Sollten Hunde und Katzen jagen?

In diesem Unterforum geht es um Tiere.

Moderatoren: Warrior, Leader, Deputy

Antworten

Findet ihr Haushunde und Hauskatzen sollten jagen?

Ja, unbedingt.
0
Keine Stimmen
Nur Hunde.
0
Keine Stimmen
Nur ausgebildete Jagdhunde unter der Aufsicht eines Jägers.
5
29%
Nur Katzen.
6
35%
Nein, wenn dann nur wilde Hunde/Katzen um zu überleben.
6
35%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 17
Benutzeravatar
Light
Junger Krieger
Beiträge: 348
Registriert: 12. Sep 2011, 19:08

Sollten Hunde und Katzen jagen?

Beitrag von Light » 2. Jun 2020, 13:27

Hey! Der Grund warum ich dieses Thema hier erstellt habe, ist ein Video welches ich gerade gesehen habe. Eigentlich eher die Kommentare zu dem Video.

Spoiler für: Erklärung
In dem Video war ein großes Feld mit einer handvoll Enten oder Gänsen zu sehen. Kurz darauf rennt ein Hund vollgas auf das Feld auf die Vögel zu, scheucht sie auf und rennt ihnen ein Stück hinterher bis die Vögel davon fliegen. Währenddessen beschwert sich die Frau, die die Szene filmt, über verantwortungslose Hundebesitzer (Sie hat selbst einen jungen Australian Shepherd). Kurz darauf pfeift anscheinend der Besitzer des Hundes und der Hund dreht sich um und rennt in die Richtung aus der er gekommen ist.

Nun. Die Kommentare waren unter anderem wie folgt:

"Du bist genau die Art von Besitzern, die man nicht unbedingt treffen muss"
"Ein Pfiff und der Hund kommt wieder wie man sieht, so what's the problem?"
"Übertreib halt"
"OH MEIN GOTT DER HUND HAT SPAß ERSCHIEßT IHN UND DEN BESITZER"
"Kümmer dich um deinen perfekten Hund da haste wahrscheinlich genug zu tun. DAS NENNT MAN JAGDTRIEB...und dir hat man tatsächlich einen Hund verkauft"
"finde ich übertrieben und nein jagende Hunde sind nicht zum Schuss frei gegeben! Nur WILDERNDE"
"Naja Erziehung hin oder her, ein Hund darf auch mal nach seinen Willen etwas tun. Dann ist er halt aufs Feld gerannt."
"Hab dich bis zu dem Video sympathisch gefunden, das ist aber vorbei.."
"Meine Fresse, der Hund stammt vom Wolf ab..... Im Wald steht nunmal kein Chapie auf dem Teller..... Natürlicher Trieb, fertig......"
"Ich war immer deiner Meinung. Aber das geht zu weit! Meine läuft gerne mal nem Hasen hinterher und das darf sie auch, weil sie eben auch nur ein Tier ist."
"Ach und du weißt natürlich dass der Hund nicht mehr in der Lernphase ist. ... Deiner war sicher auf Anhieb perfekt"
"Endlich mal ein Hundebesitzer wo das Tier Hund sein darf.... und nicht nur an die Leine muss"

Naja und immer so weiter. Es gab allerdings auch Leute, die anderer Meinung waren. Das waren hauptsächlich Antworten wie "wenn der Jäger das sieht, darf er den Hund schießen" & "es ist Stress pur für die Tiere und Hasen können von zuviel Stress sterben" usw.
Ich persönlich fand das Video nicht so schlimm, sondern eher die Kommentare. Einerseits kann ich verstehen warum es die Frau, die gefilmt hat stört, dass ein Hund Tiere jagt, andererseits war ihre Reaktion etwas übertrieben. Die Kommentare allerdings fand ich viel schlimmer.

Mir geht es eher ums Prinzip. Ich finde wenn es nicht dem Überleben dient, sollten weder Haushunde, noch Hauskatzen jagen. Ich weiß, dass man es bei Freigänger Katzen nicht wirklich kontrollieren kann, trotzdem tun mir die getöteten, aber nicht gefressenen Tiere Leid. In meinen Augen ein unnötiger Tod. Und ich frage mich ob die Leute, die in den oben zitierten Kommentaren meinen "lass den Hund Spaß haben" etc. ihrem Hund ansonst nie Spaß bieten? Also z.B. durch spielen oder Tricks beibringen? Sodass dieses jagen das Highlight der Woche für den Hund ist? Ich habe auch schon mehrfach gehört, dass Hunde beim jagen Glückshormone ausschütten und davon süchtig werden können. Meiner Meinung nach bedenklich, wenn man weiß, dass manche Leute ihre Hunde einfach Hasen hinterherrennen lassen. Auch, dass manche geschrieben haben, dass es ein natürlicher Trieb ist und deswegen man den Hund jagen lassen MUSS und man den Jagdtrieb nicht unterdrücken soll. Ich finde das ist bullshit. Natürlich gibt es Hunde die jagdlich ausgelastet werden müssen, aber das sind ja Jagdhunde, die (hoffentlich) von einem ausgebildetem Jäger beschäftigt werden. Und natürlich soll man den Jagdtrieb von anderen Hunden wie z.B. dem Pudel nicht unterdrücken, aber warum nicht einfach ein Ballspiel beginnen und somit den Jagdtrieb kontrollieren? Klar ist etwas Lebendes für viele Hunde interessanter als ein Ball, allerdings kann man das doch trainieren, oder nicht? Ich kann gar nicht nachvollziehen, wie die ganzen Menschen in den Kommentaren das Prinzip nicht verstanden haben und die Frau jetzt verurteilen, dass sie von ihrem Hund erwartet wie ein Roboter zu funktionieren.

Schreibt bitte eure Meinung zu dem Thema!


~Light
Chibiava by Fuchsgesicht
Ava by CookieCrumble
Ava by Neku

ehem.
Schwarzschimmer
Wolfstänzer
Benutzeravatar
Winterblatt
Elder
Beiträge: 1341
Registriert: 27. Apr 2017, 15:30
Geschlecht: Kätzin
Wohnort: Unter den eckigen Steinen, FlammenClan-Lager
Avatar von: Mir :3
Abwesenheit: Inaktiv bis Ende September
Kontaktdaten:

Re: Sollten Hunde und Katzen jagen?

Beitrag von Winterblatt » 2. Jun 2020, 13:47

Hey Light!

Interessantes Thema! Ich habe jetzt mal ganz vorsichtig die Option "Nur Katzen" gewählt, auch wenn ich damit nicht meine, dass Katzen generell jagen sollten, sondern vielmehr was du schon genannt hast, dass eine freilaufenden Katze da einfach nicht zu kontrollieren ist. Und einsperren oder Leine ist da auch nicht immer die beste Lösung. Beibringen kann man Katzen auch nicht wirklich etwas - sobald Herrchen/Frauchen nicht da sind, machen sie sowieso alles, was ihnen verboten wurde :D Dass die Tiere einem leid tun und auch der Tod irgendwie unnötig ist, kann ich voll verstehen und da stimme ich zu, hier lässt es sich aber einfach nicht verhindern. Es gehört zum Lauf der Natur, wie viele unnötige Tode gibt es? Wenn ich allein schon nur an uns Menschen denke. Auf ner Bananenscheibe ausgerutscht - Genick gebrochen. Autounfall. Eine Krankheit. Bei Tieren überfahrene Wesen oder auch hier Krankheit. Alle Tode, die frühzeitig passieren, sind unnötig. Das ist leider so und da muss man als Besitzer einer Freigängerkatze die Verantwortung für tragen und gegebenenfalls stark genug sein, die Beutetiere von ihrem Leid zu erlösen, wenn sie zu sehr ramponiert sind.
Gerne wird gesagt: "Aber die armen Vögel! Die Katzen treiben die Singvogelanzahl in den Keller!" Sicher tragen sie dazu bei, doch würde ich mir eher Gedanken machen um die ganzen Wälder und Wildwiesen, die wir so lustig abholzen für die Landwirtschaft, Industrie oder Wohnraum.

Was Haushunde angeht, finde ich aber, kann man sehr viel mehr durchgreifen und anderen Tieren so Leid und Stress ersparen. Ein Hund muss kein lebendes Tier jagen, es gibt so viele Wege den Jagdtrieb zu stillen. Hier fände ich es verantwortungslos, seinen Hund bewusst auf frei lebende Tiere loszulassen.

~ Winterblatt
Bild
von Prof. Silverus

Bild
von Professor Ira

Bild
~ Teil des Schiffs, Teil der Crew ~

~ Winterblatt
Benutzeravatar
Horrific
Junger Krieger
Beiträge: 219
Registriert: 10. Okt 2013, 18:59
Pronomen: sie/ihr

Re: Sollten Hunde und Katzen jagen?

Beitrag von Horrific » 2. Jun 2020, 14:01

Das ist überhaupt nicht diskutabel.
Wer seinen Köter nicht im Griff hat, soll eine Schleppleine dranmachen und gut ist.
Dass es auch dem verantwortungsvollsten Hundehalter mit dem besterzogensten Hund MAL passieren kann, dass was schiefgeht und doch durchgestartet wird, steht auf einem anderen Blatt. Ist mir auch schon passiert.
Dann sollte man das aber auch nicht schönreden oder verteidigen, sondern sich kurz schämen und dann weiter dran arbeiten.
Bei Katzen ist es schwieriger, aber trotzdem sollte jeder so gut es geht dafür sorgen, dass sie nicht jagen. Sprich, sehr gut füttern und die "Ausgehzeit" eventuell begrenzen, zum Beispiel von 11:00-16:00 Uhr, weil die meiste Beute soweit ich weiß morgens und Abends gemacht wird.
Den Jagdtrieb eines Hundes kann (und sollte) man durch Spiel simulieren, um ihn dennoch artgerecht halten zu können.
Mein Rottweiler hört sehr gut. Wenn er Wild sieht, bleibt er stehen und zeigt an, als Belohnung wird dann gespielt. Dementsprechend darf er teilweise ohne Leine laufen, teilweise hängt eine Schleppleine dran, die ich aufnehme, wenn uns jemand entgegenkommt oder so.
Den Husky habe ich noch nicht so lange, und der kommt von der Straße, hat sich ein ganzes Jahr lang selbstständig durch Jagen ernährt. Und Huskys jagen ja eh wie die letzten Henker.
Wenn der irgendwas sieht, was Beute sein könnte, steht der kreischend in der Leine und ist nicht mehr ansprechbar. Deswegen wird dieser Hund nie ohne Leine geführt werden, sein ganzes Leben lang. Arm ist er deswegen trotzdem nicht. Freilauf ist auf eingezäunten Flächen möglich und ansonsten ist ne 10m Leine dran. Der Hund hat mehr Bewegung als 98% aller "Begleithunde", da er mich beim Sport begleitet und auch Zughund lernen soll.
Wer meint, ein Hund muss unbedingt ohne Leine laufen dürfen, weil das sonst die Lebensqualität zu sehr einschränkt, sollte sich Gedanken darüber machen, ob er dem Tier ganz grundsätzlich gerecht werden kann, denn darauf kommt es absolut nicht an.
Was ich allerdings erheiternd finde, ist, dass die Frau über Jagdtrieb beim Hund schwafelt, aber einen AUSSIE führt. Einen Hütehund. Ja... Ich sag nichts
ich habe keinen bock, jim
Benutzeravatar
Fiora
Elder
Beiträge: 512
Registriert: 6. Jul 2017, 13:01
Wohnort: Malfoy Manor
Avatar von: Gepardenfuß

Re: Sollten Hunde und Katzen jagen?

Beitrag von Fiora » 2. Jun 2020, 15:08

Hey du (:

Das ist ein sehr interessantes Thema.

Also bei solchen Kommentaren unter dem Video kann ich nur den Kopf schütteln, soviel steht fest...

Ich persönlich habe für "Nur wilde Tiere" und "Jagdhunde" gestimmt

Also meiner Meinung nach sollten Haushunde und Hauskatzen nicht mehr jagen, weil sie schon genug Futter von ihrem Zweibeiner bekommen.
Ich bin sowohl mit Hunden als auch Katzen großgeworden. Jeder hat mal klein angefangen und ich glaube auch, dass fast jedem Hundebesitzer schonmal so etwas passiert ist, mir ist es ebenso einmal passiert.
Ich weiß zwar nicht, ob es möglich ist, einem Hund seinen natürlichen Instinkt auszutreiben, aber bei normalen Haushunden unterstütze ich das auf jeden Fall.

Meiner Meinung nach sollten nur wilde Hunde/Katzen jagen dürfen, wenn das Überleben dadurch gesichert ist. Und Jagdhunde unter der Aufsicht eines Jägers.
Wenn Jagdhunde unter Aufsicht eines Jägers jagen, finde ich es okay. Bitte steinigt mich nicht, es ist halt deren Aufgabe, sonst würde der Wildbestand Überhand nehmen. Rehe etc. sind zwar süß, aber sie fressen die Triebspitzen der jungen, kleinen Bäume für ihr Leben gern. Es muss eine gewisse Anzahl an Wild im Jahr geschossen werden, das ist halt leider so.
Wenn dem Wild nicht ein wenig Einhalt geboten werden würde, würde es irgendwann keinen gesunden Wald mehr geben.
Jagdhunde sind außerdem sehr wichtig, vor allem werden sie in der Nachsuche eingesetzt, das heißt, wenn ein Jäger ein Wild angeschossen hat, kann es durchaus sein, dass es noch Kilometer weiterlaufen kann. Der Hund ist darauf spezialisiert, angeschossenes oder verunfalltes Wild zu finden.
Ich weiß, dass es streng verboten ist, dass man angeschossenes Wild im Wald liegenlässt, deswegen ist es bei der Jagd in Deutschland sogar Pflicht, dass man einen Jagdhund bei sich führt.
Ihr fragt euch bestimmt, woher ich das alles weiß... Mein Schwiegervater und mein Opa waren Jäger, deswegen weiß ich soviel über die Jagd und über die Aufgaben von Jägern und Förstern Bescheid.

Jetzt zum Thema Katzen...
Katzen sollten nicht jagen, meine Angst ist, dass sie irgendwann die Vögel, die man meiner Meinung nach immer weniger sieht, ausrotten könnten, die armen Vögel tun mir einfach nur leid. :/ Nur leider kann man Freigängerkatzen nicht kontrollieren.
Bei Mäusen finde ich es noch "ok" sag ich mal, denn gerade auf dem Land können richtige Plagen entstehen.
Neben meinem Haus zum Beispiel ist ein leerstehendes Haus, das immer mehr verfällt. Hier sammeln sich jede Menge Mäuse und Ratten an. Ich muss sagen, dass ich meiner Katze ein wenig dankbar bin, dass sie diese jagt und zum Teil auch frisst, sonst hätten wir hier auch eine richtige Plage, die man nicht mehr loswird.
Ich bin froh, dass meine Katze Mäuse bevorzugt und kaum Vögel, außerdem bin ich dankbar, dass nur eine meiner Katzen jagt und nicht alle 3.

So, ich hoffe, ich werde nicht für meine Meinung gesteinigt, aber ich habe mir schon viele Gedanken drüber gemacht, meine Meinung kommt nicht aus einer Laune heraus.

Liebe Grüße
Fiora
Bild
Bild
Besen by Wyrd
Zauberstab by Doctor
Benutzeravatar
Athene
Elder
Beiträge: 807
Registriert: 15. Aug 2016, 17:29
Geschlecht: Kätzin
Pronomen: she/her
Wohnort: Land of (Schn)Art/Kinderschnarten✨
Avatar von: bumblehoodie <3

Re: Sollten Hunde und Katzen jagen?

Beitrag von Athene » 3. Jun 2020, 18:20

Dieses Thema ist ja doch sehr interessant :)
Also die Kommentare unter diesem Video gehen wirklich nicht, obwohl auch ich nicht unbedingt der Meinung der Frau bin.

Bei der Abstimmung habe ich noch für nichts abgestimmt, weil ich mich einfach nicht so wirklich entscheiden kann.

Bei Katzen - ja gut, da kann man wie schon erwähnt nicht unbedingt viel machen. Ich denke auch nicht, dass da "Ausgehzeiten" unbedingt was bringen oder zumindest nicht für jedenen geeignet sind. Meine Freundin zum Beispiel hat eine Katze aus dem Tierheim. Keiner weiß, wo sie vorher gelebt hat und was ihr passiert ist, aber sie ist extrem scheu, obwohl meine Freundin sie jetzt schon seit 2 Jahren hat. natürlich ist es jetzt viel besser als vorher, aber das ist nicht der Punkt. Es ist heit nur so, dass die Katze, wenn andere Leute im Haus sind immer sofort nach draußen rennt und daran kann man sie auch nicht wirklich hindern. Und dann tötet sie auch manchmal eine kleine Maus. Allerdings lebt meine Freundin auch in der Nähe bzw. direkt neben einem Wald und dort laufen heit auch tagsüber Mäuse etc. rum, weshalb es auch dann mal vorkommt, dass eine Maus mitgebracht wird. Natürlich tun mir diese Tiere auch leid, aber bei Katzen ist es definitiv schwierig, den Jagdtriebb zu kontrollieren.

Jetzt zu Hunden: Ich bin vollkommen eurer Meinung, dass man einen Hund nicht auf Gänse oder so was freilassen sollte. Allerdings gehen auch manchmal die besttrainiertesten Hunde durch und jagen dann einem Kaninchen oder einer Gans hinterher. Bei dem Video kennt man den Kontext nicht - anscheinend hat der Hund ja gut gehorcht, also ist er vielleicht einmal kurz durchgebrannt. Zu meinem Hund kann ich nur sagen, dass das auch schonmal passiert ist. In meiner Gegend gibt es sehr viele Kaninchen, Enten und Gänse. Meistens ignoriert Freddie die oder bellt nur einmal kurz, aber es ist auch schon ein paar mal vorgekommen, dass ein Kaninchen direkt vor ihm rumgehoppelt ist und dann hat Freddie kurz nachgejagt, ist dann aber auch keine Minute später wieder zurück gekommen ist. Ich verstehe das Argument mit dem Stress und ich bin ja auch eurer Meinung, aber man kann es auch etwas lockerer sehen PETA is gonna hate me now Da es bei mir so viele Wildtiere, aber auch viele Hunde gibt, sind die meisten Wildtiere daran gewöhnt. Ganz ehrlich; wenn Freddie in den Fluss springt, treiben die Enten gemütlich vor ihm her, weil die auch einfach wissen, dass die meisten Hunde nicht so weit rausgehen. Oder er wird mal von einem Schwan böse angefaucht und kommt direkt ängstlich zu Frauchen gelaufen. Bei den Kaninchen ist es so, dass die ungelogen überall ihre Löcher haben und wenn da mal ein Hund durchdrehen sollte, sind die schneller weg als The Flash. Also es kommt auch immer auf das Umfeld an. Im Endeffekt ist Freddie heit auch selber total überrascht, wenn er mal eine Fliege fängt und lässt sie deshalb direkt wieder aus seinem Maul raus, also naja. Und wir spielen ja auch immer sehr viel mit ihm, das reicht ihm schon. Außerdem ist Freddie faul wie sonst was und macht sie NIE die Mühe einem Kaninchen lange hinterherzujagen xD
Wenn man natürlich Jagdhunde hat ist das was anderes, da sollte man schon schauen, dass die sehr gut gehorchen und auch den nötigen Spielspaß bekommen. Aber auch da passieren mal Fauxpas - Hunde sind im Endeffekt auch nur Tiere und haben nicht so eine ausgprägte Moral wie der Mensch, dass muss man sich auch immer vor Augen halten.

Jup, das ist meine Meinung zu dem Thema :3

-art
𝚙𝚘𝚎𝚝𝚛𝚢 | 𝚙𝚑𝚘𝚝𝚘𝚜

Bild
»Teil des Schiffs, Teil der Crew

Schiff (c) Cangea
Benutzeravatar
Simsalabim
Elder
Beiträge: 1894
Registriert: 16. Feb 2018, 17:55
Geschlecht: Kätzin
Pronomen: sie/ihr
Wohnort: Zamonien
Avatar von: Gepardenfuß

Re: Sollten Hunde und Katzen jagen?

Beitrag von Simsalabim » 16. Jun 2020, 11:52

Bei Hunden: klares Nein. Hunde laufen ja nicht frei herum wie es Katzen tun, da ist ja normal immer der Besitzer dabei und wenn man halt in einem Wald oder bei Feldern ist und man weiß, der Hund springt auf Wildtiere an, muss man ihn an die Leine nehmen. Zudem jagen Hunde nochmal größere Tiere als bspw. Katzen, und ich gehe davon aus dass sie sie erst recht nicht essen. Was dann nochmal "mehr" eine Verschwendung ist. Und da immer der Besitzer oder eben ein Mensch dabei ist, hat dieser in meinen Augen einfach Verantwortung, dass sein Tier nicht jagt.

Bei Katzen: Nun. Ich finde es natürlich nicht schön, wenn Tiere sterben. Aber ganz ehrlich, solange ich selber Fleisch esse habe ich in meinen Augen kein Recht meine Katze zu kritisieren. Man könnte sagen, das gilt auch für Hunde, aber Katzen sind in meinen Augen nochmal unabhängiger und freier, während Hunde ja wirklich grundsätzlich vom Menschen abhängig sind bei uns. Katzen dagegen sind in Deutschland oft auch Streuner oder Freigänger.
Ich habe drei Katzen und eine davon ist eine erfolgreiche Jägerin, die zweite versucht es gar nicht und die dritte ist noch jung und versucht ihr Glück, ist aber semi-erfolgreich.
Die Jägerin, Chap, fängt hauptsächlich Mäuse, die sie bis auf die Innereien auch frisst. Momentan fängt sie auch ab und an Vögel, die sie teilweise frisst. Ich finde das nicht schön. Aber in meinen Augen ist das ihr natürliches Verhalten. Dass Katzen für das Vogelsterben verantwortlich sind, halte ich nicht für realistisch - klar können sie bedrohte Vogelarten noch mehr dezimieren, aber grundsätzlich sind andere Faktoren daran Schuld. Beispielsweise durch invasive Arten, die Lebensraum wegnehmen, und natürlich auch durch den Menschen, der Lebensraum vernichtet, auf den manche Arten zwingend angewiesen sind. Oder eben Krankheiten. Momentan beispielsweise sorgt ein Virus für das Blaumeisen-Sterben und auch andere Vogelarten sind davon betroffen. Fun Fact: meine Katze hat dieses Jahr keine einzige Blaumeise gefangen.
Ich habe dieses Jahr schon viele tote Vögel gefunden, und zwar noch ganz kleine, die kaum Federn hatten. Daran war nicht meine Katze Schuld. Sie sind aus dem Nest gefallen, ich habe in einer Woche fast jeden Tag einen neuen gefunden. Das passiert nun mal, die Jungen schubsen sich aus dem Nest, manche versuchen zu fliegen und sind noch zu schwach - das ist im Tierreich ganz normal. Es ist in meinen Augen irgendwie einseitig zu sagen, Katzen führen dazu dass Vögel aussterben.
Im Übrigen finde ich es auch etwas schräg, dass oft gesagt wird, Mäuse fängen ist okay aber Vögel ganz schlimm. Es gibt genauso vom Aussterben bedrohte Mäusearten, bei denen es sehr schade und schlimm wäre, wenn sie nicht mehr vorhanden sind, genauso wie bei Vögeln.

Das mit den Ausgangszeiten: nun, meine Katzen sind bis auf die Kleinste reine Freigänger. Und auch abgesehen davon wäre ich nicht bereit, meinen Katzen vorzuschreiben, wann sie denn nach draußen dürfen und wann nicht. Aber ich habe auch eine sehr freie Sicht auf Katzen. Sie machen bei uns ihr eigenes Ding, sind trotzdem anhänglich und verschmust, aber sie entscheiden selbst wann sie herkommen und wann sie umherstreifen. Ich kann meine Katze, selbst wenn ich wollte, nicht vom Jagen abhalten. Dazu müsste ich sie den ganzen Tag verfolgen und jeden Vogel verscheuchen und sie von jedem Mauseloch wegzerren.

Meine Meinung ist zusammengefasst folgende: Ich sehe mich nicht im Recht, ein Tier, das auf Fleisch angewiesen ist und nicht so extrem domestiziert ist wie ein Hund, dafür zu verurteilen, dass es jagd, vor allem, solange ich selber, ein Mensch der nicht auf Fleisch angewiesen ist, nach wie vor welches esse (das ist natürlich mein persönliches Problem, ich könnte ja auch Vegetarier werden).
Und ich finde es irgendwie .. ich weiß nicht, ziemlich ungerecht, Tieren, die ihren Instinkten folgen, etwas vorzuwerfen, was wir als Menschen in extremer Form seit Jahrhunderten machen: Arten aussterben lassen, Lebensräume zerstören, für Stress sorgen.

>> Sim
»Teil des Schiffs, Teil der Crew«
Bild

poesie | photos

Bild

Schokokatze © Wyrd | Kartenrahmen © Doctor | Elderschiff © Cangea
Benutzeravatar
Goldfuss
Schüler
Beiträge: 127
Registriert: 11. Feb 2010, 16:21
Wohnort: BachClan-Lager

Re: Sollten Hunde und Katzen jagen?

Beitrag von Goldfuss » 15. Nov 2020, 10:18

Da Hunde heutzutage einfach domestizierter sind als Katzen finde ich, dass der normale Haushund nicht jagen darf. Bei einem Straßenhund der die Beute zum überleben braucht sieht das anders aus. Einem Freigänger kann man das jagen nicht verbieten. Man läuft ihm ja nicht dauernd hinterher.
Instagram: fia.sophia98
Falls ihr Fragen zur Aufzucht von Katzen habt oder sonstige Hilfe braucht, schreibt mich einfach an!
Antworten

Zurück zu „Tiere“