Ist der Schatten-Clan wirklich so böse?

Für niveauvollere Diskussionen rund um die Warrior Cats.
ACHTUNG: Hier gilt die Regel, dass jeder Beitrag mindestens 50 Wörter enthalten muss.

Moderatoren: Warrior, Leader, Deputy

Benutzeravatar
Felidae
Schüler
Beiträge: 137
Registriert: 8. Apr 2019, 14:34
Avatar von: Blackspot (Danke!)

Re: Ist der Schatten-Clan wirklich so böse?

Beitrag von Felidae » 25. Jun 2019, 09:01

Meiner Meinung nach ist der Schattenclan ein Clan wie jeder andere. Jeder Clan hat seine Eigenschaften. Wenn der Flussclan in einem dunklen Fichtenwald leben würde, dann würde er vielleicht auch irgendwie mysteriös oder gar "böse" rüberkommen. Natürlich kann man den Schattenclan irgendwo als stolz oder gar hinterlistig bezeichnen, aber ich denke, dass das zum Grossteil nur nach aussen ist. Schliesslich wollen die Krieger des Schattenclans einfach ihren Clan beschützen.
Natürlich hatte der Schattenclan extremes Pech mit ihren Anführern und wenn erstmal eine Katze wie Braunstern eine Machtposition innehat, wird es für die Krieger schwierig sich dem zu widersetzen. Das Wort eines Anführers ist schliesslich Gesetz und die meisten Krieger halten sich an dieses Gesetz.
Hätte der Schattenclan mehr Glück mit seinen Anführern gehabt, dann wäre alles ganz anders rausgekommen - dessen bin ich mir sicher.

cheers.
c:
Benutzeravatar
Nanika
Leader
Beiträge: 9182
Registriert: 3. Mär 2013, 11:20
Wohnort: Bayern
Avatar von: Wyrd <3
Kontaktdaten:

Re: Ist der Schatten-Clan wirklich so böse?

Beitrag von Nanika » 8. Nov 2020, 19:47

Einige Jahre sind nach meinem letzten Post vergangen, jedoch habe ich inzwischen einige weitere WaCa-Bücher verschlungen, weswegen ich meine Meinung ein wenig weiter ausführen kann.
Jedenfalls wird der SchattenClan meines Erachtens nach grad in der ersten Staffel nach immer als "böse" dargestellt, was er gar nicht ist. Das erinnert mich an HP, wo auch ständig Slytherin so dargestelt wird. Es kommt halt immer nur auf die Sichtweise vom Buch an, wie ich finde. Zudem hat halt jeder Clan bestimmte Eigenschaften und ich mag diesen Clan sogar recht gerne. Klar, hin und wieder sind diese Katzen streitlustig, aber wenn ich mir die WindClan-Katzen ansehe, sind diese noch schlimmer. Und natürlich kommt es auch immer auf die jeweilige Situation drauf an und eben auch auf die Staffel bzw. das Buch.
Spoiler für: Komplette erste Staffel
Gut, sie hatten vielleicht am Anfang kein Glück mit ihren Anführern, zumindest was Braunstern und Tigerstern betrifft, aber theoretisch hätte es jedem Clan so ergehen können. Grad in Hinblick auf Tigerstern, hätte genauso der DonnerClan davon betroffen sein können.
Spoiler für: Gelbzahns Geheimnis
Hier wird ganz deutlich vermittelt, dass der SchattenClan "genauso" wie die anderen Clans ist. Sie funktionieren gut als Clan, ebenso gibt es bei ihnen wie im DonnerClan Freunschaften, Feinschaften und auch Zusammenhalt. Ok, sie haben gut funktioniert bis Braunstern geboren wurde. Sagen wir es so.
Spoiler für: Komplette sechste Staffel
Hier wird ja aus der Sicht einer SchattenClan-Katze geschrieben bzw. es ist zwar immer wieder ein Wechsel in welchem Clan besagte Katze ist, aber trotz allem merkt man, dass es hier ein ganz normaler Clan wie jeder andere ist, der genauso hart wie jeder andere gearbeitet hat. Gut, zwischenzeitig gab es den Clan nicht mehr, aber ich würde behaupten, dass es genauso gut jeden anderen Clan betreffen hätte können. Ich finde halt, dass dieser Clan einfach total viel Pech hatte. Trotz allem muss ich sagen, dass ich diesen Clan liebgewonnen habe. Er hat so viel durchgemacht und man hat so viel mitgefühlt.
Finstere Mächte | Buchliste | HvdS
Bild
früher als Darkflower bekannt | Signaturkatze von Wyrd
Benutzeravatar
Eisvogel
Deputy
Beiträge: 3058
Registriert: 21. Dez 2014, 17:22
Geschlecht: Weiblich
Avatar von: meiner Wenigkeit
Kontaktdaten:

Re: Ist der Schatten-Clan wirklich so böse?

Beitrag von Eisvogel » 17. Nov 2020, 09:15

Das ist eine wirklich interessante Frage. Noch nicht allzu lange her hätte ich eindeutig mit Ja geantwortet. Aber die 6. und 7. Staffel haben mein Bild drastisch geändert. Da lernt man den SchattenClan endlich von innen richtig kennen. Bei Gelbzahns Geheimnis oder auch Tigerclaw's Fury hatte ich nicht das Gefühl, diesen Clan kennengelernt zu haben. Bei den ersten Staffeln wurde sowieso immer das Gefühl übermittelt SchattenClanler seien die Schuldigen, da diese immer irgendwie mit den Bösewichten in Kontakt kamen.
Spoiler für: 1. Staffel + Tigerclaw's Fury
Nanika hat geschrieben: Gut, sie hatten vielleicht am Anfang kein Glück mit ihren Anführern, zumindest was Braunstern und Tigerstern betrifft, aber theoretisch hätte es jedem Clan so ergehen können. Grad in Hinblick auf Tigerstern, hätte genauso der DonnerClan davon betroffen sein können.
Ich sehe das nicht unbedingt so, dass die SchattenClanler gar keine Schuld trifft wegen seinen korrupten Anführern. Es hätte bei jedem anderen Clan passieren können, ja. Aber das tat es nicht. Warum? Ich glaube diese SchattenClan-Katzen haben damals einfach die Augen vor der Wahrheit verschlossen.

Ich meine in Tigerclaw's Fury konnte Tigerstern in null Komma nichts den Clan auf seine Seite ziehen. Okay sie hatten damals einen alten, gebrechlichen Anführer der wahrscheinlich kaum Traum und Realität unterscheiden konnte und daher Tigerstern einfach machen liess, aber da frage ich mich: Wo war der Heiler? Wo waren die Ältesten? Wo waren die erfahrenen Krieger? Diese hätten den Anführer besser unterstützen und bei der Wahl lenken/helfen können. Oder haben sie einfach weggeschaut oder waren blind? Ja es ging dem SchattenClan zu dieser Zeit schlecht, aber sie hätten sich an die anderen Clans wenden können, wäre ihr Ego nicht so verdammt gross gewesen.

Andererseits könnte man sich auch fragen, warum die anderen Clans dem SchattenClan nicht geholfen haben. Es war doch offensichtlich, dass es ihm so schlecht ging oder? Man hätte es ja nicht in aller Öffentlichkeit ansprechen müssen. Die Heiler hätten es bei ihren Treffen besprechen können und mit den Anführern zusammen etwas machen können.

Okay das ist jetzt alles sehr theoretisch, aber ich will damit nur sagen, dass nicht nur die Anführer und nur Pech dazu geführt haben. Alle drum herum haben direkt oder indirekt genauso dazu beigetragen.

Insofern würde ich sagen, war der SchattenClan in dieser Staffel wirklich die "Bösen". Wobei böse doch nicht ganz zutreffend ist. Viel eher war er manipulierbar und Tigerstern formte daraus böses.
Spoiler für: 6. Staffel
Nanika hat geschrieben: Hier wird ja aus der Sicht einer SchattenClan-Katze geschrieben bzw. es ist zwar immer wieder ein Wechsel in welchem Clan besagte Katze ist, aber trotz allem merkt man, dass es hier ein ganz normaler Clan wie jeder andere ist, der genauso hart wie jeder andere gearbeitet hat.
Stimme ich dir vollkommen zu! Wie ich am Anfang geschrieben habe, war das eben irgendwie das erste Mal, dass man den Clan so richtig kennen lernen konnte. In Special- oder Short-Adventure kam man ihm zwar auch näher, aber irgendwie trotzdem nie so richtig nah.

Ich habe das Gefühl, der SchattenClan hat auch zum ersten Mal "richtige und anständige" Katzen im Clan. Solche, die sich im Notfall auch mal getrauen zu wehren und das Maul aufzutun. Auch haben sie durch die Staffel hindurch ihr Ego ein bisschen gemindert, was ich gut finde. Sie denken nicht mehr so engstirnig und handeln nicht nur noch mit Krallen sondern auch Worten.

Ich denke durch die vergangenen Staffeln haben sie doch einiges gelernt und sind nun stärker denn je.

Fazit: Ich denke der SchattenClan ist nicht wirklich böse. Unglückliche Umstände haben dazu geführt, dass man ihn nicht gerade zu den guten zählen konnte, aber allem in allen steckte immer ein guter Kern in ihm, der einfach erst noch ans Tageslicht geführt werden musste.

Bild
von Twigelaf

[ehem. Kaida]
Antworten

Zurück zu „Großfelsen“