Wie sinnvoll ist das mit den Mentoren?(Spoiler)

Für niveauvollere Diskussionen rund um die Warrior Cats.
ACHTUNG: Hier gilt die Regel, dass jeder Beitrag mindestens 50 Wörter enthalten muss.

Moderatoren: Warrior, Deputy, Leader

Benutzeravatar
Mistral
Katze/Kater
Beiträge: 297
Registriert: 22. Jun 2019, 13:23
Geschlecht: Kätzin
Avatar von: mir

Re: Wie sinnvoll ist das mit den Mentoren?(Spoiler)

Beitrag von Mistral » 25. Jun 2019, 01:35

Ihr habt hier zwar einige Interessante Ideen, wie man das Schüler - Mentor System anders hätte angehen können, aber wie einige andere vor mir glaube auch ich, dass es bei dem Schüler - Mentor System nicht nur um das Lernen, sondern auch sehr um eine emotionale Bindung geht. Man nehme als ganz altes
Spoiler für: Beispiel einmal die erste Staffel,
wo in "In die Wildnis" bei Löwenherz' Tod auch deutlich ist, wie tief Graupfotes Bindung zu Löwenherz war, als der beim Tod seines Mentors untröstlich ist.
So ähnlich ist es ja auch in "Geheimnis des Waldes", wo Tigerstern Borkenpelz auffordert, ihm in die Verbannung zu folgen und der ihm entgegentritt, weil Tigerstern seinen ehemaligen Mentor Rotschweif getötet hat. Hätte Borkenpelz keine so enge Bindung zu Rotschweif gehabt, hätte er sich vielleicht anders entschieden und der DonnerClan wäre um einen sehr guten Krieger ärmer und Tigerstern um einen sehr guten Krieger reicher gewesen.
Außerdem hat sich in "Gefährliche Spuren" ja gezeigt, dass ein Anführer einem skupellosen Krieger seinen Schüler durchaus wegnimmt, siehe Dunkelstreif, der Ampferjunges Todesbeeren gibt und dem dafür Rauchpfote als Schülerin aberkannt wird.
Natürlich gibt es auch Negativbeispiele wie in
Spoiler für: Blausterns Prophezeiung
Stachelkralle und Tigerpfote, und ich finde den Gedankengang interessant, wie Tigerstern sich mit einem anderen Mentor entwickelt hätte. Aber Stachelkralle war nach außen hin sehr beliebt und ich glaube nicht, dass Abendstern wusste, wie blutrünstig Stachelkralle wirklich war.
Ich denke schon, dass sich die Anführer durchaus Gedanken machen und versuchen, den richtigen Mentor für jeden Schüler zu finden.
Nachts sind alle Katzen grau.

Bild
von Doctor

"Las Vegas, ja?"
"Amerikas Spielplatz."
- Oceans 11
Rabenschnee
Kätzchen
Beiträge: 26
Registriert: 4. Nov 2016, 15:35
Geschlecht: Kater
Wohnort: Niedersachsen

Re: Wie sinnvoll ist das mit den Mentoren?(Spoiler)

Beitrag von Rabenschnee » 16. Okt 2019, 16:23

Ich denke, dass wäre sinnlos. Da der Schüler im einen der Mentoren bevorzugen wird, und somit immer im Einfluss von irgendeinem der Mentoren stehen würde.
Außerdem wäre das Ressourcen-technisch auch nicht praktisch. Da dann alle Krieger mit den Schülern beschäftigt wären. Es würde oft zu Streit kommen, weil dann die Mentoren unterschiedliche Meinungen haben, was denn trainiert werden soll. Außerdem würde das nur den Clan auseinander bringen, denn die Mentoren würden sich ständig streiten und eine Art Tauziehen mit dem Schüler machen, wer dem Schüler was beibringen darf. Denn jeder Mentor wird behaupten, dass er/sie der bessere Mentor für dies und jenes sei, Außerdem müssen viele Dinge über viele Tage erlernt werden, Wenn der Schüler heute das Gesetz der Krieger auswendig lernen soll und morgen dann Kampftechniken kommt der Schüler schnell durcheinander und wird generell schlechter in einem der Themen werden.
Antworten

Zurück zu „Großfelsen“