[Super Edition] Habichtschwinges Reise

Hier könnt ihr euch über alle Mangas, Sidestorys, Special Editions und Novellen austauschen, die sowohl auf Deutsch, als auch auf Englisch erschienen sind.

Moderatoren: Warrior, Leader, Deputy

Antworten
Benutzeravatar
Mephisto
Deputy
Beiträge: 8023
Registriert: 3. Mär 2013, 11:20
Geschlecht: Kätzin
Avatar von: Sommerfrost
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

[Super Edition] Habichtschwinges Reise

Beitrag von Mephisto » 8. Jun 2016, 10:41

Bild
Hawkwing's Journey ist das neunte Special Adventure der Warrior Cats Reihe und wird am 01.11.16 erscheinen. Das Buch hat 528 Seiten und wird vorraussichtlich 17,10 € kosten, sollte man es als Hardcover kaufen. Als Kindle Edition bekommt man es für 6,99 €. Es wird also über den WolkenClan gehen und kurz vor "A Vision of Shadows" spielen.
Spoiler für: Klappentext
Vertrieben aus ihrem Zuhause und in den Winden zerstreut müssen die Katzen des WolkenClans einen Weg finden, ihren Clan wieder zusammenzusetzen. Doch dieses Mal gibt es keinen Feuerstern, der sie rettet - und ihre Zeit im Schlucht-Territorium könnte nun wirklich ein Ende nehmen.
Spoiler für: Wissenswerte Infos
Kurz vor den Geschehnissen der aktuellen Warrior Cats Staffel, A Vision of Shadows, angesetzt, folgt dieses Special Adventure Hawkwing, den Stellvertreter des WolkenClans, auf eine Reise, die alle fünf Krieger-Clans prägen wird. Dieses extra lange, extra epische Abenteuer folgt den Bestseller Pfotenspuren der vorherigen acht Special Adventures - und beinhaltet das fantastische, auffallende neu verpackte Aussehen der Reihe!
Bis jetzt kling das Ganze schon recht interessant und ich bin echt gespannt, wie es sein wird. Jedenfalls bekommt man bei den ganzen Infos schon Lust aufs Lesen. (:
Staubstern

Re: [Super Edition] Hawkwing's Journey

Beitrag von Staubstern » 7. Nov 2016, 20:49

Ich habe das Buch gerade beendet, und möchte hier natürlich niemanden spoilern, also werde ich mich zunächst einmal damit begnügen zu sagen, dass das Buch der Wahnsinn war. EIne echt spannende Special Edition und ich habe mich persönlich sehr gefreut wieder zum Skyclan, oder auch Wolkenclan, zurückzukehren. Jetzt kann ich kaum den nächsten Band erwarten, da ich einfach nur noch sehen möchte wie es weiter geht. Mit Hawkwing( Ich denke mal sein deutscher Name wird Habichtflügel werden) haben die Erins auch einen interessanten Protagonisten eingeführt. Hawkwing ist ei Kater den man verstehen kann und es ist eine wunderbare Reise zu sehen wie er sich entwickelt, über sich hinaus wächst und mehr und mehr versteht was es wirklich bedeutet eine Katze für seinen Clan zu sein. Ich hoffe, dass wir noch sehr viel mehr von Hawkwing hören werden.
Benutzeravatar
Tautropfen
Erfahrener Krieger
Beiträge: 1088
Registriert: 10. Jun 2010, 22:29
Geschlecht: Kätzin
Avatar von: mir, duh
Wohnort: Toast
Kontaktdaten:

Re: [Super Edition] Hawkwing's Journey

Beitrag von Tautropfen » 11. Nov 2016, 19:40

Ich bin kein Freund vom SkyClan, absolut nicht. Von den Anführern die wir etwas besser kennen gefällt mir keiner, weil sie entweder arroganter als der ganze SchattenClan zusammen sind (Clear Sky, Darkstar, etc) oder aber vollkommen unfähig (Blattstern, wieder Darkstar).

Auch finde ich, dass die SkyClan Super Editionen (Firestar's Quest und SkyClan's Destiny) zu den am wenigsten spannenden der Reihe gehören (was nicht heißt sie sind schlecht - nur eben schlechter als die anderen Super Editionen)

Und trotz all dieser Faktoren muss ich sagen... dieses Buch ist verdammt deprimierend.
Spoiler für:
Mal abgesehen davon, dass die wenigen Charaktere vom SkyClan, die ich mochte (Pre-Ravenpaw's Farewell gesehen) entweder tot/gestoreben sind (Shrewtooth, Sharpclaw) oder zurückgeblieben sind (Cherrytail), taten mir die Katzen vom SkyClan, obwohl ich den größten Teil nicht mag, wirklich leid und ich hätte nicht gedacht, so viel Tod und Verlust zu sehen. Gleichzeitig ist das aber auch ein guter Aspekt an diesem Buch, denn so hat man wenigstens mal gespürt, dass etwas auf dem Spiel steht.

Das einzige was mich gewundert hat, ist, dass Ebonyclaw bei ihren Zweibeinern geblieben ist, während Macgyver mit dem SkyClan gegangen ist... ich hätte eigentlich gedacht es müsste das umgekehrte der Fall sein, immerhin haben Macgyver und Harveymoon in der Vergangenheit mehr als einmal gezeigt, wie ungeeignet sie als Krieger sind.
ehemals Moon ~ Tautropfen ;D

The Servers are the seven Chaos
Chaos is Power,
Power is enriched by the Heart
The Controller is the one, that unifies the Chaos...

Avatar © to me
Benutzeravatar
TaigaStar
Kätzchen
Beiträge: 15
Registriert: 12. Nov 2016, 09:57
Geschlecht: Kätzin
Wohnort: Im Immergrünen Wald

Re: [Super Edition] Hawkwing's Journey

Beitrag von TaigaStar » 22. Nov 2016, 21:42

Da bin ich mal gespannt was alles passiert, habe das Buch gestern angefangen und deswegen auch keine Spoiler von euch ausgeklappt, aber das was man so lesen kann hört sich ja schon mal ganz gut an.

Ich finde den SkyClan wie er jetzt ist eigentlich gar nicht mal so schlecht. Den Ursprungs Skyclan mit Wolkenhimmel fand ich bedeutend ätzender :D

Werde mich wohl wieder melden wenn ich das Buch habe :)


Also ich habe das Buch schon seit einer Weile fertig und kann kaum erwarten wie es weitergeht... langsam dachte ich dass die Bücher etwas langweilig werden aber falls der Wolkenclan findet wonach er sucht wäre dass alles natürlich wieder was neues und es gäbe genug Stoff für neue Abenteuer :love:
Even Kittypets go to Starclan. May Starclan light your path, Taiga. May you find good hunting, swift running, and shelter when you sleep.
Benutzeravatar
Mephisto
Deputy
Beiträge: 8023
Registriert: 3. Mär 2013, 11:20
Geschlecht: Kätzin
Avatar von: Sommerfrost
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Re: [Super Edition] Hawkwing's Journey

Beitrag von Mephisto » 22. Apr 2018, 20:46

Endlich wieder ein Buch über den WolkenClan. 8D Irgendwie mag ich diesen Clan ziemlich gerne, weil er von allen Clans am meisten durchmachen musste.
Spoiler für: Hawkwing's Journey
Ich kann mich echt gut mit dem Hauptcharakter Hawkwing identifizieren, weil ich ihn mega sympathisch finde. Er tat mir echt leid, als er sich für seinen Bruder Duskpaw die Schuld gegeben hat und dann stirbt auch noch sein Vater wegen Darktail. Scharfkralle hab ich echt ziemlich gemocht, weshalb ich seinen Tod echt traurig gefunden habe. :c

Die Sache mit den Tageslichtkriegern finde ich nach wie vor nicht toll und als sich dann die Katzen entscheiden mussten, ob sie beim Clan bleiben wollen oder nicht, fand ich es echt blöd, dass sich welche dafür entschieden haben, bei ihren Zweibeinern zu bleiben. Und am Ende entschließen sich auch wieder ein paar WolkenClan Katzen zu Zweibeinern zu gehen. Meh, also das fande ich nicht wirklich so sonderlich toll.

Hawkwing hat seine Liebe verloren, aber man ist es eigentlich nicht anders von den Büchern gewohnt.

Was mich richtig stört ist, dass sich sowohl der Deputy als auch der Heilerschüler dazu entschließt zu Zweibeinern zu gehen. Bei anderen Rängen könnte man das vielleicht noch eher verstehen, aber nicht bei solchen verantwortungsvollen Rängen. Ok, gut, hab da wohl die Namen verwechselt. xD

Und es sind hier auch verdammt viele Katzen gestorben. An sich fand ich das Buch ganz gut, allerdings gab es auch ein paar Stellen, die sich ein wenig gezogen haben.
Benutzeravatar
Tautropfen
Erfahrener Krieger
Beiträge: 1088
Registriert: 10. Jun 2010, 22:29
Geschlecht: Kätzin
Avatar von: mir, duh
Wohnort: Toast
Kontaktdaten:

Re: [Super Edition] Hawkwing's Journey

Beitrag von Tautropfen » 23. Apr 2018, 12:22

Darkflower hat geschrieben:
Spoiler für: Hawkwing's Journey
Was mich richtig stört ist, dass sich sowohl der Deputy als auch der Heilerschüler dazu entschließt zu Zweibeinern zu gehen. Bei anderen Rängen könnte man das vielleicht noch eher verstehen, aber nicht bei solchen verantwortungsvollen Rängen.
Spoiler für: HWJ
Fidgetpaw und Wespenbart sind doch nicht freiwillig zu den Zweibeinern gegangen - sie wurden von Menschen gefangen und mitgenommen. Ich glaube du verwechselst die beiden grade mit Curlypaw und Parsleyseed ^^
ehemals Moon ~ Tautropfen ;D

The Servers are the seven Chaos
Chaos is Power,
Power is enriched by the Heart
The Controller is the one, that unifies the Chaos...

Avatar © to me
Benutzeravatar
Winterblatt
Elder
Beiträge: 890
Registriert: 27. Apr 2017, 15:30
Geschlecht: Kätzin
Avatar von: Mir :3
Wohnort: Unter den eckigen Steinen, FlammenClan-Lager
Kontaktdaten:

Re: [Super Edition] Habichtschwinges Reise

Beitrag von Winterblatt » 13. Apr 2019, 01:45

So jetzt kam ich auch endlich dazu, diesen band durchzulesen c: Moah...damn feelings x.x Ganz ehrlich, trotz vieler Tragödien, die die anderen vier Clans durchleben mussten, war meiner Meinung nach noch kein Band so schwarz wie dieses Special Adventure. Das Buch hat mich schon ab Mitte zum Heulen gebracht und gegen Ende habe ich immer mehr resigniert, war gefühlt genauso verzweifelt und unsicher wie der WolkenClan selbst auch, obwohl ich von den Geschehnissen der sechsten Staffel weiß.
Spoiler für: Habichtschwinges Reise
Anfangs wusste ich Habichtschwinge nicht so recht einzuschätzen. Einerseits hat mir sehr gefallen, mal einen so außergewöhnlich temperamentvollen und hitzköpfigen Kater zu haben, auf der anderen Seite habe ich so gar nicht den Habichtschwinge aus der sechsten Staffel wiedererkannt (zunächst) und manchmal hat er mich echt auf die Palme gebracht. Erst gibt er sich selbst die Schuld für Dämmerpfotes Tod, und fährt dann aber Kieselpfote für den Verlust seines Wurfgefährten an. Dann kriegt er sich wieder ein, nur um es ihr trotzdem noch eine Weile vorzuhalten. Dann legt er sich auch ständig mit Scharfkralle an, ich kann zwar verstehen warum, aber jetzt mal im ernst - als sein Vater käme ich mir auch ganz schön veräppelt vor, wenn mein Sohn sich erst gegen Dunkelschweif stellt und mich anfährt, ich dann ebenfalls Zweifel bekomme und daraufhin von meinem Sohn wieder angefahren werde, der nun Dunkelschweif verteidigt. xD
Aber mit zunehmenden Verlauf des Buches taten mir Habichtschwinge und der WolkenClan mehr und mehr leid. Sie haben so viel verloren. Habichtschwinge seinen Vater, seine Gefährtin, seine Jungen, seine Mutter bleibt mit seiner einen Schwester bei Mikusch zurück, seine Schülerin Lockenpfote wird lieber Hauskätzchen, seine Schwester Blumenherz schwebte in Lebensgefahr und dann wird ihm auch noch die Verbindung zu Pflaumenweides Jungen so halb gekappt, als Sandnase wieder auftaucht. Und der WolkenClan...es sind noch nie so viele Katzen gestorben oder aus anderweitigen Gründen zurückgeblieben. Ich habe es mir selbst mal aufgelistet und glaubte meinen Augen kaum, als die Liste immer länger wurde. ;-; Irgendwann habe ich einfach aufgehört, Verbindungen zu Katzen aufzubauen, insbesondere an welche, an die ich mich von der sechsten Staffel nicht erinnern konnte. Auch finde ich es von Pechkralle und Weißmond echt bescheuert, dass sie bei ihren Zweibeinern bleiben. Ich kann verstehen, dass sie eine Verbindung zu ihnen haben und ich mochte Pechkralle, aber nach dieser Entscheidung sind diese beiden Katzen für mich nie wirklich Krieger gewesen. Tut mir leid. Einem Clan zugehörig zu sein heißt, diesen über alles zu stellen - und nicht seine Zweibeiner. Es hat seine Gründe, warum es nicht so lange Tageslichtkrieger hätte geben dürfen.
Ich habe Habichtschwinges Entwicklung dennoch sehr genossen und fand es vor allem spannend, mal aus der Perspektive einer Katze zu lesen, die nicht ganz so special wie ein Anführer oder ein Heiler ist.

Anfangs erschien mir der Band ziemlich dünn im Vergleich zu den anderen Special Adventures, aber in diesem hier ist gefühlt so viel mehr geschehen. Dunkelschweif fand ich anfangs undurchschaubar, ich wusste, er ist ein hinterlistiger, brutaler Flohpelz, aber er schien so freundlich. Ich hätte mich wahrscheinlich auch so einlullen lassen wie Habichtschwinge, ich dachte hier und da, dass er vielleicht irgendwann später böse wird durch irgendein Ereignis. Aber er wusste ja von Kurzbart, ich wollte es mir aber irgendwie nicht eingestehen, dass er von Anfang an nur Böses im Sinn hatte. Kann Habichtschwinge absolut verstehen, dass er sich für so vieles die Schuld gibt, mir ginge es btw genauso. Ich gebe mir auch ständig für alle möglichen Dinge die Schuld. Dass seine gemeinsame Zeit mit Kieselglanz doch nur so relativ kurz war, hatte ich nicht erwartet und finde es umso mehr schade, dass die beiden wohl erst im SternenClan wieder vereint sein werden D: Ich könnte so viel zu diesem Band sagen, ich weiß gar nicht, wo ich überall ansetzen soll, ahhh
EDIT: Was mich tierisch genervt hat waren die massiven Namen-Fails in der deutschen Version. Wirklich, ich kenne kein anderes WaCa-Buch dass SO viele Namensverwechsler drin hat. Blattstern ist einmal männlich, aus Habichtschwinge wird mehrmals Habichtkralle, einmal Habichtspringe und einmal sogar Dämmerpfote, Tupfenwunsch ist einmal Tupfenpfote, Spatzenschweif ist einmal Spatzenpelz, Pechkralle ist einmal Scharfkralle, Ziegensturm wird hier und da zu Ziegenbart, Bienenwolke wird Honigwolke, Glockenblatt wird öfter zu Glockenpfote zurückgestuft, Salbeinase wird einmal zu Sandnase und einmal zu Salbeipfote, Glückssee wird einmal Rileypfote - what the heck -, Pflaumenweide verliert zwei Buchstaben und wird mal zu Pflaumweide, Feuerfarn wird öfter zu Feuerstern, Harrybach wird einmal zu Feuerfarn, Kieselglanz wird auch nochmal Kieselpfote, Blumenpfote heißt eigentlich Blütenpfote...
Ich bin Userpate.
Bei anonymen Anliegen an das Team helfe ich euch gerne weiter :)


Bild
~Roll, roll, roll your cat, gently down the rug.
Merrily, merrily, merrily, merrily, life is but a dream~



Bild
Benutzeravatar
Fijn
Älterer Krieger
Beiträge: 2771
Registriert: 25. Aug 2013, 16:05
Geschlecht: Kätzin
Avatar von: Doctor
Wohnort: Den Haag

Re: [Super Edition] Habichtschwinges Reise

Beitrag von Fijn » 14. Nov 2019, 23:26

Ich hab das Buch gestern dann auch endlich mal beendet und kann hier was dazu sagen.

Mir persönlich gefallen die WolkenClan-Bücher immer, weil sie Abwechslung bieten. Ich finde es total spannend, zu sehen, wie anders und eigenständig sich der Clan entwickelt hat, obwohl er ja genauso auf dem Gesetz der Krieger beruht. Klar, nicht alle Entwicklungen sind positiv (Tageslichtkrieger), aber es bringt einfach ne neue Note rein und das ist einfach interessant.
Spoiler für: Habichtschwinges Reise
Zu diesem Buch muss ich sagen, dass es mich positiv überrascht hat, obwohl ich mit einigen Sachen unzufrieden war und mich vorallem nicht ausreichend in die Charaktere einfühlen und ihr Verhalten nachvollziehen konnte.
Zunächst einmal Habichtschwinge. Ich finde das Charakterkonzept zwar interessant, aber eher schludrig umgesetzt. Zu oft wirkten seine Reaktionen unecht und erzwungen, als müsste man einfach unbedingt beweisen, dass er ja so hitzköpfig ist und immer überall aneckt mit seinen Meinungen. Dieser merkwürdige Sprung von Misstrauen zu Loyalität gegenüber Dunkelschweif war einfach nicht hinreichend erklärt. Es wirkte eher, als hätte er eigentlich daddy issues und will einfach nur Scharfkralle widersprechen. Andererseits wird einem dann wieder erzählt, sass er ja eigentlich ein gutes Verhältnis zu seinem Vater haben will. Aber wie gesagt, solche Dinge sind mir vermehrt aufgefallen.
Genauso gezwungen wirkten manche "plot twists". Wie, dass Pechkralle und Weißmond bei ihren Zweibeinern bleiben. Und Eschenpelz so aus dem Nichts auftaucht. Dass Springschweif UND Wolkennebel bei Mikusch bleiben. Dass Petersiliensaat und Lockenpfote den Clan verlassen. Klar, diese Sachen müssen passieren, damit das Ganze dramatischer wird und ich finde das Resultat auch spannend, weil so viele Charaktere wegfallen und man sicht fragt, wen man vielleicht noch wiedersieht. Aber die Handlung selbst wirkt so gezwungen aus dem Nichts herbeigezaubert. Eine schlechte Umsetzung einer überraschenden Wendung.
Ansonsten fand ich die Handlungsmenge für das Buch sehr gut. Es ging nicht zu schnell und nicht zu langsam. Man hatte ausnahmsweise mal keine extremen Zeitsprünge und das war erfrischend. Das Tempo fühlte sich einfach flüssig und gut an.
Die Geschichte an sich fand ich auch gut. Ich hab die sechste Staffel noch nicht gelesen und weiß nur sehr grob die Handlung, fand das Buch hier aber einen guten Auftakt. So für sich stehend ist es natürlich frustrierend, nichts über Dunkelschweifs Motivation zu erfahren. Ich fand ihn aber als Bösewicht super dargestellt. Ich finde es vorallem toll, wie nicht jede seiner Handlungen und Machenschaften komplett aufgedeckt wurde. Man kann sich denken, dass Regen und Kröte in die Sache verwickelt waren und dass Dunkelschweif Kröte vom Baum geworfen hat um den Hunden zu entkommen. Aber es wird eben nie direkt ausgesprochen und das finde ich super. Ich hasse es, wenn man dem Leser alles vorkaut. Es macht Dunkelschweif etwas mysteriöser und interessanter.

Ansonsten muss ich als positiven Punkt noch erwähnen, dass ich viele der Charaktere an sich sehr gern mochte und ich fand, dass sie eher einen tatsächlich individuellen Charakter hatten. Sie wirken weniger wie die Standardvorlage von Kriegern. Aber vllt liegt das auch daran, dass ich seit einer Weile keine Warrior Cats-Bücher mehr gelesen habe. Oder daran, dass ich den WolkenClan an sich einfach interessanter finde, wer weiß.
Bild
Antworten

Zurück zu „Special Editions und Mangas“