Diskussionen und Verbesserungsvorschläge

Hier findet ihr wichtige Informationen, die ihr lesen solltet, bevor ihr in unserer RPG-Ecke postet.

Moderatoren: Apprentice, Leader, Deputy

Forumsregeln
Bitte lies die RPG-Regeln, bevor du im RPG-Bereich einsteigst!

Sollen 3-Jahres-RPGs die Möglichkeit der Verlängerung bekommen?

Die Umfrage läuft bis 23. Aug 2020, 12:38.

Ja
19
95%
Nein
1
5%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 20
Anyna
Member of StarClan
Beiträge: 4786
Registriert: 14. Feb 2010, 17:28
Geschlecht: Kätzin

Re: Diskussionen und Verbesserungsvorschläge WICHTIG

Beitrag von Anyna » 30. Jun 2020, 18:35

Ich bin da ganz bei Engel :)
Ich verstehe auch nicht so 100% den Standpunkt, dass die Eröffnung eines RPGs sich nicht auf die Aktivität in den anderen RPGs auswirken würde. Ich kenne das eher so, dass Zeit begrenzt ist, und wenn ich noch ein zusätzliches RPG bespiele, habe ich nunmal weniger Zeit, in den anderen zu posten und brauche potenziell länger als ohne das zusätzliche RPG?
Bezogen auf diesen Satz:
Es würde die anderen RPGs nicht aktiver machen, weil diejenigen dann ja trotzdem nicht in Tier-RPGs/andere RPGs ausweichen
Es stimmt, dass man durch die Nicht-Eröffnung nicht automatisch in ein anderes RPG ausweicht. Aber wenn eins eröffnet wird in das ich dann einsteige, habe ich doch weniger Zeit, in den bestehenden zu posten? Denn ob ich 3 oder 4 Charaktere habe, wenn ich pro Post 10-20 Minuten brauche, sind das doch 10-20 Minuten die ich zusätzlich freischaufeln muss und die ich nicht für einen anderen Charakter nutzen kann. Hinzu kommt, dass man einen Playthread mehr durchlesen muss (vorausgesetzt man liest auch alle Beiträge) was eben auch Zeit kostet. Und für diesen Faktor ist es ja egal, ob ein humanoides oder ein tierisches RPG reduziert wird.
Ich persönlich spiele gerade nur noch in einem einzigen RPG mit, weil ich durch diese langen Antwortphasen nicht so richtig ins Play finde und nicht mehr den gleichen Spaß an RPGs hab wir früher - in meinen Augen ist das schon ein Nachteil.

Aber diese Argumentation ist mir hier schon häufiger aufgefallen - dass man hier scheinbar mit jedem Charakter, den man neu bespielt, gar nicht beeinflusst, wie häufig man mit den Charakteren dann posten kann. Wenn das so ist, dann find ich das faszinierend und Hut ab für euer Zeitmanagement. Ich kann das nicht :D bin hier aber ja eh nicht so die richtige Zielgruppe, ganz ohne Speedie-Erfahrung, ich weiß gar nicht ob ich da so mitreden kann/ sollte :D

Avatar - Wyrd


~

«J'aimerais ça que tu sois pour un moment mon étoile filante»


Benutzeravatar
Loewe
Älterer
Beiträge: 4458
Registriert: 24. Okt 2009, 15:37
Avatar von: bumblehoodie ♥
Abwesenheit: Bis 31.08.

Re: Diskussionen und Verbesserungsvorschläge WICHTIG

Beitrag von Loewe » 30. Jun 2020, 19:43

Anyna
Also im Grunde hast du schon recht, weil jeder Post mit jedem Charakter seine Zeit braucht. Mir persönlich ging es jetzt eher darum, dass ich meine Aktivität trotzdem nicht auf andere RPGs verschiebe, wenn es weniger RPGs werden. Wenn es beispielsweise ein humanoides RPG weniger geben würde und ich damit dann an dieser Stelle Charaktere sparen kann, würde ich trotzdem nicht zu einem Tier-RPG greifen oder einem, was mich nicht so sehr anspricht. Meine Aktivität würde eher mit dem Mangel an Möglichkeiten abnehmen. Mit mehreren RPGs ist für jeden etwas dabei und jeder kann in seinem zeitlichen Rahmen aktiv sein. Wenn es aber weniger RPGs und weniger Abwechslung gibt, spielen manche Spieler einfach weniger oder gar nicht mehr. Das meinte ich damit, dass weniger RPGs den RPG-Bereich nicht aktiver machen. :)

-Loewe
»Es ist nicht deine Schuld, dass die Welt ist wie sie ist,
es wär' nur deine Schuld, wenn sie so bleibt.«

tumblr. I pinterest.

☽✧ Anam Cara ✧☾
Benutzeravatar
Tala
Älterer Krieger
Beiträge: 2415
Registriert: 12. Mär 2011, 18:36
Geschlecht: Kätzin
Avatar von: Xyrea
Abwesenheit: 16.06 - 25.06.
Wohnort: Bremen

Re: Diskussionen und Verbesserungsvorschläge WICHTIG

Beitrag von Tala » 1. Jul 2020, 22:10

Ich möchte hier einmal kurz einen Verbesserungsvorschlag für den Charakterinterview-Thread geben.
Ich fand die Idee wirklich gut, aber die Umsetzung... hat bei mir nicht wirklich Anklang gefunden. Was ich mir unter dem Vorschlag vorgestellt hatte, waren halt wirklich so Fragen wie man sie zum Großteil im Kriegerbau findet. Einfach random fun facts die überhaupt nicht wichtig sind um den Charakter wirklich zu verstehen. Wie... keine Ahnung, welche Eissorte man am liebsten mag. So kleine Spaßsachen, die an sich unnötig sind, aber auf spaßige Weise helfen, tiefer in den Charakter einzutauchen. Was ich bei dem Interview-Steckbrief sehe, sind aber fast alle einfach Dinge, die den Charakter und die Lebensumstände beschreiben in einer Art, die man oft auch schon im eigentlichen Charakter-Steckbrief findet. Klar, es gibt vereinzelt auch andere Fragen wie nach dem Lieblingsessen aber im Großen und Ganzen geht das einfach in eine ganz andere Richtung als ich erhofft hatte.
Nicht dass das per se schlecht wäre, aber ich persönlich war da ein klein wenig enttäuscht. Dazu kommt noch, dass das wirklich wirklich viele Fragen für einen einzelnen Steckbrief sind, sodass ich persönlich leider überhaupt keine Lust dazu habe, den auch nur anzufangen.

Aber wie gesagt, ich will Loewe natürlich nicht ihre ganze Arbeit zunichte machen und bin mir sicher, dass das dem ein oder anderen Spieler helfen könnte. Mein Vorschlag wäre aber, den Thread zu erweitern und zwar um einen Steckbrief (oder mehrere, damit nich tausend Fragen in einem sind), der wirklich einfach nur aus solchen Fun Facts und Gedankenspielen besteht, ohne großartig bei Beziehungen zu Geschwistern oder so in die Tiefe zu gehen und stattdessen welches Tier man am liebsten sein würde oder so.
Bild
by Parzival
Benutzeravatar
Loewe
Älterer
Beiträge: 4458
Registriert: 24. Okt 2009, 15:37
Avatar von: bumblehoodie ♥
Abwesenheit: Bis 31.08.

Re: Diskussionen und Verbesserungsvorschläge WICHTIG

Beitrag von Loewe » 1. Jul 2020, 23:42

Ich muss ehrlich gestehen, dass mir der gleiche Gedanke ebenfalls kam und ich etwas hin und hergerissen war zwischen einem lockeren, spaßigen Fragenkatalog und sehr ausführlichen tiefgründigen Fragen. Am Ende fand ich die zweite Variante irgendwo besser, um meinen Charakter wirklich kennenzulernen und dachte mir, dass man ohnehin nicht jede Frage beantworten muss. Aber da ich selbst noch keinen Steckbrief gepostet habe, sagt es wohl auch genug aus.
Also ich bin offen für Änderungswünsche und wäre dahingehend nicht beleidigt oder so, wenn man das umgestaltet und würde es auch begrüßen. Nur muss ich selbst dann bei der Fragenerstellung passen, da war meine Kreativität vorher schon nicht so überragend. Von mir aus könnte man auch gerne mehrere Steckbriefe erstellen, wobei auch schon die Idee kam, alle Charaktersteckbriefe zu sammeln (deswegen der Freihalterpost). Das wäre bei mehreren Steckbriefen dann etwas zu viel. Aber wenn sich jemand berufen fühlt und Ideen hat, gerne!
»Es ist nicht deine Schuld, dass die Welt ist wie sie ist,
es wär' nur deine Schuld, wenn sie so bleibt.«

tumblr. I pinterest.

☽✧ Anam Cara ✧☾
Benutzeravatar
Teufelskralle
Apprentice
Beiträge: 2921
Registriert: 25. Aug 2012, 21:11
Geschlecht: Kätzin
Avatar von: Cangea
Wohnort: Nowhere?

Re: Diskussionen und Verbesserungsvorschläge WICHTIG

Beitrag von Teufelskralle » 7. Jul 2020, 16:40

Da der Verbesserungsvorschlag von Tala so gut ankommt, setzen wir diesen gerne um. Jeder der Vorschläge für Fragen hat oder gar Zeit/Lust hat einen gesamten Steckbrief zu entwerfen, kann sich sehr gerne bei uns Apps melden und uns diese schicken :D
Wir setzen uns natürlich auch selbst dran, mit eurer Hilfe geht es aber sicherlich schneller :3
>>>Dragontale<<<
Bild
(c) Kraito
Benutzeravatar
Loewe
Älterer
Beiträge: 4458
Registriert: 24. Okt 2009, 15:37
Avatar von: bumblehoodie ♥
Abwesenheit: Bis 31.08.

Re: Diskussionen und Verbesserungsvorschläge WICHTIG

Beitrag von Loewe » 1. Aug 2020, 13:20

Hallöchen! ♥
Ich komme heute mit einem Punkt, der mir seit der Eröffnung des humanoiden Übe-RPGs auf der Seele liegt. Ich hoffe sehr, dass ich damit kein unschönes Thema anstoße, da ich durchaus verstehe, dass das Übe-RPG einen besonderen Traditionswert hat. Dennoch möchte ich einige Denkanstöße geben. Bei dem humanoiden Übe-RPG ist es ja so, dass es wie jedes andere RPG drei Jahre läuft und dann zum Ende dieses Zeitraumes eine neue Bewerbungsrunde stattfindet, sodass auch eine Leiter und andere Settings eine Chance haben. Diesem Punkt haben alle soweit zugestimmt und ich bin auch weiterhin ein Freund davon. Draaklands Lied ist also kein RPG für die Ewigkeit, und auch wenn es mich traurig stimmt, sehe ich ganz klar die Vorteile davon. Draaklands Lied ist toll, aber nach drei Jahren wäre es eben alt und weniger spannend, schlichtweg ausgespielt. Und dann kommt ein neues tolles RPG, in dem man wieder durchstarten kann.

Dazu gibt es nun noch das WaCa-Übe-RPG, welches schon seit vielen Jahren existiert. Es hatte viele Neuanfänge und neue Stories und Settings, zwischendurch gab es auch einmal Wölfe statt Katzen. Aber die Leitung hat immer intern gewechselt, die Neustarts waren interner Art und in der RPG-Timeline steht:
Das "Übe-RPG" ist von der 3-Jahres-Regel ausgenommen.
Und nun frage ich mich, warum eigentlich? Der Grund für ein wechselndes humanoides Übe-RPG war die Möglichkeit an Vielfalt. Doch genau das sehe ich bei einem tierischen Übe-RPG auch. Warum müssen es immer Katzen sein, warum nicht mal wieder Wölfe oder Großkatzen oder auch mal ein ganz anderes Warrior Cats Setting? Warum kann nicht dieses RPG sich auch regelmäßig verändern? Versteht mich nicht falsch, ich liebe das Übe-RPG, mich verbindet viel damit. Aber ich sehe außer der Tradition keinen Grund, warum damit nicht ebenso verfahren werden sollte wie mit dem humanoiden Übe-RPG. Warum sollten nicht auch hier andere Settings und Leiter mittels Bewerbung und Abstimmung eine Chance haben? Wieso hat das eine Übe-RPG die Ewigkeitsklausel und das andere nicht, wo es doch beides Übe-RPGs sind? In der damaligen Diskussion wurde - glaube ich - auch angesprochen, dass man zu einem gegebenen Zeitraum darüber sprechen sollte. Und das sollte, denke ich, passieren, bevor Draaklands Lied endet und alles aufgerollt wird und dann eine große Diskussion startet.

Ich persönlich würde es sehr begrüßen, wenn auch das tierische Übe-RPG sich mal verändern würde. Nicht immer nur Warrior Cats wäre, nicht immer nur das gleiche Setting hätte. Die Geschichte dieses RPGs ist lang und schön, aber Veränderungen würden frischen Wind bringen, neue Ideen und neue Motivationen. Und auch eine gewisse Gleichberechtigung zwischen den Übe-RPGs, ein gleiches Verfahren, gleiche Chancen und Pflichten. Und da ich das Verfahren beim humanoiden RPG wirklich gut finde, könnte man überlegen, ob man das tierische Übe-RPG nach all den Jahren nicht auch mal anpasst. (Also nicht jetzt, der "Neustart" war ja erst Mitte 2019, aber vielleicht auch drei Jahren mittels Bewerbung).

Das "Wichtig" stammt nicht von mir. (·̿Ĺ̯·̿ ̿)

-Loewe
»Es ist nicht deine Schuld, dass die Welt ist wie sie ist,
es wär' nur deine Schuld, wenn sie so bleibt.«

tumblr. I pinterest.

☽✧ Anam Cara ✧☾
Benutzeravatar
Moriarty
Älterer Krieger
Beiträge: 2225
Registriert: 9. Aug 2016, 18:22
Avatar von: BananaSplit
Wohnort: Planet B612

Re: Diskussionen und Verbesserungsvorschläge WICHTIG

Beitrag von Moriarty » 1. Aug 2020, 14:04

Okay.
Zuerst einmal, vielen Dank Lisa dass du dieses Thema angesprochen hast, das war der perfekte Startschuss für eine Opinion, die glaube ich eher unpopular ist bei den meisten RPG-Spielern, aber da es einige Player gibt, die mir da zustimmen werden, werde ich sie einfach mal aussprechen und hoffen, dass ich nicht dafür zerrissen werde.
Ich sehe absolut keinen Grund darin, irgendein RPG auszuwechseln, solange es noch gut läuft.

Ich kann deine Ansichten verstehen, insbesondere angesichts der Tatsache, dass du DL mitleitest. Und ja, es stimmt, es ist nicht gerecht, dass die eine Hälfte der RPGs zu Hetze gezwungen wird, während die Andere so lange bleiben dürfen wie sie wollen, weil sie einfach vorher existiert haben.
Aber wisst ihr, was in meinen Augen die bessere Lösung wäre als alle zu zwingen zu schließen? Wenn einfach alle RPGs so lange laufen dürfen, wie sie aktiv sind und es Dinge zum ausplayen gibt.
Ganz ehrlich, ich sehe einfach keinen Grund darin, RPGs gezwungenermaßen auswechseln zu müssen, bloß weil 3 Jahre vorbei gegangen sind. Ja, wenn die Leitung das so beschließt ist es etwas Anderes, ebenso wie wenn die Story beendet wurde oder das RPG inaktiv ist, darum geht es auch nicht.
Die Warteliste ist jetzt nicht so unendlich lang, dass so ein Stress gerechtfertigt wird (und ich wiederhole meine Einstellung dazu gerne nochmal, jeder zukünftiger Leiter weiß, dass er/sie/es lange warten muss, das gehört einfach dazu und das hat sich durch die 3 Jahres Regel auch nicht großartig geändert), die Playeranzahl wird immer kleiner und man kann sich ihnen anpassen. Ich finde es einfach nur furchtbar schade, dass RPGs mit Potenzial, genug Story zum Ausspielen und einer Userschaft, die immer noch Spaß daran hat, dazu gezwungen wird viel zu früh wieder zu gehen, weil die Regeln sagen dass ein RPG nur 3 Jahre existieren darf. Abgesehen davon, dass die Aktivität des RPG-Bereiches nicht mehr so hoch ist, wie sie es einmal war - dieses Problem ist bei den Speedies viel offensichtlicher, aber 3 Jahre sind in meinen Augen nicht mehr angemessen für eine Userschaft, die fast alle schon arbeiten oder zur Uni gehen.
Und die Sache mit dem Wechseln? Nun ja, da gibt es die Speedies. Der Wechsel ist in meinen Augen zwar viel zu schnell (aber das ist ein Thema für einandermal), aber die Abwechslung ist für alle da, die neuen Ideen, die Möglichkeit, schnell Dinge auszuplayen. Warum ist das bei den großen RPGs auch noch nötig?

Und um das kurz klarzustellen, die ganze Sache sage ich nicht weil ich an dem Übe-RPG so sehr hänge. Ich habe erst vor wenigen Wochen meinen ersten Chara dort gepostet, ich habe an anderen RPGs trainiert und was das angeht hat das Übe-RPG absolut keinen nostalgischen Wert für mich.
Aber der Punkt ist, ich bin nicht die einzige Playerin im Forum. Genug Leute haben diesen nostalgischen Wert, und das RPG läuft seit Jahren wahnsinnig gut. Jetzt zu sagen 'wir schließen es', obwohl es noch gut läuft, sehe ich einfach als wahnsinnig kontraproduktiv und unverständlich an, abgesehen davon, dass es immer noch ein WaCa-RPG ist, die im Kern alle ziemlich gleich sind. Was kann man da großartig ändern außer die Clannamen und die grobe Story, und inwiefern wäre da der Wind frischer als beim Übe-RPG?
Also, wie gesagt ich habe ein großes Fass geöffnet und ich wäre froh, die Meinung anderer Leute zu hören.
Aber ich sehe einfach keinen Sinn darin, ein RPG gezwungenermaßen schließen zu müssen, welches eine aktive Userschaft hat und wo die Lust noch da ist, weil es eine Regelung so sagt.

~M
Inferno

BildBildBild
© Twigleaf/Lafayette <3
Benutzeravatar
Wyrd
Warrior
Beiträge: 2040
Registriert: 21. Apr 2013, 14:53
Avatar von: bumblehoodie ♥

Re: Diskussionen und Verbesserungsvorschläge WICHTIG

Beitrag von Wyrd » 1. Aug 2020, 14:32

Moriarty
Ich muss zugeben, dass ich den Gedanken auch oft habe. Manchmal denke ich mir, es wäre viel schöner ein RPG länger zu behalten. Von mir aus könnte DL ewig laufen und ich denke man könnte es auch ewig laufen lassen, da das RPG keine feste Story verfolgt und man immer wieder neue Ereignisse ausplayen könnte.
Aber das wäre nicht fair. Manche RPGs könnte man somit ewig in die Länge ziehen, während andere RPGs dafür wiederum ewig nicht dran kommen würde. Früher war es so und aufgrunddessen hat man die 3-Jahres-Regel geschaffen. Weil man teilweise mehrere Jahre auf die Eröffnung des RPGs warten musste. Zeit, in der manche aus dem Forum raus gewachsen sind und manche Spieler nicht mehr die Chance hatten ein RPG zu bespielen, weil die Leitung gegangen ist. So etwas sollte verhindert werden. Auch jetzt wartet man noch relativ lange auf sein RPG, gerade wenn es kein Speedy ist, aber nicht mehr so extrem lang wie früher.
Ich kann deinen Gedanken durchaus verstehen, allerdings sind drei Jahre sind immer noch sehr viel Zeit. Dass man seine Story innerhalb dieser Zeitspanne nicht zu Ende playen kann liegt dann manchmal auch mehr an der Aktivität der Leitung und Spieler und nicht daran, dass drei Jahre schnell verrinnen. Es ist einfach ein Punkt der Fairness P:
Manch einer würde zwei Jahre auf die Eröffnung seines RPGs warten und ein anderer wiederum fünf, nur weil ein RPG schneller schließt als das andere, yk?

Nichts desto trotz möchte ich auf das eigentliche Thema zurück kommen und möchte Loewe in sämtlichen Punkten zustimmen.
Warrior Wettbewerb ♥

─── • ───

☽✧ Anam Cara ✧☾
Benutzeravatar
Risu
Apprentice
Beiträge: 2886
Registriert: 30. Jun 2014, 12:31
Geschlecht: Kätzin
Avatar von: Kagura
Wohnort: insxde my head

Re: Diskussionen und Verbesserungsvorschläge WICHTIG

Beitrag von Risu » 1. Aug 2020, 14:44

Hallo Loewe,

tatsächlich haben wir Apps bereits intern über dieses Thema gesprochen. Fakt ist, dass das Übe erst mit seiner neuen Story begonnen hat, und dass es gerade zu diesem Zeitpunkt unfair wäre, der Leitung das RPG "wegzunehmen". Im Gegensatz dazu haben wir Draaklands Lied, wo es aber von Anfang an klar war, dass es nur drei Jahre laufen würde - das wurde eindeutig in dem Thread, als wir Bewerbungen für das humanoide Übe-RPG angenommen haben, festgehalten.

Weitere Punkte, die in unserer internen Diskussion (die nicht nur unter uns Apps, sondern auch mit der Leitung stattgefunden hat) gefallen sind, sind beispielsweise, dass es eben ein Warrior Cats-RPG ist - und nicht ein tierisches RPG, wie du meintest, Loewe (allerdings könnte man an dieser Stelle nachfragen, ob denn drittes Übe-RPG für den tierischen Bereich gewünscht wäre?) - und im Großen und Ganzen weisen Warrior Cats-RPGs keine allzu großen Unterschiede zueinander auf. Humanoide RPGs hingegen sind sehr vielfältig - da kann man Fandom-RPGs bespielen, RPGs die sich nicht auf Fandoms beziehen, Fantasy-RPGs, Menschen-RPGs, RPGs die im Mittelalter spielen oder in der weit entfernten Zukunft, auf der Erde oder im Weltall, und so weiter. Gerade diese Vielfalt bei den humanoiden RPGs macht einen Wechsel im Dreijahrestakt bei dem humanoiden Übe-RPG weitaus sinnvoller als bei dem Warrior Cats-Übe-RPG.

Außerdem ist das Warrior Cats-Übe-RPG extrem aktiv und war es auch schon so gut wie immer, weswegen wir auch aktivitätstechnisch keinen Grund sehen, es zu schließen. Dementsprechend sind wir mit der Leitung so verblieben, dass sie zumindest die aktuelle Story des Übe-RPGs fertigspielen dürfen, solange es nicht aktivitätstechnisch gar nicht mehr gehen würde.

Zu dem neu angesprochenen Thema von Moriarty würden uns weitere Meinungen interessieren, falls weitere Personen einen Bedarf sehen. Je nachdem können wir dazu auch eine Umfrage durchführen.

Liebe Grüße,
Risu im Namen der Apprentices
Bild
Winter is coming || it happened one night || Katze by BlueMoon

ehemals Schattenkralle

there is no dream that is
too big to achieve
Benutzeravatar
Tala
Älterer Krieger
Beiträge: 2415
Registriert: 12. Mär 2011, 18:36
Geschlecht: Kätzin
Avatar von: Xyrea
Abwesenheit: 16.06 - 25.06.
Wohnort: Bremen

Re: Diskussionen und Verbesserungsvorschläge WICHTIG

Beitrag von Tala » 1. Aug 2020, 14:53

Das wird hier nur ein kurzer Post, eigentlich will ich nur alle Aussagen von Moriarty unterstreichen.
Drei Jahre sind so wenig Zeit für ein großes RPG. Ja, es ist möglich eine story durchzurushen, aber entweder wird es dann kaum Freeplay geben oder die story wird eben nichts großartiges werden. Man muss ja auch immer Puffer einplanen für z.B. die Klausurenzeiten.
Tatsache ist einfach, dass der RPG-Bereich viel inaktiver ist. Und dann ausgerechnet jetzt eine Regel zu haben, die eigentlich eine viel höhere Aktivität voraussetzt, um ein großes RPG in drei Jahren durchzukriegen ist... interessant.
Klar ist es toll für Leiter nicht allzu lange warten zu müssen aber ganz ehrlich, ich zum Beispiel hab gar keine Lust überhaupt darüber nachzudenken ein RPG zu bewerben, weil ich jetzt schon weiß, dass ich gestresst werde. Wenn ich daran denke dass Avatar nach der Regel dieses Jahr zumachen würde... gawd. Nein. Ich liebe es dass man im Avatar RPG nicht komplett mit story zugemüllt wird und das wäre einfach der Fall, wenn es jetzt schon zum Ende kommen müsste. Ich persönlich würde als Leiter - und Spieler - lieber einige Jahre warten um dann zu wissen, dass ich während das RPG läuft wenigstens nicht so unter Zeitdruck gesetzt werde.

Wyrd hat geschrieben:Aber das wäre nicht fair. Manche RPGs könnte man somit ewig in die Länge ziehen, während andere RPGs dafür wiederum ewig nicht dran kommen würde.
Solange das RPG aktiv läuft, die story immer noch Potenzial bietet etc. fände ich das gar nicht schlimm ehrlich gesagt. Dann könnte man ja vielleicht darüber nachdenken, die RPGs um ein weiteres aufzustocken, wenn die Leitung das wünscht. Es sagen ja immer alle, zwischen RPGs würde es diesen gern angebrachten "Kampf um Spieler" kaum geben - und ja. ganz ehrlich, wenn ich als Spieler weiß "Okay, ich kann mir Zeit lassen, weil das RPG eben nicht so durchrusht" dann gönne ich mir auch ein paar Charaktere mehr als wenn gesagt wird "Ja nee sorry, dass RPG muss bald zum Ende kommen, jedes Zeitfenster muss was storyrelevantes passieren" und ich weiß, dass ich dann halt nicht mitkomme.

Ich finde es nach wie vor die bessere Alternative eine story zu beplayen und den Apps bei der Bewerbung die wichtigsten Punkte vorzulegen. Die Paten können dann ja immer noch ein Auge drauf haben, dass das RPG nicht künstlich gestreckt wird und 7+ Jahre läuft.
Bild
by Parzival
Benutzeravatar
Loewe
Älterer
Beiträge: 4458
Registriert: 24. Okt 2009, 15:37
Avatar von: bumblehoodie ♥
Abwesenheit: Bis 31.08.

Re: Diskussionen und Verbesserungsvorschläge WICHTIG

Beitrag von Loewe » 1. Aug 2020, 15:03

Schattenkralle
Schattenkralle hat geschrieben:Fakt ist, dass das Übe erst mit seiner neuen Story begonnen hat, und dass es gerade zu diesem Zeitpunkt unfair wäre, der Leitung das RPG "wegzunehmen".
Loewe hat geschrieben:Und da ich das Verfahren beim humanoiden RPG wirklich gut finde, könnte man überlegen, ob man das tierische Übe-RPG nach all den Jahren nicht auch mal anpasst. (Also nicht jetzt, der "Neustart" war ja erst Mitte 2019, aber vielleicht auch drei Jahren mittels Bewerbung).
Schattenkralle hat geschrieben:Im Gegensatz dazu haben wir Draaklands Lied, wo es aber von Anfang an klar war, dass es nur drei Jahre laufen würde - das wurde eindeutig in dem Thread, als wir Bewerbungen für das humanoide Übe-RPG angenommen haben, festgehalten.
Ich wehre mich ja überhaupt nicht gegen dieses Verfahren. Es war mir klar und ich habe mehrmals meine Zustimmung für dieses System ausgedrückt. Ich möchte Draaklands Lied nicht für die Ewigkeit behalten. Aber ebenso wenig möchte ich ein- und dasselbe Warrior Cats RPG für die Ewigkeit behalten, wenn es frischen Wind in Form eines anderen Settings geben würde. Warum müssen wir als Leitung wechseln (was ich völlig in Ordnung finde, wie gesagt), aber die Leitung des WaCa-Übes darf jedes Mal neustarten? Dann würden wir in drei Jahren ja auch einfach einen Neustart mit einem neuen Setting machen können. Das ist der Punkt der Fairness, den ich angesprochen habe. Warum sollten zwei Übe-RPGs nicht den gleichen Regeln folgen? Ich will dahingehend das humanoide Übe-RPG nicht ändern, das WaCa-Übe-RPG aber anpassen.
Schattenkralle hat geschrieben:Weitere Punkte, die in unserer internen Diskussion (die nicht nur unter uns Apps, sondern auch mit der Leitung stattgefunden hat) gefallen sind, sind beispielsweise, dass es eben ein Warrior Cats-RPG ist - und nicht ein tierisches RPG, wie du meintest, Loewe (allerdings könnte man an dieser Stelle nachfragen, ob denn drittes Übe-RPG für den tierischen Bereich gewünscht wäre?) - und im Großen und Ganzen weisen Warrior Cats-RPGs keine allzu großen Unterschiede zueinander auf.
Da verstehst du mich falsch. Warrior Cats und Tiere weisen eben keine allzu großen Unterschiede auf, deswegen reicht da ein tierisches Übe-RPG. Und das könnte eben auch mal von Katzen zu Wölfen zu WaCa und so weiter wechseln. Ein drittes Übe-RPG ist aufgrund des Tierseins nicht nötig, meiner Meinung nach. Aber warum sollte das WaCa-Übe-RPG immer WaCa bleiben? Wer hat beschlossen, dass es immer WaCa sein muss? Es war nur einfach immer so, weil es damals so gegründet wurde. Aber es waren auch mal Wölfe. Dementsprechend gibt es gar keine Regel oder Vorschrift, die besagt, dass es WaCa sein muss. Muss es nicht. Also demnach - kein drittes Übe-RPG, aber ein wechselndes tierisches Übe-RPG. (Waca sind ja Tiere)
Schattenkralle hat geschrieben:Humanoide RPGs hingegen sind sehr vielfältig - da kann man Fandom-RPGs bespielen, RPGs die sich nicht auf Fandoms beziehen, Fantasy-RPGs, Menschen-RPGs, RPGs die im Mittelalter spielen oder in der weit entfernten Zukunft, auf der Erde oder im Weltall, und so weiter.
Aber Tier-RPGs sind doch nicht weniger vielfältig? Man kann eine ganze Bandbreite an Tieren bespielen, an Settings. Wölfe, Katzen, Eiszeit, Wüste, Antarktis, verschiedene Clansettings, vielleicht mal mit Magie oder eben nicht. Tier-RPGs sind nicht weniger vielfältig als humanoide RPGs.
Schattenkralle hat geschrieben:Außerdem ist das Warrior Cats-Übe-RPG extrem aktiv und war es auch schon so gut wie immer, weswegen wir auch aktivitätstechnisch keinen Grund sehen, es zu schließen.
Aber warum darf Draaklands Lied dann nicht ewig laufen, wo es doch extrem aktiv ist? Ja, die Regeln, die gemacht wurden. Aber das ist dann, wenn man das dem anderen Übe-RPG gegenüberstellt, nicht wirklich fair. Warum wurden Regeln für das eine RPG gemacht, aber nicht für das andere? Theoretisch hätte das neue humanoide RPG dann dem bestehenden Übe-RPG angepasst werden müssen, was es aber nicht wurde. Es ist inkonsequent und... die Argumente kann man schlichtweg auf beide RPGs beziehen, verstehst du? Tier-RPGs haben Vielfalt. Draaklands Lied ist extrem aktiv. Das kann man hin- und herwerfen.
Schattenkralle hat geschrieben:Dementsprechend sind wir mit der Leitung so verblieben, dass sie zumindest die aktuelle Story des Übe-RPGs fertigspielen dürfen, solange es nicht aktivitätstechnisch gar nicht mehr gehen würde.
Wie oben betont, hatte ich nirgendwo erwähnt, das Übe-RPG jetzt schließen oder ändern zu wollen.

Moriarty
An sich verstehe ich den Punkt gut. Jeder hängt an seinem RPG und an seinen Charakteren. Aber ich unterstreiche Wyrds Meinung. Die Drei-Jahres-Regel wurde vor noch gar nicht so langer Zeit aus einem Grund angeführt. Die User haben sich dafür entschieden, aus guten Gründen. Natürlich ist es unschön, ein aktives RPG gehen zu lassen. Aber es ist auch unschön, wenn man ewig auf der Warteliste stehen würde. Drei Jahre sind eine lange Zeit, und sie fördern einen absehbaren Zeitpunkt, wann man ein RPG eröffnen darf, und man hat eben Zeit. Drei Jahre sind viel, auch in einem etwa inaktiveren Forum. Mich persönlich würde es schrecklich langweilen, wenn es immer die gleichen RPGs wären. Ich liebe Draaklands Lied, aber ich freue mich auch auf die RPGs auf der Warteliste. Beides kann ich also nicht haben - entweder bleibt mein RPG ewig und ich kriege nicht die, auf die ich mich freue, oder ich muss DL gehen lassen und kann dafür was spielen, auf das ich mich freue. Wenn jahrelang die gleichen RPGs existieren würden, würde ich irgendwann einfach gehen, weil das Interesse weg ist. Der frische Wind, die Motivation. Und ich würde gar kein RPG mehr bewerben, weil ich 30+ wäre, wenn es dran kommt. Ich denke, man tut sich mit einer freien Laufzeit keinen Gefallen, im Gegenteil. Ich möchte Abwechslung.

Zumal man manche RPGs ewig in die Länge ziehen. Draaklands Lied und Avatar zum Beispiel laufen so gut, dass sie niemals enden müssten. Aber das wäre nicht schön für jene, die dafür ewig warten müssen.

-Loewe
»Es ist nicht deine Schuld, dass die Welt ist wie sie ist,
es wär' nur deine Schuld, wenn sie so bleibt.«

tumblr. I pinterest.

☽✧ Anam Cara ✧☾
Benutzeravatar
Moriarty
Älterer Krieger
Beiträge: 2225
Registriert: 9. Aug 2016, 18:22
Avatar von: BananaSplit
Wohnort: Planet B612

Re: Diskussionen und Verbesserungsvorschläge WICHTIG

Beitrag von Moriarty » 1. Aug 2020, 15:51

Wyrd hat geschrieben:Aber das wäre nicht fair. Manche RPGs könnte man somit ewig in die Länge ziehen, während andere RPGs dafür wiederum ewig nicht dran kommen würde. Früher war es so und aufgrunddessen hat man die 3-Jahres-Regel geschaffen. Weil man teilweise mehrere Jahre auf die Eröffnung des RPGs warten musste.
Nun gut, das kommt sicher ein bisschen auf die Einstellung zu dem Thema an. Zum Einen, man muss so oder so warten - in letzter Zeit gab es vor allem bei den Humanoiden RPGs viel Wechsel, aber ich glaube, dass sich die Wartezeiten auch durch solche Regelungen sich nicht großartig ändern werden).
Und zum Anderen nehme ich mich mal als Beispiel. Ich habe ein RPG auf der Liste und freue mich riesig darauf - nicht nur als Leiter, sondern auch, weil ich seitdem ich hier bin mir ein Hogwarts RPG wünsche. Und ich würde es unfair finden, wenn ich z.B. nicht eröffnen dürfte, während zwei, drei RPGs inaktiv vor sich hin dümpeln und einfach nicht schließen. Aber wenn ich weiß, dass die RPGs aktiv laufen, und im Gegenzug ebenfalls die Versicherung habe dass ich nicht gezwungen sein werde Prüfungen, Abschlussfeier und was da alles kommen mag durchzuruschen am Ende vom Hogwarts-RPG bloß weil 3 Jahre bald um sind nehme ich gerne in Kauf, dass ich noch ein bisschen warte.
Wyrd hat geschrieben:Manch einer würde zwei Jahre auf die Eröffnung seines RPGs warten und ein anderer wiederum fünf, nur weil ein RPG schneller schließt als das andere, yk?
Aber... again, das ist jetzt doch auch noch so. Fluch der Vergangenheit und Oceans Decree öffnen dieses Jahr mit nur wenigen Monaten Unterschied, ersteres musste darauf 5 Jahre lang warten, letzteres nur eines. Das ist einfach ein Problem, das durch eine Warteliste entsteht, und was wahrscheinlich nur dadurch wirklich gelöst werden kann indem man sagt, dass die WL komplett abgeschaffen wird. Da hilft eine Regel, dass zu Stress zwingt, auch nicht viel.
Tala hat geschrieben:Ich finde es nach wie vor die bessere Alternative eine story zu beplayen und den Apps bei der Bewerbung die wichtigsten Punkte vorzulegen. Die Paten können dann ja immer noch ein Auge drauf haben, dass das RPG nicht künstlich gestreckt wird und 7+ Jahre läuft.
Ich stimme Tala was das angeht voll und ganz zu. Man kann einfach als App und Player auch ein bisschen ein Auge auf das RPG haben und wenn dann das dritte Freeplay Fenster nacheinander kommt fragen 'Ähm, kommt da noch was zur Story?' Das fände ich einfach viel fairer als dass Leitungen gezwungen sind mit der Story durchzurushen.
Loewe hat geschrieben:Mich persönlich würde es schrecklich langweilen, wenn es immer die gleichen RPGs wären. [...] Wenn jahrelang die gleichen RPGs existieren würden, würde ich irgendwann einfach gehen, weil das Interesse weg ist.
Okay, das ist deine Meinung, aber das ich kenne genug Leute, die es anders sehen. RPGs wie LdC und Übe-RPG zeigen in meinen Augen ganz gut, dass es genug Player gibt die kein Problem damit haben über einem viel längeren Zeitraum als 3 Jahren in einem RPG zu bleiben, und ich habe in letzter Zeit einige Stimmen gegen die 3 Jahres Regelung gehört - sollte es nötig sein wäre es einfach fair eine Umfrage oder ähnliches zu starten.

Ich persönlich finde, man sollte das immer ein bisschen mit alten RPGs vergleichen. Ja, es gab Ausnahmen wie Das Leben im Clan, aber es ist ja nicht so, als wäre der heutige RPG Bereich noch überfüllt mit RPGs, die schon seit vielen Jahren laufen. Vor der Regelung sind die RPGs auch zu Ende gegangen, also finde ich diese Sorge, dass RPGs ewig laufen könnten, komplett unbegründet. Und ich meine, es wäre dann auch keine Regel, dass RPGs nicht nach drei Jahren enden dürfen, sie würden einfach dann enden, wenn die Story zu Ende gebracht wurde. Und wenn man einfach ein Auge darauf behält, dass das RPG nicht unendlich gestreckt wird, sehe ich auch kein Problem darin es so zu machen.

~M
Inferno

BildBildBild
© Twigleaf/Lafayette <3
Benutzeravatar
Angelheart
Älterer Krieger
Beiträge: 2980
Registriert: 13. Jan 2013, 14:08
Geschlecht: Kätzin
Avatar von: Feneco
Abwesenheit: Bis 06.07.

Re: Diskussionen und Verbesserungsvorschläge WICHTIG

Beitrag von Angelheart » 1. Aug 2020, 16:07

Ich bin leider noch unterwegs und kann deswegen nicht so viel zu der Sache sagen wie ich gerne würde, eventuell melde ich mich heute Abend noch einmal, aber im Grunde möchte ich einfach Moriartys und Talas Posts unterstreichen.

Wenn man sich darauf einigt dass man pro RPG nur eine Story hat, dann kann das RPG auch nicht ewig laufen, selbst wenn es aktiv ist - irgendwann wird die Story zu Ende sein. Und natürlich kann man das künstlich in die Länge strecken, aber da kann man durchaus drauf achten, dass das nicht passiert. Die Apps kennen ja die Story durch die Bewerbung und der jeweilige Patenapp kann ja ein Auge darauf haben, dass alles läuft und es nicht allzu viele reine Freeplay-Fenster gibt (soweit ich das heute richtig verstanden habe, tun sie das auch bereits also sollte sich da nicht allzu viel ändern).

Ich finde einfach das drei Jahre zu wenig sind um da bequem eine Story durch zu playen. Für abwechslungsreiche RPGs mit angezogenen Tempo gibt es ja die Speedys, dessen Anzahl auch noch erhöht wurde und da kommen eigentlich alle paar Monate neue, also sollte Abwechslung gegeben sein.
Es ist inzwischen einfach so das fast alle studieren und arbeiten und es einfach Leute gibt, die in nem Monat nur einen oder zwei Posts schaffen und dann sind 3-Monate lange Zeitfenster einfach nicht lang genug um vernünftig was ausplayen zu können. Und viel länger kannst du die ZF auch nicht machen, wenn du mehr als 7 Zeitsprünge in einem RPG haben willst, was meiner Meinung nach immer noch viel zu wenig ist für ein großes RPG mit etwas komplexere Story.

Ich versteh den Wunsch nach Abwechslung aber ich finde der ist mehr als genug durch Speedys gegeben und das manche länger warten müssen als andere ist auch aktuell durchaus der Fall.

Und wenn man dann doch so krasse Probleme mit dem Warten hat kann man die Story auch in mehrere Speedys splitten, wie Moriarty das so schön mit Farores Rise und Master of Puppets gemacht hat.
Allerdings glaube ich auch dass die meisten die RPGs bewerben schon seit mehreren Jahren im RPG Bereich sind und nicht so schnell wieder verschwinden werden.

~
Bild
╔══·•♥•·═════════════╗
We're all stories in the end.
Just make it a good one.

╚════════════·•♥•·═══╝
~ 11th Doctor


Bücherliste

~ ehemals Nightmare & Daenerys
Benutzeravatar
Loewe
Älterer
Beiträge: 4458
Registriert: 24. Okt 2009, 15:37
Avatar von: bumblehoodie ♥
Abwesenheit: Bis 31.08.

Re: Diskussionen und Verbesserungsvorschläge WICHTIG

Beitrag von Loewe » 1. Aug 2020, 16:20

Also...
An sich verstehe ich die Argumentation. Wenn ich die aktuellen RPGs betrachte ist absehbar, dass Avatar und Draaklands Lied noch lange laufen könnten, während bei Zukunft im Blut ein Ende in Sicht ist. Es würde also schon einen Wechsel geben, so ist es nicht. Aber wer entscheidet, wann ein RPG inaktiv ist? Würde man nicht dazu neigen, sein RPG auf Biegen und Brechen zu verlängern und zu erhalten? Wann läuft ein RPG außerordentlich gut, sodass es einfach bestehen und bestehen und bestehen kann? Wann gilt es als inaktiv? Es ist ja auch erlaubt, storylose RPGs zu bewerben. Draaklands Lied hat keine Story, Silkriver wird keine Story haben. Wie entscheidet man, wann man fertig ist, wann es genug ist? Wenn es irgendwann nicht mehr läuft, auch wenn es vier, fünf, sechs, sieben Jahre läuft? Es ist absehbar, dass "Eine verlorene Welt" nie so aktiv sein wird wie "Avatar", einfach weil weniger Spieler mitspielen. Ist es deswegen inaktiv? Muss es deswegen früher schließen, weil es nicht so gut läuft? Oder läuft es auch einfach so lange, bis es keine Spieler mehr gibt? [Angenommen, es wäre storylos]. Es sind einfach so viele offene Fragen und Möglichkeiten. Und mir persönlich ist es wichtig, dass man irgendwann (und damit meine ich nicht in zehn Jahren) drankommt. Ich selbst freue mich auf so viele RPGs, und ich habe wirklich Angst, sie einfach nicht mehr mitzuerleben. Irgendwann holt mich das Leben ein und ich bin weg hier. So geht es vielen. Also hätte ich lieber etwas schneller Abwechslung. Aber ich hätte natürlich auch Freude an den RPGs, in denen ich mitspiele.

Dazu kommt, dass nicht jedes RPG alle Spieler interessiert. Natürlich kann man es nicht allen recht machen. Ich spiele nicht in Avatar mit und habe daher keinen Bezug zu diesem RPG, und ich freue mich auf das Hogwarts-RPG. Ich spiele also jahrelang nicht in einem RPG mit, obwohl ich eigentlich Kapazitäten hätte, weil ich warte und warte. Und wenn vermehrt RPGs da sind, die einen nicht interessieren, muss man umso länger warten, bis mal wieder was kommt, was man mag. Solange ist man weg vom Fenster. Es würde weniger frischen Wind geben, weniger Abwechslung. Manche mag das halten, wie du sagst, Moriarty, andere würden sich vor Langeweile trollen. Ich bin zum Beispiel nicht so aktiv, wie ich mal war, weil es aktuell weniger RPGs gibt, die mich interessieren. Und wenn das jetzt ein jahrelanger Zustand wäre, wäre ich eben einfach lange inaktiv im RPG-Bereich. War das irgendwie verständlich...? Natürlich geht es nicht allen so, das ist mir klar.
Moriarty hat geschrieben:Vor der Regelung sind die RPGs auch zu Ende gegangen, also finde ich diese Sorge, dass RPGs ewig laufen könnten, komplett unbegründet.
Ja, sind sie. Aber man hat auch teilweise unglaublich lange auf der Liste gestanden. Jetzt sind es vielleicht auch ein paar Jahre, aber kürzlich hat ein RPG eröffnet, was seit 2013 auf der Liste stand. Aktuell sind die Wartezeiten durch die Regel einfach kürzer. Die RPGs, die jetzt als nächstes dran sind, standen nur ein oder zwei Jahre auf der Liste.

Also insgesamt verstehe ich die Argumente dafür sehr gut und wäre dem auch nicht abgeneigt. Ich habe nur die Sorge, dass die Abwechslung wirklich flöten geht und es langweilig wird. Dass man ewig nach RPGs lechzt, die Jahre über Jahre nicht kommen, weil RPGs, zu denen man keinen Bezug hat, "niemals" schließen. [Ich will nach Hogwarts...] Und dafür müsste man vielleicht irgendwie eine Lösung finden.

Aber noch einmal zurück zum Übe-RPG.
Was wäre dann damit? Bleibt es dann auch oder muss es schließen und Platz machen? Sollen die Übe-RPGs gleich behandelt werden? Oder darf eines ewig unter den gleichen Leitern laufen und immer neustarten und das andere nicht? Ja, es wurden damals Regeln gemacht. Aber da wir jetzt gerade die Drei-Jahres-Regel diskutieren, wage ich mal frech anzumerken, dass wir andere gemachte Regeln auch ändern können. Mir ist einfach wichtig, dass es irgendwo fair und gleich ist - für alle RPGs. Das Waca-Übe wie das humanoide Übe oder umgekehrt, aber nicht Regeln für das eine, die für das andere nicht gelten...

Es tut mir leid, aber ich kann mich einfach nicht kurzfassen, oops.

-Loewe
»Es ist nicht deine Schuld, dass die Welt ist wie sie ist,
es wär' nur deine Schuld, wenn sie so bleibt.«

tumblr. I pinterest.

☽✧ Anam Cara ✧☾
Benutzeravatar
Tala
Älterer Krieger
Beiträge: 2415
Registriert: 12. Mär 2011, 18:36
Geschlecht: Kätzin
Avatar von: Xyrea
Abwesenheit: 16.06 - 25.06.
Wohnort: Bremen

Re: Diskussionen und Verbesserungsvorschläge WICHTIG

Beitrag von Tala » 1. Aug 2020, 16:30

Loewe hat geschrieben:ber wer entscheidet, wann ein RPG inaktiv ist?
Korrigiert mich wenn ich falsch liege, aber ich würde mal vermuten, das fällt in den Aufgabenbereich der Apps. Das machen sie jetzt ja auch schon.
Würde man nicht dazu neigen, sein RPG auf Biegen und Brechen zu verlängern und zu erhalten?
Vielleicht, aber wie gesagt, wenn es wirklich gar nicht mehr geht sollten die Apps ja durchaus dazu in der Lage sein, einen Schlussstrich zu ziehen.
Draaklands Lied hat keine Story, Silkriver wird keine Story haben. Wie entscheidet man, wann man fertig ist, wann es genug ist?
Ich würde sagen, dass muss man dann individuell entscheiden. Bei storylosen RPGs kann man ja bei der Bewerbung einen Zeitraum angeben, den man auf jeden Fall gerne hätte und wenn der ausläuft könnten Apps sich nochmal zusammensetzen und darüber entscheiden, ob es noch länger erhalten bleiben soll, wenn die Leitung und die Spieler das wünschen.
Wenn es irgendwann nicht mehr läuft, auch wenn es vier, fünf, sechs, sieben Jahre läuft?
Dann kommen die Apps und sagen "Hey, heads up, das RPG ist mega inaktiv, wär cool wenn ihr langsam zum Schluss kommen würdet. Noch ein Jahr? Kay, kriegt ihr und dann ist Schluss." und wenn's aber so inaktiv wird dass das eine Jahr nur noch ein pain in the ass ist anzusehen, dann muss man halt früher schließen. Schade, aber ist ja jetzt auch nicht anders.
Es ist absehbar, dass "Eine verlorene Welt" nie so aktiv sein wird wie "Avatar", einfach weil weniger Spieler mitspielen. Ist es deswegen inaktiv?
Nein, inaktiv ist ein RPG wenn es kaum mehr möglich ist, die story zu beplayen. Wenn Rollen nicht besetzt werden können, monatelang nicht gepostet wird etc. Man kann da keine allgemeine Regel festlegen "ab dieser Spieleranzahl ist es inaktiv" das muss dann individuell entschieden werden. Das hat ja früher auch geklappt, also unmöglich ist das definitiv nicht, vor allem jetzt, da Apps und Spieler auch viel mehr zusammenarbeiten.
Also hätte ich lieber etwas schneller Abwechslung.
Und dafür sind mMn die Speedies da. Tut mir leid, aber ich sehe nicht, wieso RPGs durchrushen müssen weil einige Spieler bald verschwinden. Dafür gibt es ja die Speedies und jetzt auch noch Privat-RPGs. Natürlich ist es doof wenn man sich auf ein RPG freut und es dann aus welchen Gründen auch immer nicht mehr miterlebt, aber ich persönlich empfinde es als unfair, deswegen andere zu kürzen und den Spielern wiederum den Spaß zu nehmen.


Wie bereits gesagt, würde ich persönlich jederzeit als Leiter und Spieler längere Wartezeiten in Kauf nehmen um dafür mehr Zeit beim Playen zu haben.
Bild
by Parzival
Antworten

Zurück zu „Informationen zu den RPGs“