Ostwind Reihe

Hier könnt ihr über Filme, Serien, Schauspieler, aber auch über Fernsehshows und alles, was mit TV zu tun hat, diskutieren.

Moderatoren: Warrior, Leader, Deputy

Flockenschweif
Kätzchen
Beiträge: 47
Registriert: 30. Apr 2014, 15:13
Geschlecht: Kätzin
Wohnort: Im Land der Freundschaft und der Träume...

Re: Ostwind

Beitrag von Flockenschweif » 17. Mai 2014, 21:56

OSTWIND

Ostwind ist einer der schönsten Filme allerzeiten!
Ostwind sieht ja so Toll aus...
Die Geschichte ist auch total schön.
Es gibt ja auch einen 2. Teil, den gibt es bisher aber
nur als Buch. Es heißt Die Rückkehr nach Kaltenbach
und ich hab es mir sofort geholt. Ist echt zu empfehlen.
LG Flockenschweif
Wer nichts tut, macht nicht falsch!

Fuchsig
Löwe
Orkan
Cafe
Kuchen
Elfe
Nudeln
Schokolade
Cola
Herzlich
Wiese
Elan
Igel
Freundschaft

Liebe ist, was aus dem Herzen kommt
und nicht aus dem Kopf.

Lebe wie du dein Leben leben willst
und lass es dir nicht durch andere verderben.
Schattennacht

Re: Ostwind

Beitrag von Schattennacht » 22. Aug 2014, 12:25

Ich habe den ersten Film geschaut und beide Bücher gelesen ich glaube schon das noch ein zweiter Teil rauskommt. Ich fand denn Film voll cool und finde schon das er ein richtiges Ende hat. An manchen Stellen ist er aber sehr traurig.
Benutzeravatar
Kydrian
Junger Krieger
Beiträge: 167
Registriert: 9. Feb 2019, 22:22
Geschlecht: Kater
Avatar von: Myself

Re: Ostwind

Beitrag von Kydrian » 25. Mär 2019, 18:27

Ostwind - Zusammen sind wir frei

Eine intensive Feundschaft. Eine unvergessliches Abenteuer.

Inhalt:
Die vierzehnjährige Mika ist außer sich vor Wut. Weil sie die Versetzung in die nächste Klasse nicht geschafft hat und mit ihrer Freundin vesehentlich das Auto ihres Lehrers abgefackelt hat, verkünden ihre Eltern, das nun statt Feriencamp büffeln anf dem Sommerprogramm steht - und das ausgerechnet auf dem Pferdegestüt ihrer strengen Großmutter. Dort hat Mika allerdings ganz andere Dinge im Kopf, als sich hinter Büchern zu verstecken und sich vom Stallburschen Sam bewachen zu lassen. In der dunkelsten Box des Pferdestalls findet sie den wilden und scheuen Hengst Ostwind. Weder Michelle, die beste Springreiterin am Hof noch Mikas Großmutter können das unbrechbrechenbare Pferd bändigen. damit beginnt eine ungewöhnliche Freundschaft, denn Mika entdeckt ihre ganz besondere Gabe - sie versteht die Sprache der Pferde. Wird sie es schaffen - Ostwind zu zähmen.

Daten:
Genre: Familientierfilm
Jahr: 2013
Land: Deutschland
Länge: 102 Minuten
FSK: ab 0 Jahre

Meine Meinung:
Durch die Buchreihe "Die Spur der Donnerhufe" von Kathryn Lasky bin ich auf die Filmreihe gestossen. Der dritte Teil läuft ja gerade im Kino. Die Farben sind satt, die Geschichte die ja ebenfalls auf eine Buchreihe passiert, ist gut erzählt. Die Geschichte geht einem ins Herz und jeder der Tiere liebt wird diesen Film mögen. Die Schauspieler bieten alle eine super Leistung. Der Humor ist auch gut verteilt und es ist zum Glück kein typischer Teeniefilm der sich um die erste Liebe dreht die es schon zu tausenden gibt. Hier geht es wirklich um die Freundschaft zwischen Mika und Ostwind. Schon ewig habe ich keinen so tollen deutschen Film mehr erleben dürfen. Klar ist das Ende vorhersehbar.
>> Wenn man das Unmögliche ausgeschlossenen hat, muss das, was übrig bleibt, die Wahrheit sein, so unwahrscheinlich sie auch klingen mag. <<

Sherlock Holmes
Benutzeravatar
Kydrian
Junger Krieger
Beiträge: 167
Registriert: 9. Feb 2019, 22:22
Geschlecht: Kater
Avatar von: Myself

Re: Ostwind

Beitrag von Kydrian » 18. Apr 2019, 10:36

Ostwind 2

Inhalt:
>> Ein spannendes Abenteuer - nicht nur für Pferdefans <<

Sommerferien, endlich wieder Zeit für Ostwind. Mika ist überglücklich. Doch dann entdeckt sie eigenartige Wunden an Ostwinds Bauch, für die niemand eine Erklärung hat. Noch dazu steht der Kaltenbach-Hof kurz vor der Pleite. Schweren Herzens entscheidet sich Mika an einem Vielseitigkeitsturnier teilzunehmen, bei dem ein hohes Preisgeld winkt. Aber während des Trainings wirkt Ostwind abgelenkt, oft läuft er einfach davon. Mika verfolgt den schwarzen Hengst bis tief in den Wald und ist ziemlich überrascht. Aus dem Dickicht erscheint eine magisch anmutende Schimmelstute und die beiden Pferde umtanzen sich liebevoll. Plötzlich taucht ein fremder Junge namens Milan auf, der sagt, die Stute sei ihm entflohen. Er behauptet, erkönne Mika helfen das Turnier gewinnen. Was hat es wirklich mit Milan auf sich? Kann Mika Ostwinds Aufmerksamkeit für sich und das Turnier zurückgewinnen und Kaltenbach noch rechtzeitig retten?

Daten:
Genre: Famlientierfilm
Jahr: 2015
Firma: Constantin Film
Länge: 103 Minuten
FSK: ab 0 Jahre
Land: Deutschland

Meine Meinung:
Die Fortsetzung zu Ostwind erreicht ganz die Qualität des Vorgängers, in einigen Bereichen wie Humor und Dramatik ist er sogar noch ein stückchen besser gelungen. Auch schlägt er mehr Wendungen und ist nicht mehr so leicht vorhersehbar wie Teil 1. Die Chemie zwischen dem Pferd Ostwind und Mika ist ebenfalls gut gelungen. Genau wie die Bildarbeit, Musik und Songs. Die Naturaufnahmen sind ebenfalls atemberaubend. So bekommt man wieder Lust mal in den Wald zu gehen. Auch die Pferde selber sind toll anzusehen und man muss den Trainern echt Tribut zollen für ihre Arbeit. Da ich mich jetzt nicht so im Regelwerk von Pferdeturnieren auskennen, weiß ich natürlich nicht ob man an diesen Teilnehmen kann wenn man auf Sattel und Schaumzeug verzichten. Der Film selber ist nicht eine Minute langweilig und hin und wieder geht er sehr ans Herz. Das einzige was mich ein wenig störte war die Lovestory zwischen Milan und Mika. Hier wäre es besser gewesen wenn beide als Elan den Ergeiz gehabt hätten nur den Pferden zu helfen und daraus eine tolle Freundschaft entstanden wäre, aber ich vermute mal in Jugendbüchern gehört halt so was in immer hinzu. Für die Familie ein toller Film den ich reines Gewissen empfehlen kann.
>> Wenn man das Unmögliche ausgeschlossenen hat, muss das, was übrig bleibt, die Wahrheit sein, so unwahrscheinlich sie auch klingen mag. <<

Sherlock Holmes
Benutzeravatar
Kydrian
Junger Krieger
Beiträge: 167
Registriert: 9. Feb 2019, 22:22
Geschlecht: Kater
Avatar von: Myself

Re: Ostwind

Beitrag von Kydrian » 24. Apr 2019, 11:29

Ostwind - Aufbruch nach Ora

Inhalt:
Mika ist sich immer noch nicht sicher wo sie hingehört. Nachdem sie ein Brandzeichen an Ostwinds Bauch entdeckt hat und sie rausfand das dieses von einem Pferdegestüt aus Spanien stammt und sie auch immer merkwürdige Träume von Wildpferden bekommt, schnappt sie sich Ostwind und macht sich auf dem Weg. Der Job auf dem Kaltenbachhof wo sie als Pferdeflüsterin arbeitet geht ihr im Augenblick eh auf die Nerven, da immer die Menschen das Problem sind und nie die Pferde. Kaum in Andalusien angekommen sucht sie den Ort Ora. Auf einer einsamen Hacienda in der Mitte von Nirgendwo heuert sie unter falschen Namen als Stallmädchen an. Hier lernt sie Sam kennen. Diese hilft dort ihren Vater Pedro dem Hof am Leben zu erhalten, mehr schlecht als recht. Seit einigen Jahren liegt Pedro mit seiner Schwester Tara in Streit, die nichts davon hält Pferde einzufangen und in Boxen zu halten, sondern lieber mit ihnen in Freiheit lebt. Mika ist schwer beeindruckt von Tara, die wohl Pferde noch besser versteht als sie selber. Als die Stadt droht die einzige Quelle zu verkaufen und platt zu machen, hat Mika eine zündende Idee. Ein uraltes Pferderennen soll die Quelle von Ora retten. Es bleiben aber nur fünf Tage Zeit alles vorzubereiten und genug Zuschauer zu bekommen damit dies von spanisches Regierung als Naturschutzgebiet anerkannt wird....

Daten:
Genre: Familientierfilm
Länge: ca. 110 Minuten
Jahr: 2017
Land: Deutschland
FSK: ab 0 Jahre
Firma: Constantin Film

Meine Meinung:
Zuerst hatte ich meine Bedenken warum Mika so mir nichts dir nichts einfach mal nach Spanien aufbrechen kann, bis mir einfiel und es auch im Film mal gesagt wird das Mika inzwischen 19 Jahre ist und als Erwachsene ist das ja erlaubt ohne Einverständnis der Eltern. Was auch wieder ein Vorteil ist das fast alle Darsteller aus den ersten beiden Filmen auch mitspielen wenn auch nur kurz, nur die Eltern von Mika fehlen komplett, macht aber keinen Abbruch. Die Farben sind natürlich wieder super, was auch für die Naturaufnahmen aus Spanien gilt. Die Love Story zwischen Mika und Milan ist nur noch sehr kurz am Anfang und am Ende zu sehen, reicht auch da es hier auch um Ostwind den schwarzen Hengst geht und um Mika. Die Story ist wieder ein wenig leichter vorhersehbar als in Teil 2, gut es ist auch ein Jugendbuch. Die Aufnahmen der Pferde sind auch atemberaubend vor allen der Wildpferde wenn Tara sie nur mit einem Pfeifen ruft und sie aus allen Ecken angelaufen kommen. Der Humor ist auch gut verteilt genau wie die ruhigen Momente, das Rennen selber hätte ruhig etwas länger dauern können wegen der Spannung, die fehlt leider ein wenig im Film was aber auch wieder nicht so schlimm ist da die Geschichte einfach toll erzählt wird und so ziehen die knapp 110 Minuten schnell vorbei. Man sollte auch Taschentücher dabei haben, es gibt auch einige traurige Augenblicke im Film. Ich wurde von diesen Film sehr überzeugt was aber auch zeigt das es nicht immer 3D und Action ohne Ende sein muss wie bei Marvel Filmen um einen guten Film zu produzieren. Was auch sehr gut tat, ich vermute fast keine Computer Effekte oder Green Screen. Das hebt den Film auch aus der Masse inzwischen ab. Ich hatte wie meine Freundin viel Spaß.
>> Wenn man das Unmögliche ausgeschlossenen hat, muss das, was übrig bleibt, die Wahrheit sein, so unwahrscheinlich sie auch klingen mag. <<

Sherlock Holmes
Benutzeravatar
Kydrian
Junger Krieger
Beiträge: 167
Registriert: 9. Feb 2019, 22:22
Geschlecht: Kater
Avatar von: Myself

Re: Ostwind

Beitrag von Kydrian » 5. Sep 2019, 07:55

Ostwind - Aris Ankunft

Inhalt:
Durch einen Zwischenfall werden Mika (Hanna Binke) und ihr Ostwind auf eine harte Probe gestellt. Mikas Großmutter (Cornelia Froboess), Sam (Marvin Linke) und Herr Kaan (Tilo Prückner) versuchen unterdessen, Gut Kaltenbach am Laufen zu halten, wobei sie Unterstützung von der ehrgeizigen und scheinbar netten Isabell (Lili Epply) bekommen. Aber alles geht schief: Das Gestüt droht in fremde Hände zu fallen und Ratlosigkeit macht sich breit. Bis Fanny (Amber Bongard) die impulsive und kratzbürstige Ari (Luna Paiano) nach Kaltenbach bringt und damit für mächtigen Wirbel sorgt. Ari fühlt sich sofort von Ostwind angezogen und scheint eine besondere Wirkung auf den berühmten Hengst zu haben. Ist es möglich, dass Ostwind und Mika eine weitere Seelenverwandte auf Gut Kaltenbach finden? Und wird Ari es schaffen, Ostwind vor dem skrupellosen Pferdetrainer Thordur Thorvaldson (Sabin Tambrea) zu schützen?

Daten:
Genre: Abenteuer und Jugendfilm
FSK: ab 6 Jahre
Länge: 106 Minuten
Studio: Constantin Film
Jahr: 2019
Spoiler für: Meine Meinung
Meine Meinung:

Man merkt hier das ein Buch übersprungen wurde. Weil dort ja sehr gut erklärt warum Ostwind wieder auf Gut Kaltenbach ist. Musste hier anders gelöst werden. Mika ist in Spanien (warum auch immer) geht zu den Wildpferden um Ostwind zu sehen, dann bricht ein Feuer aus. Die Wildpferde in Panik, Mika und Ostwind werden verletzt. Mika in Koma und Ostwind hat ein Trauma und muss daher zurück nach Deutschland.

War im 4. Buch "Auf der Suche nach Morgen" will besser gelöst und hatte mehr Sinn. Aber ich möchte mich ja über den 4. Ostwind Film äußern und nicht über das Buch das nicht verfilmt wurde.

Erst Mal merkt man brutal das hier eine Staffelübergabe von Mika an Ari stattfinden soll. Was sehr schade ist, das man hätte so zeigen können, das man auch als Erwachsene noch Freude mit Pferden haben kann und das nicht aufhört weil man zu alt wird. Typisches Pferdefilm Klischee. Musste das sein. Vor allen kann die Ari Mika nicht das Wasser reichen was das Schauspiel angeht. Mika mystische Verbindung zu Ostwind war gut gemacht, ihre Blicke reichten oft, sie brauchte keine Worte. Jetzt gibt es eine Art Reboot in meinen Augen und der ist auch noch nicht besonders gut gelungen. Der Film ist oft langweilig und bekommt oder versucht auch noch Slapstick Einlagen einzubauen. Hier merkte ich das erste Mal in der Reihe das sich hier wohl nur noch an Kinder gerichtet sein sollte. Die Musik verursachte auch keine Gänsehaut mehr, die Songs waren schlechter ausgewählt und passten fast nie.

Außerdem wurde mit den Slow Motion Aufnahmen von Ostwind übertrieben. Die Farben sind natürlich wieder gut geworden. Was mich auch nervte war sobald der skrupellosen Pferdetrainer Thordur Thorvaldson auftauchte, die Farben dunkler wurden und er natürlich immer noch komplett schwarz angezogen war. Damit auch die jüngsten verstehen, das ist der Böse in dem Film. Meine Fresse für wie dumm hält man die Kinder heutzutage denn?

Auch Isabell war meistens dunkel angezogen, da sie ja die zweite war in dem Bunde der Bösen. Und das Schauspiel erst. Furchtbar schlecht von Beiden. Hat mich so geärgert.

Vor allen wo das Fohlen von Ostwind und der Freund von Mika Milan abgeblieben sind? Keine Ahnung wird nie im Film erwähnt. Einfach futsch. Das Milan wegen einer Schulung in Texas ist um Pferdewirt zu werden und das Fohlen eben auch dort ist, erfährt man aber in dem Buch "Auf der Suche nach Morgen" und "Aris Ankunft" Ich sagte Bücher nicht Film.

Mika spielt nur am Anfang für ca. 10 Minuten vielleicht mit und ab dann nur noch hin und wieder mal eine Szene wo sie im Bett im Koma liegt. Aber das sich Fran oder ihre Mutter Sorgen um sie machen? Ne, warum auch. Ist doch nur ein Koma. Alle lachen und machen Witze an ihrem Bett. Was sollte das denn? Also spielt Mika so überhaupt keine Rolle mehr.

Sehr schlecht gelöst.

So wird also Ari eine 13 jährige zur neuen Hauptrolle mit Ostwind. Wobei die die einzige Rolle ist in diesen Machtwerk das gut gespielt wird. Man nimmt ihr die rebellische Art ab. Sie kämpft für sich und Ostwind und macht als Kriegerin (Mika war ja die Schläferin in der Saga von Herr Kaan, die er aus Südamerika mitgebracht hat) mit Pfeil und Bogen eine tolle Figur. Danke Herr Kaan das sie diese Geschichten um Mythen haben.

Der Film ist sogar für junge Zuschauer voll vorhersehbar und wie schon erwähnt daher total langweilig. Die Gags sind eher unterdurchschnittlich und ich frage mich eh warum Ostwind auf ein Mal solchen Kinderkram braucht. Für Erwachsene nicht mehr zu empfehlen aus meiner Sicht.

Am Ende darf Mika die aus dem Koma natürlich dann erwacht als Ari auf den Hof bleiben darf noch mal einige Zeilen sagen, dann ist der Film zum Glück zu Ende.

Hätte nie gedacht das bei der Marke Ostwind so die Luft raus ist.
>> Wenn man das Unmögliche ausgeschlossenen hat, muss das, was übrig bleibt, die Wahrheit sein, so unwahrscheinlich sie auch klingen mag. <<

Sherlock Holmes
Antworten

Zurück zu „Filme und Serien“