Filme- & Serien-Challenge 2022

Hier könnt ihr über Filme, Serien, Schauspieler, aber auch über Fernsehshows und alles, was mit TV zu tun hat, diskutieren.

Moderatoren: Warrior, Leader

Benutzeravatar
Moriarty
Member of StarClan
Beiträge: 3720
Registriert: 9. Aug 2016, 18:22
Avatar von: GeickoGarbage
Rufname: Lee, Lasagne, Angel, Mo, Sombra
Geschlecht: Yellow banana-eating wolf from planet Moon
Pronomen: dey/they
Wohnort: Planet B612

Re: Filme- & Serien-Challenge 2022

Beitrag von Moriarty » 9. Jun 2022, 15:04

Spoiler für: Stranger Things 04x01 | 72
Nr.: 72
Serie: Stranger Things
Folge(n): 04x01 (Chapter One: The Hellfire Club)
Showrunner: The Duffer Brothers
Länge: 78 Minuten
Inhalt: El wird in der Schule gehänselt und kann sich nicht wehren. Joyce öffnet ein mysteröses Paket. In Hawkins mischt eine schlagfertige Spielerin in D&D mit.
Bewertung: 4/5
Rezension: Siehe hier
Spoiler für: Stranger Things 04x02 | 73
Nr.: 73
Serie: Stranger Things
Folge(n): 04x02 (Chapter Two: Vecna's Curse)
Showrunner: The Duffer Brothers
Länge: 77 Minuten
Inhalt: Mike reist nach Kalifornien, während eine Leiche in Hawkins für Aufsehen sorgt. Nancy sucht nach Hinweisen und Eddie erzählt der Gang von seinen Beobachtungen.
Bewertung: 4.5/5
Rezension: Siehe hier
Spoiler für: Stranger Things 04x03 | 74
Nr.: 74
Serie: Stranger Things
Folge(n): 04x03 (Chapter Three: The Monster and the Superhero)
Showrunner: The Duffer Brothers
Länge: 64 Minuten
Inhalt: Murray und Joyce fliegen nach Alaska und El drohen ernste Folgen. Robin und Nancy nehmen Hawkins Dämonen unter die Lupe, während Dr. Owens schlechte Nachrichten hat.
Bewertung: 4/5
Rezension: Siehe hier
Spoiler für: Stranger Things 04x04 | 75
Nr.: 75
Serie: Stranger Things
Folge(n): 04x04 (Chapter Four: Dear Billy)
Showrunner: The Duffer Brothers
Länge: 79 Minuten
Inhalt: Max befindet sich in großer Gefahr und ihr läuft die Zeit davon. Ein Patient der Nervenheilanstalt Pennhurst bekommt Besuch und Hopper ist in Russland schwer beschäftigt.
Bewertung: 4.5/5
Rezension: Siehe hier
Spoiler für: Stranger Things 04x05 | 76
Nr.: 76
Serie: Stranger Things
Folge(n): 04x05 (Chapter Five: The Nina Project)
Showrunner: The Duffer Brothers
Länge: 76 Minuten
Inhalt: Owens nimmt El mit nach Nevada, wo sie mit ihrer Vergangenheit konfrontiert wird. Die Hawkins-Kids durchsuchen ein Haus. Vecna fordert ein weiteres Opfer.
Bewertung: 3.5/5
Rezension: Siehe hier
Spoiler für: Stranger Things 04x06 | 77
Nr.: 77
Serie: Stranger Things
Folge(n): 04x06 (Chapter Six: The Dive)
Showrunner: The Duffer Brothers
Länge: 75 Minuten
Inhalt: Hinter dem Eisernen Vorhang ereignet sich eine riskante Rettungsmission. Die Kalifornien-Crew bitten eine Hackerin um Hilfe. Steve erbringt ein großes Opfer fürs Team.
Bewertung: 4/5
Rezension: Siehe hier
Spoiler für: Stranger Things 04x07 +allgemeine Opinion zu Vol.1 | 78
Nr.: 78
Serie: Stranger Things
Folge(n): 04x07 (Chapter Seven: The Massacre at Hawkins Lab)
Showrunner: The Duffer Brothers
Länge: 98 Minuten
Inhalt: Während Hopper sich für den Kampf gegen das Monster rüstet, analysiert Dustin Vecnas Absichten und entschlüsselt eine Botschaft. Eine Erinnerung gibt El Kraft.
Bewertung: 4.5/5
Rezension: Siehe hier


Spoiler für: Back to the Future | 131
Nr.: 131
Titel: Back to the Future
Reihe: Back to the Future-Trilogie
Regie: Robert Zemeckis
Länge: 116 Minuten
Inhalt: He’s the only kid ever to get into trouble before he was born.
Eighties teenager Marty McFly is accidentally sent back in time to 1955, inadvertently disrupting his parents’ first meeting and attracting his mother’s romantic interest. Marty must repair the damage to history by rekindling his parents’ romance and - with the help of his eccentric inventor friend Doc Brown - return to 1985.
Bewertung: 5/5
Rezension: Ich brauchte heute Abend (also der 30.05) etwas Feel Good-Stimmung, ein Film, der einem immer ein Lächeln ins Gesicht zaubert, egal, wie mies es einem vorher ging. Und da ich ohnehin schon dank Stranger Things in einer 80er-Stimmung war, so stellte sich mir nicht einmal die Frage, welchen Film ich auswählen würde.
In other news, I would die for Doc.
Spoiler für: Big Trouble in Little China | 132
Nr.: 132
Titel: Big Trouble in Little China
Reihe: -
Regie: John Carpenter
Länge: 99 Minuten
Inhalt: Adventure doesn’t come any bigger!
When trucker Jack Burton agreed to take his friend, Wang Chi, to pick up his fiancee at the airport, he never expected to get involved in a supernatural battle between good and evil. Wang’s fiancee has emerald green eyes, which make her a perfect target for immortal sorcerer Lo Pan and his three invincible cronies. Lo Pan must marry a girl with green eyes so he can regain his physical form.
Bewertung: 3.5/5
Rezension: Big Trouble in Little China ist sicher ein Film, der damals, als er herauskam, besser angekommen sein dürfte, als es heutzutage der Fall ist. Die Tatsache, dass in einem Film über die chinesische Community in Los Angeles und deren Geschichte und Magie ausgerechnet die beiden weißen Charaktere und ihre Romance im Mittelpunkt stehen, ist wirklich nicht gut gealtert, genauso wie die Tatsache, dass alle Frauencharaktere zu Damsels in Distress und Loveinterests degradiert werden, die sonst kaum nennenswerte Eigenschaften besitzen. But still, das Worldbuilding und die Magie in diesem Film waren fun, ebenso wie die Cinematography, Musik und sowohl practical effects als auch Effekte, die überraschend gut gealtert sind. Sicher kein Meisterwerk, aber durchaus ein unterhaltsamer Popcorn-Flick für einen Abend.
(Und, wie ich gerade lernen durfte, ist dieser Film eigentlich als Parodie auf die Flicks gedacht, die fremde Kulturen appropriaten, einen weißen Mann die Hauptfigur spielen lassen und die Frauen zu Damsel in Distresses verkommen lassen... I'm sorry John, aber das hättest du deutlicher machen müssen wenn das deine Intension war)
Spoiler für: Walk the Line | 133
Nr.: 133
Titel: Walk the Line
Reihe: -
Regie: James Mangold
Länge: 136 Minuten
Inhalt: Love is a burning thing.
A chronicle of country music legend Johnny Cash’s life, from his early days on an Arkansas cotton farm to his rise to fame with Sun Records in Memphis, where he recorded alongside Elvis Presley, Jerry Lee Lewis and Carl Perkins.
Bewertung: 4/5
Rezension: Wenn man alleine nach dem typischen Schema geht, so ist Walk the Line die typische Biographie eines berühmten Sängers, wie wir in den letzten Jahren schon öfters hatten. Aber was mir besonders gefallen hat ist die Tatsache, dass der Film sich getraut hat, Johnny Cash als troubled und auch als Arschloch darzustellen, ohne dass es irgendwie auf Drogen oder andere Personen geschoben wird. Sowas sieht man Mmn viel zu selten.
Der Film erfindet zwar das Rad nicht neu, wird aber definitiv von seinen beiden Hauptdarstellern getragen - Joaquin Phoenix und Reese Witherspoon waren großartig in ihren Rollen und haben echt viel Charisma in ihre Rollen gebracht, vor allem die Bühnenszenen, wo sie auch selbst gesungen haben, waren der Hammer. Im Generellen war die Musik und Soundtrack richtig gut gemacht und auch in die Direction ist offensichtlich viel Herzblut geflossen. Walk the Line ist vielleicht nicht mein Pick für beste Sänger-Biographie, aber ich kann alle Leute verstehen, die diesen Titel diesem Film geben würden.
Spoiler für: A Nightmare on Elm Street | 134
Nr.: 134
Titel: A Nightmare on Elm Street
Reihe: Nightmare on Elm Street-Reihe
Regie: Wes Craven
Länge: 91 Minuten
Inhalt: If Nancy Doesn’t Wake Up Screaming, She Won’t Wake Up At All!
Teenagers in a small town are dropping like flies, apparently in the grip of mass hysteria causing their suicides. A cop’s daughter, Nancy Thompson, traces the cause to child molester Fred Krueger, who was burned alive by angry parents many years before. Krueger has now come back in the dreams of his killers’ children, claiming their lives as his revenge. Nancy and her boyfriend, Glen, must devise a plan to lure the monster out of the realm of nightmares and into the real world...
Bewertung: 3.5/5
Rezension: Das Interessante an alten Horrorfilmen ist, dass sie heute oft gar nicht mehr so gruselig wirken wie damals. Kein Film zeigt das in meinen Augen so gut wie A Nightmare on Elm Street - dieser Film würde ich heute wirklich nicht mehr als gruselig beschreiben. Aber dafür war er durchaus spannend, aber vor allem eines: verdammt lustig. Die Dialoge waren teilweise so weird und hölzern und voller komischer Situationen (zum Beispiel, dass eine Person einen in der Nähe stehenden Polizisten lautstark um Hilfe bittet und dieser reagiert gar nicht darauf), aber auf eine Art und Weise, die einfach unterhalten hat und zu dem Film gepasst hat. Und die gesamten Effekte waren echt gut - insbesondere Freddies Maske war richtig nice. Wie gesagt ist das Ganze nicht ganz so gut gealtert, aber ich kann absolut sehen warum es so influencal war, wie es damals der Fall war und ich hatte Spaß mit dem Film, auch wenn er mich kaum gegruselt hat.
Spoiler für: Chip ’n Dale: Rescue Rangers | 135
Nr.: 135
Titel: Chip ’n Dale: Rescue Rangers
Reihe: -
Regie: Akiva Schaffer
Länge: 99 Minuten
Inhalt: It’s not a reboot. It’s a comeback.
Decades since their successful television series was canceled, Chip has succumbed to a life of suburban domesticity as an insurance salesman. Dale, meanwhile, has had CGI surgery and works the nostalgia convention circuit, desperate to relive his glory days. When a former cast mate mysteriously disappears, Chip and Dale must repair their broken friendship and take on their Rescue Rangers detective personas once again to save their friend’s life.
Bewertung: 3.5/5
Rezension: Als ich den Trailer gesehen habe, habe ich viele Outcomes in verschiedene Richtungen erwartet, die Meisten eher schlecht und in die Richtung von Space Jam - A New Legacy. But at the end, I was really surprised - der Film hat natürlich nicht das Rad neu erfunden, einige Jokes und Marken/IP-Nennungen waren sehr on the nose und mir tut die Frau echt Leid, die fast durchgehend gezwungen wurde mit der Luft zu acten, aber an sich hat der Film das Herz am richtigen Fleck. Auch wenn man wie ich kaum Connections zu den Rescue Rangers hat hat er definitiv Spaß gemacht, und es gab einige Jokes und Anspielungen, die ich great fand - ich sage nur Sonic. Und wie die verschiedenen Animationsstile miteinander kombiniert und manche Charaktere weitergedacht wurden, waren echt nice. Für einen ruhigen, entspannten Abend genau das Richtige - auch wenn ich wünsche, ich hätte den Film vor der ganzen John Mulaney-Kontroverse gesehen, jedes Mal wenn ich ihn gehört habe hat sich mein Magen ein bisschen umgedreht.

(eingetragen)

~M

Benutzeravatar
Kydrian
Erfahrener Krieger
Beiträge: 1286
Registriert: 9. Feb 2019, 21:22
Avatar von: Gepardenfuß
Rufname: Steve
Geschlecht: männlich
Pronomen: er

Re: Filme- & Serien-Challenge 2022

Beitrag von Kydrian » 11. Jun 2022, 13:56

Spoiler für: Die Gangster Gang / 148
Nr.: 148
Titel: Die Gangster Gang
Reihe: Dreamworks Animationsfilme
Regie: Pierre Perifel
Länge: 100 Minuten
FSK: ab 6 Jahre
Jahr:2022
Trailer:https://www.youtube.com/watch?v=aJ7Od7zJMoM
Inhalt: Schon ihr Ruf ist schlecht, warum nicht als Gangster ein Leben in Saus und Braus führen? Mit Mastermind Mr. Wolf (Sebastian Bezzel), Safeknacker Mr. Snake (Kurt Krömer), dem Meister der Verwandlung Mr. Shark (Fynn Kliemann), dem Mann fürs Grobe Mr. Piranha (Jannis Niewöhner) und der Hackerin Ms. Tarantula (Joyce Ilg) feierte die „Gangster Gang“ schon einige Erfolge.

Nach einem spektakulären Raub landet die Verbrecherbande jedoch hinter Gittern und gelobt fortan mit guten Taten zu prahlen. Hilfe verspricht ihnen Professor Marmelade (Max Giermann). Doch nicht nur die Umgewöhnung vom Bösen hin zum Guten birgt einige Gefahren. Ein neuer Schurke macht die Stadt unsicher, und niemand kennt seine Tricks besser als die Gangster Gang.
Bewertung: 4 / 5
Rezension: Ein toller Spaß für die ganze Familie. So Review Ende. Nein. Natürlich nicht. Dazu hat der Animationsfilm aus dem Hause Dreamworks einfach zu viel Freude gemacht als ich diesen heute mir angesehen habe. Die Gangster Gang ist aber auch sowas von sympathisch geschrieben, das man sie alle sofort mag. Vor allen Mr. Wolf. Von wegen böser Wolf. Der hat von Anfang an sein Herz an dem rechten Fleck und das spürt man halt. Genauso wie seine Bande. Alle haben ihre Macken und Geheimnisse. Außerdem ist der Film recht rasant, so das echt keine Langeweile aufkommt. Oft erinnert er mich an die Ocean Eleven Filme. Die Animationen sind irgendwo zwischen Computer und Handzeichnung würde ich vermute. Jedenfalls hebt diese sich echt ab von den anderen Filmen aus dem Hause Disney, Pixar und Co. Die Story ist gut geschrieben und bietet einige Wendungen. Wobei ich den Hauptdrehpunkt schon von weiten gerochen habe. Diesen werde ich aber nicht hier erwähnen da ich nicht zu viel verraten möchte. Die deutschen Stimmen sind gut gewählt. Viele Gags sitzen und ich möchte echt grinsen, aber laut lachen nur zwei oder drei Mal. Dafür gleicht die Coolness alles wieder aus. Nicht immer sind Gags das Wichtigste in einem Film. Wer also mal einen etwas anderen Animationsfilm sehen möchte ist hier richtig bedient. Ansehen lohnt sich echt.


Wenn du nicht mehr weiter weist, umarme die Katze! (Verfasser unbekannt)

Benutzeravatar
Kydrian
Erfahrener Krieger
Beiträge: 1286
Registriert: 9. Feb 2019, 21:22
Avatar von: Gepardenfuß
Rufname: Steve
Geschlecht: männlich
Pronomen: er

Re: Filme- & Serien-Challenge 2022

Beitrag von Kydrian » 12. Jun 2022, 12:23

Spoiler für: Dragon Tiger Gate / 149
Nr.: 149
Titel: Dragon Tiger Gate
Reihe: ----
Regie: Yip Wilson
Länge: 90 Minuten
FSK: ab 16 Jahre
Jahr: 2007
Trailer:https://www.youtube.com/watch?v=TAurEngRgJM
Inhalt: Der mächtige Shibumi lässt Gangsterboss Ma das Siegel des Lousha Clans überbringen, das diesem einen Anteil am Triadengeld sichert. Doch das Siegel fällt dem jungen Kämpfer Xiaohu (Nicolas Tse) in die Hände, der es gegen Mas Schläger verteidigt. Gegen Mas besten Mann Xiaolong ( Donnie Yen ) kommt er jedoch nicht an. Er ist Xiaohus Bruder, er vor vielen Jahren, die "Drachen Tiger" Martial Arts Schule ihres Vaters Wong Fuhu verlassen hat. Als Xiaolong erkennt welche Gefahr der Lousha Clan für die ganze Stadt bedeutet, verbündet er sich mit seinem Bruder und dem Heißsporn Heilong ( Shawn Yue ), der sich gerade der "Drachen Tiger Schule" angeschlossen hat. Doch als Shibumi Ma ausschaltet, ist allen klar, das er nun die ganze Stadt beherrschen will. Es kommt zu einem unerbittlichen Kampf Lousha Clan gegen Drachen Tiger Schule, Gut gegen Böse, Shibumi gegen Xiaolong!
Bewertung: 4 / 5
Rezension: Ein guter Martial Arts Kampf Film der auf einen Manga basiert. Das merkt man diesem Film aber auch überall an. Es sind viele Szenen dabei die sehr übertrieben sind was die Kampfeinlagen angeht. Da werden schon mal Kämpfer durch Wände gehauen, harte Steinstufen zerbrechen wenn ihre Körper darauf prallen. Eben halt wie in einem Dragonball Z Anime. Was aber nicht bedeutet das die Kämpfe schlecht sind. Nein alleine schon die beiden Schauspieler Donnie Yen und Nicolas Tse sind sehr gute Kämpfer was verschiedene Arten angeht. Hier gibt es auch kaum Schnitte so das man alles sehr gut erkennen kann. Es macht viel Spaß diesen Film zu sehen und ich war echt oft sprachlos was Sprünge und Schläge angeht die die Kämpfer untereinander austeilen. Blut gibt es wenig hier zu sehen, aber was ich auch toll fand ist das Xiaolong und Xiaohu auch mal Kämpfe verlieren. Und dann halt wieder trainieren müssen um noch besser zu werden. Auch der Charakter Heilong ist cool. Die drei passen echt gut zusammen als Team. Der Bösewicht hier Shibumi ist einfach böse weil er halt böse ist. Also mit Charaktertiefe ist hier nicht viel und daher nicht so interessant. Aber auch sein Kampftechniken sind sehr gut und wenn die vier halt am Ende aufeinandertreffen ist es toll gemacht. Spannend nicht gerade aber toll. Spannung hat der Film leider echt wenig und die Story Elemente hier und da könnten auch besser sein. Eigentlich dient die dünne Story nur dazu das wir die drei von Actionszene zu Actionszene begleiten. Was auch zum Glück fehlt ist eine langweilige Liebesgeschichte. Die braucht der Film auch nicht. Obwohl die Spannung fehlt ist der Film aber nicht langweilig, dazu sind die Kämpfe einfach viel zu gut und unterhaltsam, vor allen wenn Xiaohu oder Xiaolong gegen Horden von Feinden kämpfen. Erinnert oft an Kill Bill Volume 1. Nur halt das es hier nicht so blutig ist. Die deutschen Stimmen sind auch in Ordnung. Mehr leider nicht, was überhaupt für die Dialoge in diesen Film gilt. Eher unwichtig. Was auch ein wenig Schade ist, das hier sehr viel mit CGI Effekten gearbeitet wurde und diese halt nach 15 Jahren nur noch schlecht aussehen. Merke ich eh oft, das CGI Effekte sehr schlecht altern. Für Fans für gute Martial Arts Filme ist das hier bestimmt mal ein Blick wert, für alle andere eher nicht.


Spoiler für: Jurassic World Dominion / 150
Nr.: 150
Titel: Jurassic World Dominion
Reihe: Jurassic Park / Jurassic World Reihe
Regie: Colin Trevorrow
Länge: 147 Minuten
FSK: ab 12 Jahre
Jahr: 2022
Trailer:https://www.youtube.com/watch?v=qW7P2BXv658
Inhalt: Vier Jahre nach den Ereignissen aus Jurassic World 2 haben sich die Dinos überall auf der Welt verteilt und vermehrt. Wie werden die Menschen mit den Dinos leben? Können sie das überhaupt?
Bewertung: 4 / 5
Rezension: Zuerst mal das Positive. Der letzte Teil der Reihe ist wieder besser als der Film davor. Die Effekte sind cooler, es gibt wesentlich mehr Dinosaurier zu sehen. Irgendwie tauchen alle Arten aus den Filmen davor auf. Und dann halt das dann Dr. Ellie Sattler ( Laura Dern ), Dr. Alan Grant ( Sam Neill ) und Dr. Ian Malcolm ( Jeff Goldblum ) neben Owen Grady ( Chris Pratt ) und Claire Dearing ( Bryce Dallas Howard ) mitspielen. Hier werden also beide Trilogien vereint was die Hauptcharaktere angeht. Leider sind Owen und Claires Rollen eher blass. Vor allen das Owen bei fast allen Dinos nur noch seine Hand heben muss um diese zu beruhigen wird irgendwann schon ein wenig doof. Wieso beißt ihn da kein Dino eigentlich mal die Hand ab? Wir reden hier von wilden Tieren, die meisten sind Raubtiere und trotzdem lassen sie sich durch diese Handbewegung sogar von einen Angriff abhalten. Natürlich gibt es wieder eine sehr böse Firma die dieses Chaos was die Dinos auf der Welt verursachen für sich nutzen möchte um die Macht an sich zu reißen. Vielleicht kann sich hier noch jemand an Dodgson aus dem erste Jurassic Park Film erinnern? Jep, dieser Kerl ist jetzt der Oberbösewicht der wie ein James Bond Boss in einen Versteck in den Bergen lebt. Mitsamt Anhängern und so weiter. Selbst der Ort sieht so aus wie eben aus der Agenten Reihe. Ebenso kommen bei mir Jason Bourne Flashbacks auf als Owen auf einen Motorrad durch die Straßen von Malta brettert und von einigen Dinos gejagt wird. Okay bei Bourne waren es normale Menschen aber sonst die gleiche Action. Was aber nicht bedeutet das der Film hier langweilig ist, nein eher im Gegenteil, es passiert so viel im Film vor allen was mit der Firma Biosyn zu tun hat. Dodgson ruft seine Typen dauernd an damit sie Owen und Claire aufhalten. Was entführt er auch ihre Ziehtochter Malsie Lockwood, die ja wie wir aus Teil 2 wissen ein Klon ist. Und aus ihren Genen will diese Firma halt ran. Jep auch Dr. Henry Wu taucht wieder auf. Mehr über seine Rolle möchte ich aber nicht sagen wegen dem Spoilern. Im Ganzen ein guter Sci Fi Abenteuer Horrorfilm, der aber diesmal der Mut fehlt auch blutige Szenen zu zeigen. Überhaupt werden hier wenige getötet. Was die Dinos auf der Welt verursachen wird nur am Anfang in einigen Minuten als Nachrichten gezeigt, dann nicht mehr, dabei wäre auch das gerade interessant gewesen wie wir Menschen mit den Dinos nun auskommen müssen und welche Spezies am Ende der Nahrungskette ist. Leider nicht. Die beste Rolle im Film hat natürlich Dr. Ian Malcolm. Seine coolen Sprüche sind wieder super und oft witzig. Vor allen wenn er so Ruhig auch Dodgons die Wahrheit ins Gesicht sagt. Spannung ist genug vorhanden, nur der Nebenstrang mit den Hauschrecken hätte meiner Meinung nicht sein müssen, da hätte wie ich schon erwähnt habe besser Infos über das Geschehen auf der Welt gegeben. Was ich auch sehr loben muss ist das hier wieder mehr Elektrische Dinos zum Zuge kamen und nicht mehr alle nur aus den Computer stammen. Dieser Misch sieht einfach super aus und wirken echter. Mein Fazit: Ich war positiv überrascht wie gut mich Jurassic World 3 doch unterhalten hat. Viel besser als die beiden Filme davor. Negativ war die Filmmusik von Michael Giacchino, die kam einfach nie an John Williams Score ran, das merkt man wenn vor allen dieser mal benutzt wurde wenn die alten Haudegen auftauchten. Aber jeder hat bestimmt eine andere Meinung über diesen Film, daher sage ich schaut ihn euch selber an. Entweder man mag diesen oder eben nicht. Genug Logiklöcher hat dieser Teil sicher auch, aber in meinen Augen sind die nicht so schlimm. Wünsche allen viel Spaß oder eben nicht beim Ansehen von Jurassic World - Ein neues Zeitalter
Wenn du nicht mehr weiter weist, umarme die Katze! (Verfasser unbekannt)

Benutzeravatar
Kydrian
Erfahrener Krieger
Beiträge: 1286
Registriert: 9. Feb 2019, 21:22
Avatar von: Gepardenfuß
Rufname: Steve
Geschlecht: männlich
Pronomen: er

Re: Filme- & Serien-Challenge 2022

Beitrag von Kydrian » 13. Jun 2022, 15:58

Spoiler für: Jurassic City / 151
Nr.: 151
Titel: Jurassic City
Reihe: ----
Regie: Sean Cain
Länge: 89 Minuten
FSK: ab 16 Jahre
Jahr: 2015
Trailer:https://www.youtube.com/watch?v=wD63-c8SHq8
Inhalt: Als es in einem streng geheimen Labor zu einem Unfall kommt, können hochgefährliche Raptoren ausbrechen. Eine Spezialeinheit wird losgeschickt, um die hungrigen Dinosaurier aufzuhalten, bevor sie Los Angeles dem Erdboden gleichmachen. Doch nach ihrer Flucht kennen die Fleischfresser kein Halten mehr: Sie sorgen dafür, dass das Blut in der Stadt fließt. Einige junge Studentinnen, die von der Polizei wegen einer aus dem Ruder gelaufenen Party mit aufs Revier genommen werden, trifft es besonders hart: Sie müssen sich mit den mörderischen Gefängnisinsassen zusammentun - sonst haben sie keine Chance, den Dinosauriern zu entkommen...
Bewertung: 3 / 5
Rezension: Eins muss ich diesen Trash Movie echt lassen. Er ist spannender als Jurassic World 2. Auch sind die Charaktere beseser und es macht echt viel Laune diesen bei ihren Kampf gegen die Raptoren zu beobachten. Die Raptoren also das CGI könnte natürlich besser sein, es ist wie immer leider nicht besonders überzeugend. Der Score ist auch okay für einen solchen Film und es gibt Action ohne Ende. Eigentlich müsste der Film eher Jurassic Prision heißen, da er die meiste Zeit dort spielt. Was bestimmt Kostengründe hat. Was ich auch gut finde ist das hier wieder Humor vorhanden ist. Wie in Jurassic Park können auch hier die Raptoren Türen öffnen. Die Story ist natürlich dumm wie Brot, wer käme schon auf die Idee Raptoren in einem Gefängnis unterzubringen wo es noch andere Gefangene und Wärter gibt. Der Blutzoll ist auch nicht ohne wobei man immer erkennt das es kein echtes Blut ist. Auch dieses stammt aus dem PC. Natürlich werden hier genug gefressen. Hier macht sogar ein bekannter Schauspieler mit. Ray Wise spielt den Gefängnisdirektor. Einer der besseren Monster Trash Filme der letzten Zeit.


Wenn du nicht mehr weiter weist, umarme die Katze! (Verfasser unbekannt)

Benutzeravatar
Fuchsgesicht
Member of StarClan
Beiträge: 1403
Registriert: 15. Dez 2011, 17:36
Avatar von: GraveSalt <3 (deviantart)
Abwesenheit: Aktiv inaktiv
Rufname: Fox, (Schrödingers)Pfugs, Mika
Pronomen: x/xs
Wohnort: in der Box.

Re: Filme- & Serien-Challenge 2022

Beitrag von Fuchsgesicht » 13. Jun 2022, 19:48

Spoiler für: Resident Evil 1 | 14
Nr.: 14
Titel: Resident Evil: Genisis
Reihe: Resident Evil
Regie: Paul W. S. Anderson
Länge: 100 Min.
Inhalt: Anfang des 21. Jahrhunderts ist die Umbrella Corporation das größte Industrieunternehmen der USA. Der mächtige Konzern hat großen finanziellen und politischen Einfluss in der Gesellschaft und gilt in der Öffentlichkeit als führender Anbieter von Computertechnik, Biotechnologie und Arzneimitteln. Unbemerkt von der Öffentlichkeit erzielt das Unternehmen jedoch seine riesigen Gewinne in den Bereichen Rüstungstechnologie, biologische Waffen und Genmanipulation.

In einem geheimen Forschungslabor, genannt Hive (englisch wörtlich: Bienenstock), arbeiten rund 500 Mitarbeiter abgeschottet unter der Erde. Dort entwickelten sie das sogenannte T-Virus, welches in der Lage ist, tote Zellen wiederzubeleben.
Bewertung: 4/5
Rezension: Der Film ist zwar super stumpf, aber irgendwie feiere ich die Reihe schon ziemlich. Teilweise sehr sehr lustige, weirde Stellen, die wohl episch oder gruselig sein sollten, aber einfach lächerlich animiert waren - aber hey wir sind ja auch verwöhnt mit der Weile. :D Anyways, old but gold ~
Spoiler für: Resident Evil 2 | 15
Nr.: 15
Titel: Resident Evil: Apocalypse
Reihe: Resident Evil
Regie: Alexander Witt
Länge: 94 Min.
Inhalt: Alice erwacht im Krankenhaus von Raccoon City, in dem sie mit Drogen ruhiggestellt wurde. Sie findet bald heraus, dass sie mit dem T-Virus infiziert ist – dem Virus, das Lebewesen normalerweise zu Zombies mutieren lässt.

In der Zwischenzeit ist der Hive unvorsichtigerweise von Angestellten von Umbrella geöffnet worden. Als Resultat verbreiten sich das T-Virus und die Zombieplage in ganz Raccoon City.
Bewertung: 2/5
Rezension: Der Teil war leider ziemlich schwach, viel zu storyarm für meinen Geschmack. Resident Evil hat ja eigentlich ziemlich viel Story und hier ist das neben dem ganzen Gekämpfe, den aus dem Nichts aufploppenden Zombies und den Explosionen einfach zu kurz gekommen. Dafür fand ich den Endgegner ziemlich cool und das Ende so traurig. </3
Spoiler für: Resident Evil 3 | 16
Nr.: 16
Titel: Resident Evil: Extinction
Reihe: Resident Evil
Regie: Russell Mulcahy
Länge: 94 Min.
Inhalt: Trotz Gegenmaßnahmen der Umbrella Corporation hat sich das T-Virus binnen weniger Wochen von Raccoon City über ganz Amerika und kurze Zeit später weltweit ausgebreitet.
Bewertung: 3/5
Rezension: Hat mir ganz gut gefallen, war aber an einigen Stellen irgendwie confus und nicht sinnhaft umgesetzt was mich tatsächlich schon irgendwie gestört hat. Aber die Handlung ist ganz gut inszeniert!
“Scientists have calculated that the chances of something so patently absurd actually existing are millions to one. But magicians have calculated that million-to-one chances crop up nine times out of ten.” - Terry Pratchett, in Mort

Bild
Signatur: © Grimm

Benutzeravatar
Angelheart
Älterer Krieger
Beiträge: 4113
Registriert: 13. Jan 2013, 14:08
Avatar von: koromi.cutie (instagram), Signatur von Corrupted-Ciphers (dA)
Abwesenheit: 24.05. - 07.07.
Rufname: Dani
Pronomen: sie / ihr

Re: Filme- & Serien-Challenge 2022

Beitrag von Angelheart » 14. Jun 2022, 20:31

Ich drücke mich nach wie vor sehr erfolgreich vor den Serien, also erstmal die Filme ehem.
Spoiler für: Harry Potter und der Stein der Weisen | 42
Nr.: 42
Titel: Harry Potter und der Stein der Weisen
Reihe: Harry Potter, Teil 1
Regie: Chris Columbus
Länge: 152 Minuten
Inhalt: Harry Potter has lived under the stairs at his aunt and uncle’s house his whole life. But on his 11th birthday, he learns he’s a powerful wizard – with a place waiting for him at the Hogwarts School of Witchcraft and Wizardry. As he learns to harness his newfound powers with the help of the school’s kindly headmaster, Harry uncovers the truth about his parents’ deaths – and about the villain who’s to blame. (Letterboxd)
Bewertung: 5 / 5
Rezension: Nicht nur, dass dieser Film absolut magisch ist, ich liebe auch wie nah er noch am Buch dran ist. Nicht mein liebster Harry Potter Film, aber definitiv sehr weit oben dabei - das colouring ist toll, und die child actor sind dafür, dass sie child actor sind richtig gut. Der Cast ist ohnehin sehr, sehr gut gewählt.
Spoiler für: Harry Potter und die Kammer des Schreckens | 43
Nr.: 43
Titel: Harry Potter und die Kammer des Schreckens
Reihe: Harry Potter, Teil 2
Regie: Chris Columbus
Länge: 161 Minuten
Inhalt: Cars fly, trees fight back, and a mysterious house-elf comes to warn Harry Potter at the start of his second year at Hogwarts. Adventure and danger await when bloody writing on a wall announces: The Chamber Of Secrets Has Been Opened. To save Hogwarts will require all of Harry, Ron and Hermione’s magical abilities and courage. (letterboxd)
Bewertung: 4,5 / 5
Rezension: Auch immer noch sehr nah an der Buchvorlage, auch wenn ein paar Szenen schon rausgeschrieben wurden die ich ein wenig vermisse. Trotzdem sehr guter Film, Bonnie Wrights Acting lässt sehr zu wünschen übrig, aber da Film-Ginny eh flach wie ne frisch geputzte Fensterscheibe ist, ist das nichts neues. Den halben Punkt Abzug gibts dafür, dass ich den zweiten Teil storytechnisch (Buch und Film for that matter) einfach nicht so stark finde wie die anderen Teile.
Spoiler für: Harry Potter und der Gefangene von Azkaban | 44
Nr.: 44
Titel: Harry Potter und der Gefangene von Azkaban
Reihe: Harry Potter, Teil 3
Regie: Alfonso Cuarón
Länge: 141 Minuten
Inhalt: Harry, Ron and Hermione return to Hogwarts for another magic-filled year. Harry comes face to face with danger yet again, this time in the form of escaped convict, Sirius Black—and turns to sympathetic Professor Lupin for help. (letterboxd)
Bewertung: 5 / 5
Rezension: Ich weiß, es ist der erste Film der weiter von den Büchern weg ist, but screw it - I still really love it. Mein Wolfstar-Herz kann nicht anders, als diesen Film zu lieben und PoA ist hands down auch einer der interessantesten Teile. And yes, I cried 4 times watching it, sue me.
Spoiler für: Harry Potter und der Feuerkelch | 45
Nr.: 45
Titel: Harry Potter und der Feuerkelch
Reihe: Harry Potter, Teil 4
Regie: Mike Newell
Länge: 157 Minuten
Inhalt: Harry starts his fourth year at Hogwarts, competes in the treacherous Triwizard Tournament and faces the evil Lord Voldemort. Ron and Hermione help Harry manage the pressure – but Voldemort lurks, awaiting his chance to destroy Harry and all that he stands for. (letterboxd)
Bewertung: 4 / 5
Rezension: [SPOILER!]

aka der Film mit den schrecklichen Frisuren. Und ich bin immer noch leicht enttäuscht dass sie die F-Bomb, die FSK12 Filme bekommen nicht Dumbledore bei der "Did you put your name in the goblet of fire"-Scene gegeben haben, dann wäre es richtig schön meme-ig geworden. Anyway, können wir kurz darüber reden wie fantastisch Daniel Radcliffes Acting am Ende des Films war, als er Cedrics Leiche zurück gebracht hat? Because it was. Generell war Cedric ein super sympathischer Charakter und der perfekte erste on-screen-kill - thats a hill I will die on. Dass sie die Quidditch-Meisterschaften geskippt haben werde ich ihn dennoch nicht verzeihen.
Spoiler für: Harry Potter und der Orden des Phönix | 46
Nr.: 46
Titel: Harry Potter und der Orden des Phönix
Reihe: Harry Potter, Teil 5
Regie: David Yates
Länge: 138 Minuten
Inhalt: Returning for his fifth year of study at Hogwarts, Harry is stunned to find that his warnings about the return of Lord Voldemort have been ignored. Left with no choice, Harry takes matters into his own hands, training a small group of students – dubbed ‘Dumbledore’s Army’ – to defend themselves against the dark arts. (letterboxd)
Bewertung: 4 / 5
Rezension: Ich weiß, dass viele diesen Film hassen, aber ich mag ihn wirklich sehr. Es wurden einige wichtige Sachen geändert, aber er trifft mich emotional immer noch sehr, sassy Harry kommt hier das erste Mal gut durch, es gibt einige Szenen, die es im Buch so nicht gibt die ich aber sehr mag und man kann von Umbridge halten was man will, aber dass sie iconic ist und ihre Schauspielerin es sehr gut hingekriegt hat sie so zu spielen, dass sie so gehasst wird, wie sie es tut ist auch eine Kunst. Außerdem merkt man so richtig wie die Kinder langsam zu wirklich guten Schauspieler:innen heran wachsen, Daniel Radcliffe allen voran.
Spoiler für: Harry Potter und der Halbblutprinz | 47
Nr.: 47
Titel: Harry Potter und der Halbblutprinz
Reihe: Harry Potter, Teil 6
Regie: David Yates
Länge: 153 Minuten
Inhalt: As Harry begins his sixth year at Hogwarts, he discovers an old book marked as ‘Property of the Half-Blood Prince’, and begins to learn more about Lord Voldemort’s dark past. (letterboxd)
Bewertung: 2,5 / 5
Rezension: Ich habe den Film ewig nicht mehr gesehen und jetzt weiß ich auch wieder warum. Nicht nur, dass er storytechnisch super schwach ist, bis auf die schauspielerische Leistung von Tom Felton und Alan Rickman gibt es in diesem Film absolut nichts was irgendwie rememerable gewesen wäre - ein Großteil ist einfach nur Liebesdrama und das pacing ist extrem off. Davon abgesehen wurde dem großen Plottwist des Films - nämlich dem Halbblutprinzen-Plot - kaum Aufmerksamkeit geschenkt, weshalb die Auflösung kaum einen Effekt hat. Idk, einfach sehr schwach und der schlechteste Film, mMn.
Spoiler für: Harry Potter und die Heiligtümer des Todes: Teil 1 | 48
Nr.: 48
Titel: Harry Potter und die Heiligtümer des Todes: Teil 1
Reihe: Harry Potter, Teil 7.1
Regie: David Yates
Länge: 146 Minuten
Inhalt: Harry, Ron and Hermione walk away from their last year at Hogwarts to find and destroy the remaining Horcruxes, putting an end to Voldemort’s bid for immortality. But with Harry’s beloved Dumbledore dead and Voldemort’s unscrupulous Death Eaters on the loose, the world is more dangerous than ever. (letterboxd)
Bewertung: 2,5 / 5
Rezension: Ich fand die Idee den letzten Teil in zwei Filme zu splitten gar nicht so verwerflich aber holy hell - dieser Film ist viel zu lang, dafür, dass kaum was passiert und irgendwie hat der Film es hingekriegt selbst die spannenden Szenen langweilig zu machen. Er zieht sich ewig und es gibt nur wenige gute Szenen, was ich aber voll und ganz auf das Drehbuch schiebe - das Acting war wirklich sehr gut.
Spoiler für: Harry Potter und die Heiligtümer des Todes: Teil 1 | 48
Nr.: 48
Titel: Harry Potter und die Heiligtümer des Todes: Teil 1
Reihe: Harry Potter, Teil 7.1
Regie: David Yates
Länge: 130 Minuten
Inhalt: Harry, Ron and Hermione continue their quest to vanquish the evil Voldemort once and for all. Just as things begin to look hopeless for the young wizards, Harry discovers a trio of magical objects that endow him with powers to rival Voldemort’s formidable skills. (letterboxd)
Bewertung: 3 / 5
Rezension: Besser als sein Vorgängerteil, aber gerade für das große Finale immer noch zu schwach. Ich kann nicht mal beginnen meinen Hass für die Szene zu erklären, den ich verspüre, wenn ich an die Szene denke, in der Harry und Voldemort vom Turm stürzen. Generell wurden so unglaublich viele Dinge geändert - vor allem die Dinge, die das Ende der Reihe großartig machen. Unzufrieden trifft es glaube ich am besten, wenn ich an diesen Film denke - dennoch ist er nach wie vor sehr decent.
Spoiler für: Meet the Robinsons | 50
Nr.: 50
Titel: Meet the Robinsons
Reihe: -
Regie: Stephen J. Anderson
Länge: 95 Minuten
Inhalt: In this animated adventure, brilliant preteen inventor Lewis creates a memory scanner to retrieve his earliest recollections and find out why his mother gave him up for adoption. But when the villainous Bowler Hat Guy steals the machine, Lewis is ready to give up on his quest until the mysterious Wilbur Robinson shows up on the scene, whisking Lewis to the future to find the scanner and his mom. (letterboxd)
Bewertung: 5 / 5
Rezension: Immer noch einer meiner absoluten comfort-filme bei denen ich jedes Mal heulen muss und der absolut underrated ist. Fantastischer Plottwist, für meinen Geschmack ein wenig zu kurz und wer nach diesem Film nicht absolut in den Song Little Wonders verliebt ist, ist mir suspekt.
Spoiler für: Fierce | 51
Nr.: 51
Titel: Fierce
Reihe: -
Regie: Anna Wieczur-Bluszcz
Länge: 118 Minuten
Inhalt: Talent and passion for music can take one to the very top. On the way, however, there are going to be showbiz traps. (letterboxd)
Bewertung: 2 / 5
Rezension: Okay, bis so... 20 Minuten vor dem Ende dachte ich mir: joah, ist halt ein typischer Teenie-Film, etwas dramatisch aber in Ordnung. Und dann kam der Unfall und ich dachte mir nur ??? Was zur Hölle war das, es hat sich literally lesen lassen wie eine Wattpad Fanfiction von einer 12-jährigen, die gerne Popstar wäre. Ich würde nicht sagen dass er furchtbar war, aber er war auch lange entfernt davon gut zu sein. Schmerzlich vorhersehbar übrigens auch. Der Gesang war echt gut, tho.
Spoiler für: Catwoman | 52
Nr.: 52
Titel: Catwoman
Reihe: -
Regie: Pitof
Länge: 104 Minuten
Inhalt: Liquidated after discovering a corporate conspiracy, mild-mannered graphic artist Patience Phillips washes up on an island, where she’s resurrected and endowed with the prowess of a cat – and she’s eager to use her new skills … as a vigilante. Before you can say “cat and mouse,” handsome gumshoe Tom Lone is on her tail. (letterboxd)
Bewertung: 1 / 5
Rezension: I- ... was war das. Ich habe die ersten fünf Minuten verpasst, weil meine Mum den geschaut hat und ich dann dazu gestoßen bin und ich habe erst nach 20 Minuten oder so verstanden, dass das der Catwoman Film ist. Leute die mich kennen, kennen meinen Hass auf Superhelden-Filme wie Dark Phoenix oder Civil War, aber... ey. Das sind Kunstwerke gegen diesen Film. Nicht nur, dass sie den Charakter von Selina komplett auseinander genommen haben ich frag mich echt, wer auf Erden sich dieses Skript angeschaut hat und sich dachte: jup! Das ist ein gutes Drehbuch. Es tat mir körperlich weh mir diesen Film anzuschauen und ich hab eigentlich den ganzen Film mit den Händen vorm Gesicht verbracht, holy hell war das eine Katastrophe.
Spoiler für: Hitman's Wife's Bodyguard | 53
Nr.: 53
Titel: Hitman's Wife's Bodyguard
Reihe: Hitman's Bodyguard, Teil 2
Regie: Patrick Hughes
Länge: 117 Minuten
Inhalt: The world’s most lethal odd couple – bodyguard Michael Bryce and hitman Darius Kincaid – are back on another life-threatening mission. Still unlicensed and under scrutiny, Bryce is forced into action by Darius’s even more volatile wife, the infamous international con artist Sonia Kincaid. As Bryce is driven over the edge by his two most dangerous protectees, the trio get in over their heads in a global plot and soon find that they are all that stand between Europe and a vengeful and powerful madman. (letterboxd)
Bewertung: 2 / 5
Rezension: Oder auch: Wie man seinen Vorgängerteil innerhalb von 30 Minuten zerstört.
Ich mochte den ersten Teil wirklich gerne, weil komm schon. Samuel L. Jackson und Ryan Reynolds in einer Action-Comedy sind ein Dream come true, die hatten unglaublich viel chemistry und ich mochte die Beziehung zwischen den beiden Hauptcharakteren richtig, richtig gerne. Und dann kam der zweite Teil und hat einfach alles kaputt gemacht. Ich bin immer noch wahnsinnig pissed. Und nicht mal mit einer guten Begründung oder so, nö, einfach so. Der Plot war auch ein einziges Chaos, stellenweise wirkten die Handlungen der Charaktere sehr, sehr random und der rote Faden war einfach nicht vorhanden. Davon abgesehen war der Film einfach sehr durchschnittlich und der Cast hat sich hier sehr verschwendet angefühlt, auch wenn er sicher einiges gerettet hat.
Spoiler für: Doctor Strange in the Multiverse of Madness | 54
Nr.: 54
Titel: Doctor Strange in the Multiverse of Madness
Reihe: Doctor Strange, Teil 2; Teil des MCUs
Regie: Sam Raimi
Länge: 126 Minuten
Inhalt: Doctor Strange, with the help of mystical allies both old and new, traverses the mind-bending and dangerous alternate realities of the Multiverse to confront a mysterious new adversary. (letterboxd)
Bewertung: 4,5 / 5
Rezension: [SPOILER!]

Ich mochte den Film wesentlich lieber, als ich gedacht hätte. Der größte Dorn in meinem Auge ist tatsächlich die Darstellung von America, über die ich mich schon im Vorhinein wahnsinnig aufgeregt habe. Ich habe es ein bisschen damit entschuldigt, dass sie so wahnsinnig jung ist (was mich immer noch richtig hart abfuckt, ngl) und das funktioniert ganz gut, aber ich bin immer noch kein Freund der Idee, dass sie bei Strange in die Lehre geht. Like... what. Why? Why would she, she is powerful enough alone und argh, no. Didn't like that.
Davon abgesehen habe ich den Film sehr geliebt: Ich liebe Wanda als Villain so sehr. Seit Jahren schreie ich danach, dass man ihr ihre Handlungen nicht einfach so durchgehen lassen soll und endlich sind sie full House of M-Wanda gegangen und ich bin absolut dafür zu haben. Elizabeth Olsen hat einen fantastischen Job gemacht und hach, Villain-Wanda is one of my favourite MCU (and Comic) Villains, periodt.
Das directing war wirklich gut, mit Hinblick auf die alten Spiderman Filme war ich etwas skeptisch was Raimi anging, aber er hat den PG13-Horror richtig gut umgesetzt, ich hab es sehr geliebt.
Dass die Illuminati kommen würden hab ich mir schon gedacht, ich bin trotzdem leicht vom Stuhl gekippt, als sie tatsächlich kamen. Ich bin so froh, dass sie nicht Tom Cruise als Superior Iron Man dazu gestopft haben, es hätte in dem Kontext absolut keinen Sinn ergeben und ich bin mir sicher, dass sich das zum Großteil nur Leute gewünscht haben die absolut keinen Plan haben, wer dieser Charakter eigentlich ist und nur die silberne Rüstung kennen. Abgesehen davon will ich Cruise auch gar nicht als Iron Man, he doesn't fit, sorry. My baby deserves better.
Über John Krasinski als Reed war ich aber wahnsinnig happy, ich bin vom Stuhl gefallen als ich es gesehen habe. Ich kann die Kritik an ihm voll verstehen, aber I don't care, ich wünsche ihn mir seit mindestens 5 Jahren als Reed und ich habe ihn endlich gekriegt, es war wunderschön. Die ganze Illuminati-Sequenz war ohnehin großartig, weil wir alle Charaktere kennen und wissen wie powerful sie alle sind und Wanda ist trotzdem durchrasiert wie ein scharfes Messer, ich bin so happy darüber. Oh, und ich liebe den Fakt, dass ich jetzt den ultimativen Beweis dafür habe, dass Wanda Carol zermalmen würde - honestly, wer jetzt noch anzweifelt dass Wanda the most powerful Avenger ist, ist einfach blind - sorrynotsorry.
Und ich bin so hyped darüber, dass Clea jetzt offiziell im MCU ist. Ich mag Charlize Theron richtig richtig gerne und auch wenn ich sie lieber als Emma Frost gesehen hätte, bin ich mir sicher, dass sie Clea rocken wird und ich bin sehr gespannt, wo sie mit der Story hingehen werden. Auch, wenn ich jetzt ein wenig Angst um Strange habe, da sie mit Clea die ultimative Nachfolgerin für ihn haben.
Spoiler für: 6 Underground | 55
Nr.: 55
Titel: 6 Underground
Reihe: -
Regie: Michael Bay
Länge: 128 Minuten
Inhalt: After faking his death, a tech billionaire recruits a team of international operatives for a bold and bloody mission to take down a brutal dictator. (letterboxd)
Bewertung: 4 / 5
Rezension:
Spoiler für: Murder on the Orient Express | 56
Nr.: 56
Titel: Murder on the Orient Express
Reihe: Hercule Poirot Reihe, Teil 1
Regie: Kenneth Branagh
Länge: 114 Minuten
Inhalt: Genius Belgian detective Hercule Poirot investigates the murder of an American tycoon aboard the Orient Express train. (letterboxd)
Bewertung: 2,5 / 5
Rezension: Ich verstehe nicht, wie man so einen guten Cast und eine derart exzellente Vorlage haben kann und dennoch einen so enttäuschenden Film machen kann. Der Fall ist eigentlich so gut, aber der Film hat sich so gezogen, weil einfach nichts passiert ist und er gefühlt mit unglaublich viel nichts gefüllt wurde. Welcher murder mystery Film zeigt einfach nicht die Leiche, sobald sie entdeckt wird? Das ist der Moment, und er wurde einfach off screen gehandlet, das zeigt einfach besser als alles andere warum dieser Film einfach nur enttäuschend war. Das Directing war auch einfach weird und es hat sich so angefühlt, als hätte man einfach die Momente genommen, die man für wichtig erachtet hat und hätte sie komplett zusammenhangslos aneinander geklatscht
Spoiler für: Death on the Nile | 57
Nr.: 57
Titel: Death on the Nile
Reihe: Hercule Poirot Reihe, Teil 2
Regie: Kenneth Branagh
Länge: 127 Minuten
Inhalt: Belgian sleuth Hercule Poirot’s Egyptian vacation aboard a glamorous river steamer turns into a terrifying search for a murderer when a picture-perfect couple’s idyllic honeymoon is tragically cut short. (letterboxd)
Bewertung: 3 / 5
Rezension: Besser als der erste Teil, aber auch hier wieder - es hat sich so unglaublich gezogen und der Cast wurde wieder wunderbar verschwendet. Aber eine Murder mystery zu machen, bei dem der Mord erst derart spät passiert, funktioniert einfach nicht. Hatte jedoch ein paar coole long takes, overall aber einfach nur painfully durchschnittlich.
Spoiler für: Hugo | 58
Nr.: 58
Titel: Hugo
Reihe: -
Regie: Martin Scorsese
Länge: 126 Minuten
Inhalt: Orphaned and alone except for an uncle, Hugo Cabret lives in the walls of a train station in 1930s Paris. Hugo’s job is to oil and maintain the station’s clocks, but to him, his more important task is to protect a broken automaton and notebook left to him by his late father. Accompanied by the goddaughter of an embittered toy merchant, Hugo embarks on a quest to solve the mystery of the automaton and find a place he can call home. (letterboxd)
Bewertung: 4 / 5
Rezension: Dieser Film ist ein Liebesbrief ans Filme machen und ich liebe das. Das Directing war beautiful und der ganze vibe des Films war wirklich wunderschön und ich hab's geliebt - Scorsese halt. Die Story war auch sehr heartwarming und ich hab schlimm geweint. Das Ende kam etwas schnell meiner Meinung nach und ich habe etwas gebraucht um rein zu kommen und irgendwie den Charakter des Films zu verstehen, aber als ich das dann geschafft hab, mochte ich ihn sehr. Und der Ton ist übrigens auch großartig und wenn man es am Laptop schaut, empfehle ich dringend Kopfhörer - das Ticken der Uhrwerke springt so schön von einem Ohr zum anderen, das ist richtig atmosphärisch.
Spoiler für: Nightmare Alley | 59
Nr.: 59
Titel: Nightmare Alley
Reihe: -
Regie: Guillermo del Torro
Länge: 150 Minuten
Inhalt: An ambitious carnival man with a talent for manipulating people with a few well-chosen words hooks up with a female psychiatrist who is even more dangerous than he is.
Bewertung: 4 / 5
Rezension: Das einzige was ich seit letztem Mal hinzuzufügen habe ist, dass ich scheinbar ein seltsames Verhältnis zu den Charakteren (und deren Attraktivität) habe.
Spoiler für: Iron Man | 60
Nr.: 60
Titel: Iron Man
Reihe: Iron Man, Teil 1; Teil 1 des MCUs
Regie: Jon Favreau
Länge: 126 Minuten
Inhalt: After being held captive in an Afghan cave, billionaire engineer Tony Stark creates a unique weaponized suit of armor to fight evil. (letterboxd)
Bewertung: 5 / 5
Rezension: Easily in den Top 5 meiner liebsten Filme aller Zeiten, ich liebe diesen Film mit all meinem sein und yes, es ist mein comfort Film. Das "Tony Stark was able to build this in a cave. With a box of scraps" ist iconic und probably eins meiner liebsten Filmzitate aller Zeiten. Die Mark II Testflug Szene ist einfach nur pure beauty und ich könnte 100 Stunden über diesen Film schwärmen, but for your sake I won't. RDJ is the perfect Tony Stark and I love this character very much, thank you.
Spoiler für: Pirates of the Caribbean: The Curse of the Black Pearl | 61
Nr.: 61
Titel: Pirates of the Caribbean: The Curse of the Black Pearl
Reihe: Pirates of the Caribbean, Teil 1
Regie: Gore Verbinski
Länge: 143 Minuten
Inhalt: Jack Sparrow, a freewheeling 18th-century pirate, quarrels with a rival pirate bent on pillaging Port Royal. When the governor’s daughter is kidnapped, Sparrow decides to help the girl’s love save her. (letterboxd)
Bewertung: 5 / 5
Rezension: Naja, was soll ich sagen? Dieser Film wäre auch ohne den Nostalgie-Faktor, den er nun mal hat, wirklich gut. Depp macht einen fantastischen Job als Sparrow, Bloom und Knightley haben fantastische Chemistry und der Plot ist auch sehr gut - classic Piraten-Story mit tollem Spaßfaktor und honestly, was gibt es an diesem Film nicht zu lieben. Barbossa ist ein toller Antagonist und der Soundtrack ist natürlich auch iconic.
Spoiler für: Pirates of the Caribbean: Dead Man’s Chest | 62
Nr.: 62
Titel: Pirates of the Caribbean: Dead Man’s Chest
Reihe: Pirates of the Caribbean, Teil 2
Regie: Gore Verbinski
Länge: 151 Minuten
Inhalt: Captain Jack Sparrow works his way out of a blood debt with the ghostly Davey Jones, he also attempts to avoid eternal damnation. (letterboxd)
Bewertung: 4,5 / 5
Rezension: Ich bin kein Fan der Anfangssequenz, aber davon abgesehen ebenso ein Fun-Film wie der erste Teil. Ich liebe Jones als Antagonisten, ich finde der Endfight ist großartig und let's be honest - von allen Pirates Filmen hat der Ende dieses Filmes den besten Cliffhanger.
Spoiler für: Pirates of the Caribbean: At World’s End | 63
Nr.: 63
Titel: Pirates of the Caribbean: At World’s End
Reihe: Pirates of the Caribbean, Teil 3
Regie: Gore Verbinski
Länge: 169 Minuten
Inhalt: Captain Barbossa, long believed to be dead, has come back to life and is headed to the edge of the Earth with Will Turner and Elizabeth Swann. But nothing is quite as it seems. (letterboxd)
Bewertung: 4 / 5
Rezension: Für viele ist das der beste Film der Reihe, was ich so aber ehrlich gesagt nicht unterschreiben kann. Sowohl Turner als auch Swann sind mir hier weitaus unsympathischer als in den vorherigen Teilen, aber Davey Jones ist ein toller Antagonist. Die Szene wie das Schiff aus dem Meer steigt ist aber nach wie vor amazing und die Endcredit-Scene ist auch sehr sweet.
Spoiler für: The proposal | 64
Nr.: 64
Titel: The proposal
Reihe: -
Regie: Anne Fletcher
Länge: 108 Minuten
Inhalt: When she learns she’s in danger of losing her visa status and being deported, overbearing book editor Margaret Tate forces her put-upon assistant, Andrew Paxton, to marry her. (letterboxd)
Bewertung: 3,5 / 5
Rezension: Is it good? No. Is it entertaining? Hell yes.
Dieser Film ist ein bisschen mein guilty pleasure film, weil es eine sehr klassische RomCom ist, mit einigen Jokes die absolut daneben gehen und einigen Jokes, die ziemlich gut sind. Aber vor allem finde ich den Romance-Aspekt hella cute und komm schon, es ist Ryan Reynolds, dafür habe ich ohnehin einen soft spot. Fake dating ist eine tolle trope, I don't care what you say und wenn ich bei diesem Film weinen muss, ist das ganz allein meine Sache, chrm chrm.
Spoiler für: Chip ’n Dale: Rescue Rangers | 65
Nr.: 65
Titel: Chip ’n Dale: Rescue Rangers
Reihe: -
Regie: Akiva Schaffer
Länge: 99 Minuten
Inhalt: Decades since their successful television series was canceled, Chip has succumbed to a life of suburban domesticity as an insurance salesman. Dale, meanwhile, has had CGI surgery and works the nostalgia convention circuit, desperate to relive his glory days. When a former cast mate mysteriously disappears, Chip and Dale must repair their broken friendship and take on their Rescue Rangers detective personas once again to save their friend’s life. (letterboxd)
Bewertung: 3,5 / 5
Rezension: Holy cow, was ein Nostalgietrip. Der Film hat definitiv seine Schwächen und gerade dialog- und humortechnisch einige Stellen, bei denen ich ziemlich zusammen gezuckt bin, weil sie sehr unangenehm waren, aber overall ist es ein wirklich toller Trip in meine Kindheit gewesen mit vielen tollen Cameos - wofür ich ja ohnehin eine große Schwäche habe. Andy Samberg ist die perfekte Besetzung für Dale gewesen, ich lieb's wie gut er diesen Charakter verkörpert hat - und das Zusammenspiel der verschiedenen Animationstechniken hat mir auch sehr gut gefallen. Ich bin sehr froh den Film vor der ganzen Mulaney-Sache gesehen zu haben, das hätte ihn mir potentiell versauen können, so konnte ich ihn vollkommen genießen.
Spoiler für: The Book of Life | 66
Nr.: 66
Titel: The Book of Life
Reihe: -
Regie: Jorge R. Gutierrez
Länge: 95 Minuten
Inhalt: The journey of Manolo, a young man who is torn between fulfilling the expectations of his family and following his heart. Before choosing which path to follow, he embarks on an incredible adventure that spans three fantastical worlds where he must face his greatest fears. (letterboxd)
Bewertung: 3 / 5
Rezension: Ach ich weiß auch nicht, er hat mich zum Großteil gelangweilt und war wirklich schmerzhaft vorhersehbar. Ich hasse auch einfach so Liebesrivalitäten wie die Pest und irgendwie war ich kein Freund von dem Holz-Animationsstil, bei den actual Menschen mochte ich ihn, aber sobald es in Manolos Welt ging war es weird. Ich mochte auch das ganze Auf und Ab storytechnisch überhaupt nicht, aber La Muerte und Xibalba waren sehr entertaining und ich liebe die Charakterdesigns des Films sehr.
Spoiler für: The Intern | 67
Nr.: 67
Titel: The Intern
Reihe: -
Regie: Nancy Meyers
Länge: 121 Minuten
Inhalt: 70-year-old widower Ben Whittaker has discovered that retirement isn’t all it’s cracked up to be. Seizing an opportunity to get back in the game, he becomes a senior intern at an online fashion site, founded and run by Jules Ostin. (letterboxd)
Bewertung: 3,5 / 5
Rezension: Excuse me, aber dieser Film ist einfach wahnsinnig cute und heartwarming. Robert De Niro und Anne Hathaway sind beide wahnsinnig gute Schauspieler die aus diesem - zugegebenermaßen unauffälligem - Drehbuch wirklich das Beste rausgeholt haben und es wirklich unterhaltsam gemacht haben. Dieser Film erfindet jetzt nicht das Rad neu, aber man hat auf jeden Fall eine gute Zeit und er ist einfach sehr süß.
Spoiler für: The Grand Budapest Hotel| 68
Nr.: 68
Titel: The Grand Budapest Hotel
Reihe: -
Regie: Wes Anderson
Länge: 100 Minuten
Inhalt: The Grand Budapest Hotel tells of a legendary concierge at a famous European hotel between the wars and his friendship with a young employee who becomes his trusted protégé. The story involves the theft and recovery of a priceless Renaissance painting, the battle for an enormous family fortune and the slow and then sudden upheavals that transformed Europe during the first half of the 20th century. (letterboxd)
Bewertung: 5 / 5
Rezension: Ich musste den Film nochmal schauen, um einen point zu proven, nämlich dass die cinematographie und das directing dieses Films einfach wunderschön sind und oh boi, I was right. Er ist so beautiful und pretty, dass mir die Story egal wäre, wenn sie nicht auch großartig wäre. Ich liebe Ralph Fiennes in diesem Film sehr, die Dialoge sind einfach gold und gerade im O-Ton sind die Witze des Films erste Klasse. Bis heute mein liebster Wes Anderson-Film; sorry French Dispatch, but you have no chance.
Spoiler für: Moonfall | 69
Nr.: 69
Titel: Moonfall
Reihe: -
Regie: Roland Emmerich
Länge: 130 Minuten
Inhalt: A mysterious force knocks the moon from its orbit around Earth and sends it hurtling on a collision course with life as we know it. (letterboxd)
Bewertung: 3 / 5
Rezension: I mean, er ist auf jeden Fall ein bisschen sehr chaotic und bei den Haaren herbei gezogen und fühlt sich an wie ein Film eines Verschwörungstheoretikers, ja. Aber wenn man das ein wenig mit einem Augenzwinkern sieht, wie es - denke ich - vom Macher gemeint war, ist er ganz decent. Immer noch sehr verrückt, aber er hat ein paar ganz gute Stellen und ist definitiv nicht so furchtbar, wie die Kritiker tun. Lange nicht großartig, aber decent.
Spoiler für: Findet Nemo | 70
Nr.: 70
Titel: Findet Nemo
Reihe: Findet Nemo, Teil 1
Regie: Andrew Stanton
Länge: 100 Minuten
Inhalt: Nemo, an adventurous young clownfish, is unexpectedly taken from his Great Barrier Reef home to a dentist’s office aquarium. It’s up to his worrisome father Marlin and a friendly but forgetful fish Dory to bring Nemo home – meeting vegetarian sharks, surfer dude turtles, hypnotic jellyfish, hungry seagulls, and more along the way. (letterboxd)
Bewertung: 4 / 5
Rezension: I mean, it's a classic for a reason, right? Sehr heartwarming father-son story, die man sich immer mal wieder anschauen kann mit einem sehr, sehr schönen Ende bei dem ich regelmäßig heulen muss. Abgesehen von der allgemeinen Dynamik und ein paar Charakteren aber bei weitem nicht mein liebster Pixarfilm, wenn auch sehr gut.
Spoiler für: Wolkig mit Aussicht auf Fleischbällchen | 71
Nr.: 71
Titel: Wolkig mit Aussicht auf Fleischbällchen
Reihe: Wolkig mit Aussicht auf Fleischbällchen, Teil 1
Regie: Phil Lord, Christopher Miller
Länge: 90 Minuten
Inhalt: Inventor Flint Lockwood creates a machine that makes clouds rain food, enabling the down-and-out citizens of Chewandswallow to feed themselves. But when the falling food reaches gargantuan proportions, Flint must scramble to avert disaster. Can he regain control of the machine and put an end to the wild weather before the town is destroyed? (letterboxd)
Bewertung: 3,5 / 5
Rezension: Innovative Idee, die erstmal sehr trashy klingt und es stellenweise vielleicht auch ein wenig ist, aber er hat sehr viel Spaß gemacht und das ist die Hauptsache. Einige Stellen sind wirklich witzig und auch wenn es ein paar Charaktere gibt, die etwas nervig sind/unverständlich handeln, konnte ich darüber gut hinweg sehen. Er war auf jeden Fall wesentlich besser als ich in Erinnerung hatte.
Spoiler für: Jumanji (1995) | 72
Nr.: 72
Titel: Jumaji
Reihe: Jumanji, Teil 1
Regie: Joe Johnston
Länge: 104 Minuten
Inhalt: When siblings Judy and Peter discover an enchanted board game that opens the door to a magical world, they unwittingly invite Alan – an adult who’s been trapped inside the game for 26 years – into their living room. Alan’s only hope for freedom is to finish the game, which proves risky as all three find themselves running from giant rhinoceroses, evil monkeys and other terrifying creatures. (letterboxd)
Bewertung: 4 / 5
Rezension: Ich habe einen unglaublichen soft Spot für diesen Film, weil ich ihn als Kind geliebt habe und er auch heute noch die wunderbare 90s-Energie ausstrahlt, die ich so sehr liebe. Es ist definitiv ein Horrorfilm für Kinder und wenn man aus dem Alter raus ist, verliert er etwas von seinem Charme. Ich halte ihn dennoch für einen guten, magischen Film und Robin Williams Acting ist wie immer allererste Sahne - plus es gibt Pluspunkte für die practical Effekts. Die Idee ist auch toll und das Ende hat mich definitiv zu Tränen gerührt, sue me.

Code: Alles auswählen

42. [url=https://www.warriorcatsforum.de/viewtopic.php?f=68&t=109547&start=210#p5137302]Harry Potter und der Stein der Weisen[/url]
43. [url=https://www.warriorcatsforum.de/viewtopic.php?f=68&t=109547&start=210#p5137302]Harry Potter und die Kammer des Schreckens[/url]
44. [url=https://www.warriorcatsforum.de/viewtopic.php?f=68&t=109547&start=210#p5137302]Harry Potter und der Gefangene von Azkaban[/url]
45. [url=https://www.warriorcatsforum.de/viewtopic.php?f=68&t=109547&start=210#p5137302]Harry Potter und der Feuerkelch[/url]
46. [url=https://www.warriorcatsforum.de/viewtopic.php?f=68&t=109547&start=210#p5137302]Harry Potter und der Orden des Phönix[/url]
47. [url=https://www.warriorcatsforum.de/viewtopic.php?f=68&t=109547&start=210#p5137302]Harry Potter und der Halbblutprinz[/url]
48. [url=https://www.warriorcatsforum.de/viewtopic.php?f=68&t=109547&start=210#p5137302]Harry Potter und die Heiligtümer des Todes: Teil 1[/url]
49. [url=https://www.warriorcatsforum.de/viewtopic.php?f=68&t=109547&start=210#p5137302]Harry Potter und die Heiligtümer des Todes: Teil 1[/url]
50. [url=https://www.warriorcatsforum.de/viewtopic.php?f=68&t=109547&start=210#p5137302]Meet the Robinsons[/url]
51. [url=https://www.warriorcatsforum.de/viewtopic.php?f=68&t=109547&start=210#p5137302]Fierce[/url]
52. [url=https://www.warriorcatsforum.de/viewtopic.php?f=68&t=109547&start=210#p5137302]Catwoman[/url]
53. [url=https://www.warriorcatsforum.de/viewtopic.php?f=68&t=109547&start=210#p5137302]Hitman's Wife's Bodyguard[/url]
54. [url=https://www.warriorcatsforum.de/viewtopic.php?f=68&t=109547&start=210#p5137302]Doctor Strange in the Multiverse of Madness[/url]
55. [url=https://www.warriorcatsforum.de/viewtopic.php?f=68&t=109547&start=210#p5137302]6 Underground[/url]
56. [url=https://www.warriorcatsforum.de/viewtopic.php?f=68&t=109547&start=210#p5137302]Murder on the Orient Express[/url]
57. [url=https://www.warriorcatsforum.de/viewtopic.php?f=68&t=109547&start=210#p5137302]Death on the Nile[/url]
58. [url=https://www.warriorcatsforum.de/viewtopic.php?f=68&t=109547&start=210#p5137302]Hugo[/url]
59. [url=https://www.warriorcatsforum.de/viewtopic.php?f=68&t=109547&start=210#p5137302]Nightmare Alley[/url]
60. [url=https://www.warriorcatsforum.de/viewtopic.php?f=68&t=109547&start=210#p5137302]Iron Man[/url]
61. [url=https://www.warriorcatsforum.de/viewtopic.php?f=68&t=109547&start=210#p5137302]Pirates of the Caribbean: The Curse of the Black Pearl[/url]
62. [url=https://www.warriorcatsforum.de/viewtopic.php?f=68&t=109547&start=210#p5137302]Pirates of the Caribbean: Dead Man’s Chest[/url]
63. [url=https://www.warriorcatsforum.de/viewtopic.php?f=68&t=109547&start=210#p5137302]Pirates of the Caribbean: At World’s End[/url]
64. [url=https://www.warriorcatsforum.de/viewtopic.php?f=68&t=109547&start=210#p5137302]The proposal[/url]
65. [url=https://www.warriorcatsforum.de/viewtopic.php?f=68&t=109547&start=210#p5137302]Chip ’n Dale: Rescue Rangers[/url]
66. [url=https://www.warriorcatsforum.de/viewtopic.php?f=68&t=109547&start=210#p5137302]The Book of Life[/url]
67. [url=https://www.warriorcatsforum.de/viewtopic.php?f=68&t=109547&start=210#p5137302]The Intern[/url]
68. [url=https://www.warriorcatsforum.de/viewtopic.php?f=68&t=109547&start=210#p5137302]The Grand Budapest Hotel[/url]
69. [url=https://www.warriorcatsforum.de/viewtopic.php?f=68&t=109547&start=210#p5137302]Moonfall[/url]
70. [url=https://www.warriorcatsforum.de/viewtopic.php?f=68&t=109547&start=210#p5137302]Findet Nemo[/url]
71. [url=https://www.warriorcatsforum.de/viewtopic.php?f=68&t=109547&start=210#p5137302]Wolkig mit Aussicht auf Fleischbällchen[/url]
72. [url=https://www.warriorcatsforum.de/viewtopic.php?f=68&t=109547&start=210#p5137302]Jumanji (1995)[/url]
Bild
╔══·❧•☙·═════════════════╗
You're entirely bonkers.
But I'll tell you a secret.
All the best people are.

╚════════════════·❧•☙·═══╝
- Alice through the looking glass

Zeichenecke ✎

Benutzeravatar
Moriarty
Member of StarClan
Beiträge: 3720
Registriert: 9. Aug 2016, 18:22
Avatar von: GeickoGarbage
Rufname: Lee, Lasagne, Angel, Mo, Sombra
Geschlecht: Yellow banana-eating wolf from planet Moon
Pronomen: dey/they
Wohnort: Planet B612

Re: Filme- & Serien-Challenge 2022

Beitrag von Moriarty » 14. Jun 2022, 23:35

Spoiler für: The Umbrella Academy 02x01-02 | 79
Nr.: 79
Serie: The Umbrella Academy
Folge(n): 02x01 (Right Back Where We Started)
Showrunner: Steve Blackman
Länge: 47 Minuten
Inhalt: Er hat alle seine Geschwister in verschiedenen Jahren in einer Gasse in Dallas ausgesetzt. Nun muss er sie alle wiederfinden, um die Apokalypse zu verhindern.
Bewertung: 4.5/5
Rezension: Holy, die erste Szene nailen sie jedes Mal aufs Neue. Und der neue Look von Diego und Klaus sind großartig, auch wenn man schon in dieser Folge gemerkt hat, dass Diegos Intelligenz unter 0 gesetzt wurde.

Nr.: 79
Serie: The Umbrella Academy
Folge(n): 02x02 (The Frankel Footage)
Showrunner: Steve Blackman
Länge: 48 Minuten
Inhalt: Er hat alle seine Geschwister in verschiedenen Jahren in einer Gasse in Dallas ausgesetzt. Nun muss er sie alle wiederfinden, um die Apokalypse zu verhindern.
Bewertung: 4/5
Rezension: Die Barnscene bricht mir jedes Mal wieder das Herz, vor allem weil es ein so großer Schritt ist für Luther. He tries, okay? :c
Und ich habe ganz vergessen wie cool der letzte Kampf der Folge ist, I mean, alleine die musikalische Untermalung dazu ist perfekt.
Spoiler für: The Umbrella Academy 02x03-04 | 80
Nr.: 80
Serie: The Umbrella Academy
Folge(n): 02x03 (The Swedish Job)
Showrunner: Steve Blackman
Länge: 48 Minuten
Inhalt: Er hat alle seine Geschwister in verschiedenen Jahren in einer Gasse in Dallas ausgesetzt. Nun muss er sie alle wiederfinden, um die Apokalypse zu verhindern.
Bewertung: 4/5
Rezension: Die Reunions in dieser Folge sind einerseits richtig sweet, aber andererseits auch extrem heartbreaking and I can't with this series.

Nr.: 80
Serie: The Umbrella Academy
Folge(n): 02x04 (The Majestic 12)
Showrunner: Steve Blackman
Länge: 49 Minuten
Inhalt: Er hat alle seine Geschwister in verschiedenen Jahren in einer Gasse in Dallas ausgesetzt. Nun muss er sie alle wiederfinden, um die Apokalypse zu verhindern.
Bewertung: 3.5/5
Rezension: Klaus and Dave vs. Diego and Grace: which scene is more uncomfortable?
And I have to say, ich hatte die I Was Made For Lovin' You Szene cooler im Kopf, als sie in der Serie war.
Spoiler für: The Umbrella Academy 02x05-06 | 81
Nr.: 81
Serie: The Umbrella Academy
Folge(n): 02x05 (Valhalla)
Showrunner: Steve Blackman
Länge: 48 Minuten
Inhalt: Er hat alle seine Geschwister in verschiedenen Jahren in einer Gasse in Dallas ausgesetzt. Nun muss er sie alle wiederfinden, um die Apokalypse zu verhindern.
Bewertung: 4.5/5
Rezension: Die Szenen zwischen Allison, Klaus und Vanya und die Endszene zu dem schwedischen Hello-Cover sind schon genug, um diese Folge zu einem der besten der ganzen Serie zu machen. It's beautiful and sad at the same time.

Nr.: 81
Serie: The Umbrella Academy
Folge(n): 02x06 (A Light Super)
Showrunner: Steve Blackman
Länge: 50 Minuten
Inhalt: Er hat alle seine Geschwister in verschiedenen Jahren in einer Gasse in Dallas ausgesetzt. Nun muss er sie alle wiederfinden, um die Apokalypse zu verhindern.
Bewertung: 4/5
Rezension: Die Szene am Abendessentisch ist so unglaublich sad. Mein Hass für Reginald nimmt jedes Mal ein bisschen mehr zu, auch wenn ich mir einrede, für das Ganze gewappnet zu sein.
Spoiler für: The Umbrella Academy 02x07-08 | 82
Nr.: 82
Serie: The Umbrella Academy
Folge(n): 02x07
Showrunner: Steve Blackman
Länge: 47 Minuten (Öga for Öga)
Inhalt: Er hat alle seine Geschwister in verschiedenen Jahren in einer Gasse in Dallas ausgesetzt. Nun muss er sie alle wiederfinden, um die Apokalypse zu verhindern.
Bewertung: 4/5
Rezension: Die Olga Foroga-Szene ist immer noch eine der besten Jokes, die ich jemals in einem Netflix-Original sehen durfte. Und auch wenn die ganze Sache mit Ben und Klaus nicht ganz so unproblematic ist, at least the hug between him and Diego was incredibly cute.

Nr.: 79
Serie: The Umbrella Academy
Folge(n): 02x08 (The Seven Stages)
Showrunner: Steve Blackman
Länge: 47 Minuten
Inhalt: Er hat alle seine Geschwister in verschiedenen Jahren in einer Gasse in Dallas ausgesetzt. Nun muss er sie alle wiederfinden, um die Apokalypse zu verhindern.
Bewertung: 4/5
Rezension: I always forget how cute Herb ist. Alleine er verdient mindestens einen halben Punkt.
Spoiler für: The Umbrella Academy 02x09-10 +allgemeine Opinion | 83
Nr.: 83
Serie: The Umbrella Academy
Folge(n): 02x09 (743)
Showrunner: Steve Blackman
Länge: 40 Minuten
Inhalt: Er hat alle seine Geschwister in verschiedenen Jahren in einer Gasse in Dallas ausgesetzt. Nun muss er sie alle wiederfinden, um die Apokalypse zu verhindern.
Bewertung: 4/5
Rezension: Die Hallway-Scene hätte definitiv besser sein können, vor allem das Soundmixing war sehr off und die Lichteffekte etwas zu stark. Aber abgesehen davon ist diese Folge einfach nur great - alleine Quotes wie 'And what I am is sexy trash' und 'I'm the daddy here' sind einfach nur iconic. Und everything mit Ben bricht mir jedes Mal aufs Neue das Herz.

Nr.: 83
Serie: The Umbrella Academy
Folge(n): 02x10 (The End of Something)
Showrunner: Steve Blackman
Länge: 49 Minuten
Inhalt: Er hat alle seine Geschwister in verschiedenen Jahren in einer Gasse in Dallas ausgesetzt. Nun muss er sie alle wiederfinden, um die Apokalypse zu verhindern.
Bewertung: 4.5/5
Rezension: Hands down die beste Folge der zweiten Staffel. Wie alles zusammen kommt und wie alle Storylines, von Klaus' Kult bis hin zu den Swedes, beendet werden ist so nice, und das Ende ist of course amazing. Das Beste ist aber definitiv die Dynamic der Hargreeves - zum ersten Mal acten alle miteinander als ein Team und das ist so eine schöne Entwicklung zu sehen. Ich hoffe, dass das in Season 3 noch um Einiges weitergeführt werden wird.

Im Großen und Ganzen würde ich sagen, dass sich meine Meinung zu der zweiten Staffel UA nicht geändert hat: ich finde sie zwar schwächer als Season 1, was vor allem daran liegt, dass sie Diego um einiges dümmer und Klaus und Ben an manchen Stellen more meanspirited dargestellt haben als zuvor, außerdem waren Dinge wie Soundtrack, Story und Nebencharaktere dieses Mal schwächer. Aber das bedeutet nicht, dass ich sie nicht enjoye - ganz im Gegenteil. Viele Dinge, wie alles um die Comission herum, die Fähigkeiten der Hargreeves und Reginalds Masterplan, wurden ausgereift und weitergedacht und trotz allem hat diese Staffel einige iconic scenes, vor allem zwischen den Geschwistern. Ich habe die Staffel gerne gerewatched und freue mich jetzt sehr auf Season 3, die hoffentlich mithalten können wird.


Spoiler für: Cloudy with a Chance of Meatballs | 136
Nr.: 136
Titel: Cloudy with a Chance of Meatballs
Reihe: Cloudy with a Chance of Meatballs-Reihe
Regie: Phil Lord, Christopher Miller
Länge: 90 Minuten
Inhalt: Prepare to get served.
Inventor Flint Lockwood creates a machine that makes clouds rain food, enabling the down-and-out citizens of Chewandswallow to feed themselves. But when the falling food reaches gargantuan proportions, Flint must scramble to avert disaster. Can he regain control of the machine and put an end to the wild weather before the town is destroyed?
Bewertung: 4/5
Rezension: Ist die Bewertung etwas zu hoch angesetzt? Maybe. But I can't help myself. Dafür, dass dieser Film ein Animationsfilm mit einer echt doofen Prämise auf den ersten Blick ist, hat er kein recht, so schöne Farben zu verwenden, so interessant animiert und so lustig zu sein. Like, nennt mir irgendeinen Satz von Officer Earl out of context und ich werde immer noch lauthals darüber lachen. Aber auch das Drehbuch an sich ist ziemlich clever, vor allem was die Gags angeht und wie diese immer wieder zurückkommen im Laufe der Geschichte, sehet den laufenden Fernseher und die Papageien-Ratten. Etwas übersehen, was Lord und Millers filmography angeht, aber definitiv ein Film, der perfekt dafür ist, wenn man sich aufheitern möchte.
Spoiler für: Death on the Nile (1978) | 137
Nr.: 137
Titel: Death on the Nile (1978)
Reihe: -
Regie: John Guillermin
Länge: 140 Minuten
Inhalt: A murderer strikes on board the luxury Nile steamer Karnak-and Hercule Poirot faces his most baffling case.
As Hercule Poirot enjoys a luxurious cruise down the Nile, a newlywed heiress is found murdered on board. Can Poirot identify the killer before the ship reaches the end of its journey?
Bewertung: 3.5/5
Rezension: Ich weiß nicht ob ich einfach nur etwas Zeit gebraucht habe, um in die alten Poirot-Verfilmungen hineinzukommen, oder ob es daran liegt dass ich zu Death on the Nile weniger Connection hatte als zu Orient Express - auf jeden Fall konnte ich diesen Film um Einiges mehr enjoyen. Er hatte zwar immer noch nicht die spannende Stimmung, die ich mir von einem Krimi gewünscht hätte, und Ustinovs Poirot ist für meinen Geschmack immer noch etwas zu mean spirited, auch wenn sich das im Vergleich zu Albert Finney definitiv gebessert hat. Aber dieser Film hat sich definitiv runder angefühlt, hat von Anfang bis Ende mitgerissen und hatte eine super schöne Cinematography. Außerdem waren die Änderungen, die es gab im Vergleich zum Buch, definitiv förderlich für die Geschichte - die Tatsache, dass ein paar Charaktere und Plotlines gestrichen wurden, gaben der Story mMn einen besseren Flow, ohne, dass irgendetwas großartig gefehlt hätte. Und die Schauspieler waren allesamt großartig - I mean, Maggie Smith in diessem Anzug, it was a sight for sore eyes.
Spoiler für: Death on the Nile (2022) | 138
Nr.: 138
Titel: Death on the Nile (2022)
Reihe: Branaghs Poirot-Filme
Regie: Kenneth Branagh
Länge: 127 Minuten
Inhalt: Murder was just the beginning.
Belgian sleuth Hercule Poirot’s Egyptian vacation aboard a glamorous river steamer turns into a terrifying search for a murderer when a picture-perfect couple’s idyllic honeymoon is tragically cut short.
Bewertung: 2/5
Rezension: Der Film war letztendlich genau das, was ich erwartet habe: trotz des Hammer Castes und einem recht guten Poirot einfach nicht meins. Die Gründe sind die Gleichen, wie sie es schon bei Murder on the Orient-Express waren - zu viele Änderungen zum Buch für meinen Geschmack, zu viele unnützer Zusatz wie der ganze Subplot um Poirots Frau herum (wieso muss er eigentlich immer in einer Beziehung oder ein richtiger Charmeur sein? Let that guy be a detective first without any interest for romantic relationships like in the book, god damn) und ein sehr weirder Look. Ich bin nicht der Erste, der das sagt, but still: der Greenscreen war wirklich manchmal furchtbar auffällig.
Dieser Film ist definitiv der Schlechtere von Beiden, ich persönlich finde ihn aber weniger furchtbar als Orient-Express einfach nur weil mir an der Geschichte und an dem Buch mehr liegt. Dagegen ist Death on the Nile nicht so schlimm, wenn auch definitiv kein guter Film - und honestly, warum haben sie Salome Otterbournes Profession von Autorin zu Sängerin geändert? I know, its nothing big, aber es sind immer diese kleinen, unwichtigen Änderungen die mich immer am Meisten in den Wahnsinn treiben weil sie so unnötig sind.
Spoiler für: Knives Out | 139
Nr.: 139
Titel: Knives Out
Reihe: Blanc-Reihe
Regie: Rian Johnson
Länge: 131 Minuten
Inhalt: Hell, any of them could have done it.
When renowned crime novelist Harlan Thrombey is found dead at his estate just after his 85th birthday, the inquisitive and debonair Detective Benoit Blanc is mysteriously enlisted to investigate. From Harlan’s dysfunctional family to his devoted staff, Blanc sifts through a web of red herrings and self-serving lies to uncover the truth behind Harlan’s untimely death.
Bewertung: 4.5/5
Rezension: Mein erster Rewatch, seitdem ich ihn im Kino gesehen habe, und doch konnte ich mich an so unglaublich viel noch erinnern. Dieser Film ist wirklich alles, was ich mir von Branaghs Poirots-Verfilmungen gewünscht hätte - in erster Linie unfassbar clever geschrieben und spannend bis zum Schluss, es passieren ständig Dinge die man nicht erwartet, Sachen die man glaubt zu wissen werden hinterfragt und mehrmals ändert man die Meinung zu den verschiedenen Charakteren. Das macht diesen Film wirklich zu einer Masterclass des Whodunnit-Drehbuches - Dinge wie die Tasse in der ersten Szene habe ich nie vergessen.
Aber nicht nur das Drehbuch ist super, auch die Cinematography ist großartig, ebenso wie alle Schauspieler, das ist hands down meine liebste Chris Evans Rolle. Und jetzt freue ich mich unendlich auf den zweiten Teil Glass Onion - wenn dieser Film irgendein Beweis für etwas ist, dann werde ich noch einige Kriminalfälle von Blanc sehen können, ohne dass sie mich langweilen werden.
Spoiler für: Coco | 140
Nr.: 140
Titel: Coco
Reihe: -
Regie: Lee Unkrich
Länge: 105 Minuten
Inhalt: The celebration of a lifetime
Despite his family’s baffling generations-old ban on music, Miguel dreams of becoming an accomplished musician like his idol, Ernesto de la Cruz. Desperate to prove his talent, Miguel finds himself in the stunning and colorful Land of the Dead following a mysterious chain of events. Along the way, he meets charming trickster Hector, and together, they set off on an extraordinary journey to unlock the real story behind Miguel’s family history.
Bewertung: 5/5
Rezension: [leichter Spoiler!]

Zwei Dinge, die ich erst beim wiederholten Rewatch von Coco realisiert habe:

1. Ich bin mir zu 90% sicher, dass es in dem Atelier von Frida Kahlo ein Cameo von Diego Rivera gibt
2. In dem ein Jahr später-Epilog haben zwei von Miguels Cousinen ebenfalls Musikinstrumente erlernt

Ich liebe es, neue Details wie diese bei einem Rewatch wieder zu entdecken.
Anyway, Coco ist einer der besten Pixar-Movies überhaupt und ich liebe es mit jedem Mal ein bisschen mehr.

(eingetragen)

~M

Benutzeravatar
Kydrian
Erfahrener Krieger
Beiträge: 1286
Registriert: 9. Feb 2019, 21:22
Avatar von: Gepardenfuß
Rufname: Steve
Geschlecht: männlich
Pronomen: er

Re: Filme- & Serien-Challenge 2022

Beitrag von Kydrian » 16. Jun 2022, 14:18

Spoiler für: Lightyear / 153
Nr.: 153
Titel: Lightyear
Reihe: Disney / Pixar Animationsfilme
Regie: Angus MacLane
Länge: 100 Minuten
FSK: ab 6 Jahre
Jahr: 2022
Trailer:https://www.youtube.com/watch?v=1CDNj3wvBnQ
Inhalt: Das TOY STORY Spin-Off LIGHTYEAR folgt dem legendären Space Ranger Buzz Lightyear (in der deutschen Fassung gesprochen von Tom Wlaschiha), nachdem er zusammen mit seinem Kommandanten und seiner Crew auf einem feindlichen Planeten 4,2 Millionen Lichtjahre von der Erde entfernt gestrandet ist.
Bewertung: 3 / 5
Rezension: Wie man von Walt Disney und Pixar gewöhnt ist, sind die Animationen echt hervorragend. Auch der Sound ist cool, der Score ebenfalls. Die Stimmen passen auch gut zu den jeweiligen Charakteren. Die Story entpuppt sich als normaler Sci Fi ohne viel Humor, mir kam sie sogar ein wenig bekannt vor. Action kommt reichlich vor, fast den ganzen Film, das Problem aber ist ausgerechnet Buzz Lightyear selber. Zu keiner Zeit mochte ich ihn, er ist arrogant, überheblich, meint alles alleine schaffen zu können. Dadurch bringt er oft viele Leben in Gefahr und verursacht Unfälle. Wodurch eine Schiffsbesatzung sogar auf einem fremden Planeten strandet. Und weil er auch noch sehr stur ist und ein Ego hat der wohl größer ist als ein Berg, verplempert er viel Zeit. Klar ist das wichtig für die Story, aber wieso verzichtet er sogar auf ein gutes Leben mit seiner Freundin? Sollte das nicht das Wichtigste sein? Da Disney jetzt auch die Zeichen der Zeit wohl gesehen hat gibt es auch ein lesbisches Paar, das auch heiratet und Kinder hat. Ich persönlich finde das gut das dieses jetzt auch in amerikanischen Animationsfilme einzieht, aber...

Zitat Wikipedia:

Verbot in 14 islamischen Ländern

Im Juni 2022 wurde bekannt, dass eine öffentliche Vorführung von Lightyear in 14 islamischen Ländern im Nahen Osten und Asien verboten wurde, weil sich in dem Film zwei weibliche Comic-Figuren küssen. Berichten zufolge war der Kuss von Disney zunächst herausgeschnitten worden. Nach Protesten von Mitarbeitern des Animationsstudios Pixar wurde er aber wieder eingefügt.

Zitat Ende.

Ohne diesen Protest der Mitarbeiter von Pixar hätte Disney schon wieder vor islamischen Ländern gekniffen, Erst Mal Hut ab vor Pixar.

Sox die Roboterkatze ist der einzige Charakter der mir echt Freude gemacht hat. Die Katze hat echt tolle Sprüche drauf und hat mich oft zum Grinsen gebracht. Sie spielte alle anderen Figuren so was von an die Wand und ich kann mir echt vorstellen das viele Kinder nun diese Katze haben wollen. Das wird die Spielzeugbranche sicher freuen. Aber sie ist auch echt cool.

Hin und wieder hat mich der Film sogar gelangweilt, Kindergelächter habe ich heute im Kino auch nicht gehört, also haben die Gags wenn es mal wohl welche gab auch nicht bei diesen gezündet. Die Wendung am Ende kam etwas überraschend und ich hätte damit nicht gerechnet. Spannung hat der Film leider sehr wenig. Richtig gefallen hat mir dieser nicht. Man kann sich diesen sicher ansehen, muss man aber nicht. Ein eher sehr durchschnittlicher Disney und Pixar Film.


Spoiler für: Jurassic Attack / 154
Nr.: 154
Titel: Jurassic Attack
Reihe: ----
Regie: Anthony Frankhauser
Länge: 84 Minuten
FSK: ab 16 Jahre
Jahr: 2013
Trailer:https://www.youtube.com/watch?v=NC6UW-I5nXc
Inhalt: Während des Rückflugs von einem Einsatz, stürzt der Helikopter eines Kommando-Teams ab. Die Crew überlebt leicht verletzt und kämpft sich fortan durch einen dichten, abgelegenen tropischen Dschungel. Ihnen offenbart sich eine unerforschte verlorene Welt, die von einer längst vergessenen Spezies bevölkert wird: den Dinosauriern. Als diese die Menschen entdecken, wittern sie frische Nahrung. Die Gruppe muss schnellstens einen Weg finden aus dem todbringenden Tal zu entkommen, bevor sie zur Beute für die blutrünstigen prähistorischen Raubtiere wird.
Bewertung: 0 von 5 Punkten
Rezension: Oweia was ein mieser Tierhorrorfilm mit Dinosaurier. Nicht nur das die Story öde langweilig ist, die Schauspieler*innen besser noch mal Unterricht nehmen sollten, der Dschungel aussieht wie bei mir der Wald, man würde kein Unterschied bemerken. Aber das Schlimmste sind die CGI Effekte. Oft sieht es aus als würden die Dinosaurier über den Boden schweben und nicht diesen benutzen. Man merkt also brutal das diese nur auf den Hintergrund eingefügt wurden. Statt also hier Spannung zu erzeugen, ist man fast am lachen wie doof das aussieht. Ebenso die robothaften Bewegungen der Dinos. Es fehlen immer irgendwie Bewegungen, das macht den Eindruck noch unechter. Das man natürlich immer merkt das die Menschen wenn sie angeblich von Dinos angegriffen werden nur so auf den Boden wälzen und auch hier wieder nichts ist, macht die Sache immer lächerlicher. Hier wurde aber so gar keine Mühe gegeben überhaupt was richtig zu machen. Über die Dialoge will ich erst gar nicht reden, ist es nicht wert, genauso wenig über den Score. Beides Rubrik nervig. Sehr nervig. Selbst das Blut und die Einschüsse sehen so billig und falsch aus. Die ersten zwanzig Minuten ist es eh ein Kriegsfilm, es wird geballert aber nur immer die Feinde getroffen. Die fallen dann um und tot. Jep, mehr nicht. Was natürlich jetzt cool ist das wir wissen das nicht nur The Asylum Filme zum fremdschämen produzieren kann, nein Splended kann das auch. Hier wurde aber auch bei allen gespart. Auch hier macht wieder ein bekannter Name mit Corin Nemec. Manchmal frage ich mich wie ehemalige gute Schauspieler*innen in solchen Filmen auftauchen können. Mein Tipp haltet euch bloß weit fern von diesen Film. Sehr weit weg, am Besten, ein anderes Land oder so. Und falls ihr doch mal eine DVD oder Blu Ray von Jurassic Attack geschenkt bekommt, vergrabt diese tief in der Wüste von Mexiko.


Wenn du nicht mehr weiter weist, umarme die Katze! (Verfasser unbekannt)

Benutzeravatar
Fuchsgesicht
Member of StarClan
Beiträge: 1403
Registriert: 15. Dez 2011, 17:36
Avatar von: GraveSalt <3 (deviantart)
Abwesenheit: Aktiv inaktiv
Rufname: Fox, (Schrödingers)Pfugs, Mika
Pronomen: x/xs
Wohnort: in der Box.

Re: Filme- & Serien-Challenge 2022

Beitrag von Fuchsgesicht » 16. Jun 2022, 21:09

Spoiler für: Resident Evil 4 | 17
Nr.: 17
Titel: Resident Evil: Afterlife
Reihe: Resident Evil
Regie: Paul W.S. Anderson
Länge: 96 Min.
Inhalt: Nachdem Alice und ihre Klone, wie am Ende des letzten Teils angekündigt, das Hauptquartier von Umbrella in Tokio erobert haben, flieht der mittlerweile selbst mit dem T-Virus infizierte Albert Wesker mit einem Flugzeug aus der Basis. Er aktiviert per Funk einen Selbstzerstörungsmechanismus und vernichtet das Hauptquartier und dabei auch halb Tokio.
Bewertung: 4/5
Rezension: Der Teil war cool, den kannte ich tatsächlich schon von früher, den habe ich völlig Zusammenhangslos mal im Fernsehen gesehen und war maximal confused aber seit dem liebe ich Eisenmann. :D Erinnert mich auch hart an dieses Computerspiel mit dem riesigen Eisenmann als Endgegner, Silent Hill wars glaube ich. :3
Spoiler für: Resident Evil 5 | 18
Nr.: 18
Titel: Resident Evil: Retribution
Reihe: Resident Evil
Regie: Paul W.S. Anderson
Länge: 96 Min.
Inhalt: Viel Bumbum, verwirrende Zombie-Attacken mit Schusswaffen usw., viel mehr ist nicht hängen geblieben. ;o;
Bewertung: 2/5
Rezension: Ok, also ich glaube das war der Teil, der am meisten WTF in mir erzeugt hat und bekommt nur 2 Punkte, weil ich teilweise so hart lachen musste in den krassen und gruseligen Szenen. Außerdem return of Eisenmann, alleine das punktet schon. :P Aber echt, der Film war so krass schlecht. x)
Spoiler für: Resident Evil 6 | 19
Nr.: 19
Titel: Resident Evil: The Final Chapter
Reihe: Resident Evil
Regie: Paul W.S. Anderson
Länge: 106 Min.
Inhalt: Alice erhält vom Supercomputer der Umbrella Corporation, dargestellt durch das Hologramm Red Queen, den Auftrag, nach Raccoon City zurückzukehren und aus dem unterirdischen Bunker der Gesellschaft, dem Hive, ein Antiserum gegen das T-Virus zu bergen.
Bewertung: 4/5
Rezension: Also dafür, dass es der letzte Teil war ist der Abschluss der Filmserie auf jeden Fall gut gelungen. Zum Teil sehr hervorsehbar und weniger spannend, aber trotzdem gut gelöst und nicht son Flopp wie der letzte Teil. Einige Szenen hätten sie sich sparen können und es gab viele Logikfehler, aber hey bei der Filmreihe hatte ich eh nach dem zweiten Teil keine Ansprüche mehr. Aber irgendwie hat mich die Filmreihe ja doch gefesselt. :3
Spoiler für: Knockin' on Heaven's Door | 20
Nr.: 20
Titel: Knockin' on Heaven's Door
Reihe: /
Regie: Thomas Jahn
Länge: 89 Min.
Inhalt: Rudi Wurlitzer hat Knochenkrebs. In der „Abnippelstation“ eines Krankenhauses trifft er auf Martin Brest. Martin hat einen inoperablen Hirntumor. Zusammen fassen sie den Entschluss, dass sie ihre letzten Tage auf keinen Fall so verbringen wollen; außerdem überzeugt Martin Rudi, dass dieser das Meer gesehen haben muss, bevor er stirbt.
Bewertung: 5/5
Rezension: Teilweise ziemlich stumpf, hat mir aber trotzdem sehr gut gefallen. Ist schon niedlich und ein bisschen traurig. <3
“Scientists have calculated that the chances of something so patently absurd actually existing are millions to one. But magicians have calculated that million-to-one chances crop up nine times out of ten.” - Terry Pratchett, in Mort

Bild
Signatur: © Grimm

Benutzeravatar
Kydrian
Erfahrener Krieger
Beiträge: 1286
Registriert: 9. Feb 2019, 21:22
Avatar von: Gepardenfuß
Rufname: Steve
Geschlecht: männlich
Pronomen: er

Re: Filme- & Serien-Challenge 2022

Beitrag von Kydrian » 17. Jun 2022, 09:32

Spoiler für: Cowboys Vs. Dinosaurs / 155
Nr.: 155
Titel: Cowboys Vs. Dinosaurs
Reihe: -----
Regie: Ari Novak
Länge: 85 Minuten
FSK: ab 16 Jahre
Jahr: 2015
Trailer:https://www.youtube.com/watch?v=Mar2sYYaUOM
Inhalt: Nach einer Minen-Explosion bahnen sich gefährliche Raptoren und andere gefräßige Dinosaurier einen Weg in die Freiheit. Die ausgehungerten Dinos stürmen eine nahegelegene Western-Stadt und machen Jagd auf ihre Einwohner. Cowboy Val muss sich mit seinem Erzfeind Sheriff Henry zusammentun, um die Auslöschung der Stadt zu verhindern. Mit Hilfe einiger Revolverhelden und den schönsten Frauen der Gegend trotzen sie den Urzeit-Monstern auf ihre ganz eigene Wild-West-Manier.
Bewertung: 3 / 5
Rezension: Nein, dies ist keine Fortsetzung des Kinofilms "Cowboys Vs. Aliens" mit Harrison Ford und Daniel Craig. Wobei dieser auch totaler Trash war oder ist. Was mich hier auch wundert ist das die Dinosaurier ( wieder mal Raptoren und ein T-Rex) sich schneller bewegen wie man es glauben kann. Oweia ein Formel Eins Wagen ist nichts dagegen. Was auch nicht normal ist das die Raptoren wenn sie mal einen Menschen fressen, diesen praktisch nur annagen und dann liegen lassen. Die Opfer haben kaum Wunden oder was ähnliches. Eigentlich liegen sie nur rum. Ja klar, die müssen so satt sein, dabei haben die doch so lange unter einer dunklen Höhle gehaust. Das sie als sie das erste Mal rauskommen trotzdem super sehen können bei Tageslicht, ach Schwamm rüber. Zumindest haben die Viecher aus dem PC mehr Schauspieltalent als die Menschen in diesen Streifen. Außerdem hatte ich mich echt vertan als ich den Titel lass, da ich glaubte dieser Film würde im Wilden Westen spielen, nein stattdessen muss mal wieder unsere Zeit herhalten. Über die Story die vermutlich auch keine Dina 4 Seite gefühlt hat lohnt sich eh nicht zu reden, der Klappentext reicht echt und mehr muss man nicht wissen. Das hier wieder fast alle Erwachsene wie Models aussehen, super schlank, perfekte Zähne ect. ist langsam auch unglaubwürdig. Das CGI ist besser wie bei Jurassic Attack, wobei auch hier wieder der Fehler passiert das es manchmal aussieht als würden die Dinos über den Boden schweben und vor allen der tonnenschwere T-Rex macht da eine schlechte Figur. Richtige Splatterszenen gibt es nicht. Und sieht man mal doch Wunden an den Toten, tja angeklebt. Sehr auffällig, vor allen wie gesagt das müsste viel schlimmer aussehen wenn ein Raptor jemanden tötet und auffrist, nicht ein Tropfen Blut um die Leichen. Leider ist der Film auch noch so furchtbar langweilig. Der Score ist auch nichts besonderes. Die Dialoge sind auch eher uninteressant. Achja Vorsicht. Die Dinos sind mit einem Gas gefühlt weil sie sich unter der Erde in der eingeschlossenen Hölle dran gewöhnt hatten dieses sehr explosives zu atmen. Warum die dann draußen bei dem normalen Sauerstoff überleben? Keine Ahnung, aber sie fliegen toll in die Luft wenn man sie tötet. FunFact: Eric Roberts, ein bekannter Schauspieler hat sich wohl auch hierher an den Drehort verirrt gehabt und spielte eine kleine Rollen direkt mit.


Wenn du nicht mehr weiter weist, umarme die Katze! (Verfasser unbekannt)

Benutzeravatar
Kydrian
Erfahrener Krieger
Beiträge: 1286
Registriert: 9. Feb 2019, 21:22
Avatar von: Gepardenfuß
Rufname: Steve
Geschlecht: männlich
Pronomen: er

Re: Filme- & Serien-Challenge 2022

Beitrag von Kydrian » 21. Jun 2022, 08:47

Spoiler für: Monsters of Man / 156
Nr.: 156
Titel: Monsters of Man
Reihe: -----
Regie: Mark Toia
Länge: 132 Minuten
FSK: ab 16 Jahre
Jahr: 2022
Trailer:https://www.youtube.com/watch?v=Adv3jkJAkVA
Inhalt: Ein schockierendes Action-Spektakel, das aktueller nicht sein könnte. Ein mitreißender Streifen in der Tradition von "Terminator", „I, Robot“ und "Real Steel". Ein Film, viel zu nah an der Realität!
Ein Robotik-Unternehmen will einen lukrativen Auftrag des Militärs erlangen und muss dafür schnellstmöglich seine waffenfähigen Roboter testen. Dies ist auf legalem Wege so bald nicht möglich, und so entschließen sich die Waffenhersteller dafür, ihre Maschinensoldaten heimlich auf anderem Wege in der Praxis zu testen. Vier Roboter-Prototypen werden im Goldenen Dreieck abgeworfen, um dort tätige Drogenkuriere zu töten, die eh niemand vermissen würde.
Sechs Ärzte, die in der Gegend in humanitärer Mission unterwegs sind, werden Zeuge, wie die Roboter in einem Dorf ein blutiges Gemetzel an den unschuldigen Bewohnern anrichten. Die Männer und Frauen der Wohltätigkeitsmission werden plötzlich selbst zur Zielscheibe der KIs und müssen in einem tödlichen Katz-und-Mausspiel um ihr Leben kämpfen…
Bewertung: 2 / 5
Rezension: Wie soll ich hier bloß mit meiner Review anfangen? Bei diesem Film echt nicht so einfach. Erst Mal sind die CGI Effekte natürlich besser wie bei Trashfilmen von The Asylum. Man merkt richtig das hier mehr Budget zur Verfügung stand. Auch scheinen die Außenaufnahmen echt zu sein, und kein Green Screen. Aber wer schon den Namen des einzigen bekanntesten Schauspielers Neal McDonough auf dem Cover groß falsch schreibt ( Hier steht echt Neil statt Neal ) scheint bei der Endabnahme gepennt zu haben. Neal McDonough kenne ich zum Beispiel aus der Arrow und Legends of Tomorrow Serien. Oder eben aus einer Minirolle bei Sonic 1. Zurück zum Film. Es ist wirklich ein Actionreißer. Es wird sehr viel geschossen und sogar auf Kinder mit einen Kopfschuss. Das wird sogar groß gezeigt. Ob das unbedingt sein musste, sei mal dahingestellt. Meiner Meinung nach eher nicht. Klar ich weiß das hier die Killerroboter keine Gefühle haben und vor allen kein Gewissen. Da wird blind nach Auftrag gehandelt und wenn der Typ am Computer oder besser gesagt die zwei Männer und eine Frau das eingeben tut der Roboter das. Das hier gegen die Planung amerikanische Ärzte Augenzeugen werden, wie diese drei Roboter ein Dorf von Unschuldigen töten, neben den Drogentypen, ist halt Pech und Augenzeugen kann man echt nicht gebrauchen. Überhaupt sind die Szenen wenn Menschen getötet werden nicht ohne, weil auf der Jagd nach den Ärzten in dem Dschungel schon mal auch ein Kopf plattgetreten wird, Menschen ausgeweidet und so weiter. Da fragte ich mich gestern echt, ähm das sind doch Maschinen wieso bekomme ich das Gefühl die haben sogar Spaß am Töten wenn sie so pervers wie manche Serienkiller zu werke gehen. Die Eingabe heißt doch Töten und nicht quälen und verstümmeln. So arbeiten doch keine Maschinen. Einer der eigentlich vier Roboter erleidet nach dem Fallschirmsprung einen Schaden und entwickelt natürlich Filmklischee Mitleid mit den Menschen und fängt an wie in den 80er "Nummer 5 lebt" sich Fragen zu stellen was ist Leben? Und stellt sich gegen die anderen drei Roboter. Da die Tötungszenen nicht ohne sind und schon locker mal an einen harten Splatter rankommen, wäre hier sogar eine FSK 18 besser gewesen. Neil McDonough spielt einen hohen Typen in Washington, der aber den ganzen Film in seinen Büro hockt und von da aus seine abartigen Befehle gibt. Besonders viel Talent legt er für diese Rolle aber nicht an Tage. Hier und da mal ein Wutausbruch, dann verzieht er sein Gesicht und schreit rum oder in sein Smartphone. Mehr nicht. War sehr enttäuscht über seine Rolle. Da der Film echt viel Action bietet, hat es mich gewundert wie mich dieser aber eher sehr gelangweilt hat. Richtig gefesselt hat mich der echt nicht. Auch waren mir die Menschen auf der Flucht egal, man baut einfach keine Bindung zu ihnen auf. Und wenn dann mal wieder einer von ihnen einen grausamen und blutreichen Tod starb, dann war es halt so. Hier fehlt dem Film irgendwas, keine Ahnung, habe es selbst nicht verstanden. Das Schlimmste war aber halt die Langeweile die ich hier hatte. Das die Killerroboter nur CGI waren merkt man daran, das mal die Schatten fehlen oder das sich der Boden nicht verändert wenn sie darüber laufen. Die Kämpfe zwischen den Robotern sind eher sehr kurz und naja. Ich hatte echt viel mehr von dem Inhalt erwartet und von Terminator oder I, Robot ist dieser Streifen meilenweit entfernt was die Qualität und Spannung angeht. Kein Vergleich. Hier übertreibt die Blu Ray und der Klappentext zu sehr. Wer sich diesen Streifen antun möchte, bitte schön, ich hätte gerne die 14 Euro gespart. Irgendwo ein Mischding zwischen Trash und Qualitätsfilm. Aber eher doch Trash nur ohne diesen Humor den ein Sharknado oder Atomic Shark hatte. Echt Schade.


Spoiler für: Knight Rider 2000 / 157
Nr.: 157
Titel: Knight Rider 2000
Reihe: Knight Rider
Regie: Alan J. Levi
Länge: 95 Minuten
FSK: ab 12 Jahre
Jahr:1991
Trailer:https://www.youtube.com/watch?v=kCXYWpkQ9NQ
Inhalt: Als ein Beamter der Stadt mit einer illegalen Pistole erschossen wird, wird Michael Knight aus dem Ruhestand zurückgerufen. Das derzeitige System zum Einfrieren von Sträflingen funktioniert nicht. KITT wurde zerlegt und die Teile verkauft. Devon Miles hat es geschafft, alle Teile von KITT zu bergen, bis auf einen, einen Chip, der in den Kopf einer Polizistin, Shawn McCormick, implantiert wurde, deren Gehirn durch eine Kugel zerstört wurde. KITT wird umgebaut und in Michaels klassischen 57er Chevy eingebaut. Er und Shawn sind ein Team. Inzwischen bereitet die Stiftung das neue Auto vor, den Knight 4000.
Bewertung: 3 / 5
Rezension: Manchmal ist das mit dem Gedächtnis echt ein merkwürdiges Ding. Manche alte Filme habe ich als super in Erinnerung und andere als mega schlecht. Knight Rider 2000 hat ich als furchtbaren Trash vermutet und als ich diesen heute ( der Film ist als Bonus auf Staffel 1 der Knight Rider DVD Box enthalten ) ansah, war ich überrascht wie gut er doch war. Klar er richtet sich an Fans der 80er Jahre Serie und des anderen merkt man das hier wohl ein Pilotfilm für eine neue geplant war, die wie ich bemerken muss leider nie gemacht wurden ist. Das Positive ist auch das alle Charaktere aus der alten Serie ihre deutschen Stimmen behalten haben, also Devon, Michael und natürlich KITT. Vor allen hat KITT seinen Humor, ja er stichelt immer noch gegen Michael. Ich war sofort wieder drinnen als Michael auf seinen alten Partner traf. Oder was von ihm übriggeblieben war, leider nur Reste, so das KITT erst Mal ein 57er blauer Chevy ist. Was aber wie gesagt den Humor keinen Abbruch macht. Später wird er denn in den neuen roten Wagen eingebaut. Den KIFT. Knight Industrie Four Tausend. Was eine bekloppte Abkürzung. Da bleiben wir doch lieber bei den Namen KITT. Der Schauspieler Mitch Pileggi ( spielt später in der Akte X Serie den Chef von Mulder und Skully ) darf hier den Bösewicht geben und das macht er echt gut. Gnadenlos und über Leichen gehend. Einen Typ vor dem man Angst haben sollte. Die Story selber ist natürlich nichts besonderes, aber gut unterhaltsam erzählt. Action gibt es mit den Wagen weniger, dafür darf Miachel und seine neue Partnerin Shawn mehr körperlich ran. Für mich war das eine gute Knight Rider Folge, die auch in der alten Serie wunderbar reingepasst hätte. Das einzige schlimme an dem Film ist, die Musik, der Soundtrack. Da stellen sich nicht nur die Nackenhaare hoch, sondern auch die Ohren fangen an zu bluten. Sowas grauenhaftes habe ich schon lange in keinen Film mehr zu hören bekommen. Wer immer das kompuniert hat, sollte man alle Instrumente, Computer und so weiter weg nehmen. Folter, reinste Folter. Im Ganzen aber eine positive Erfahrung wie gut eine in meinen Augen ein Knight Rider Film mit den Original Cast altern kann. Natürlich spielt The Hoff himself Michael Knight.


Spoiler für: Crystal Skulls 3D/ 158
Nr.: 158
Titel: Crystal Skulls 3D
Reihe: ------
Regie: Todor Chapkanov
Länge: 91 Minuten
FSK: ab 12 Jahre
Jahr: 2017
Trailer:https://www.youtube.com/watch?v=ld1fM_ysQ9o
Inhalt: Wir schreiben das Jahr 2020 und das Ende der Welt steht unabwendbar bevor. Ein gigantisches schwarzes Loch ist in der Nähe unseres Sonnensystems entstanden und droht alles zu verschlucken. Die gewaltigen Gravitationskräfte bringen die Erde aus dem Gleichgewicht. Erdbeben und gigantische Sturmfluten bedrohen die Menschheit. Los Angeles und Paris werden von den verheerendsten Erdbeben seit Menschengedenken erschüttert und Japan beginnt im Pazifik zu versinken. Die Regierungen der Großmächte planen zumindest das Überleben der Menschheit zu sichern, indem sie riesige Raumschiffe bauen, mit denen ein paar Auserwählte zu den Sternen aufbrechen sollen, um neuen Lebensraum ausfindig zu machen. Doch ein Archäologen-Team stößt in den Ruinen eines Mayatempels auf eine alte Prophezeiung, die die Menschheit retten könnte: 12 kristallene Schädel müssen gefunden werden. Zusammen erzeugen sie eine Energie, die in der Lage ist, das schwarze Loch zu schließen. Eine dramatische Suchaktion im Wettlauf gegen die Zeit beginnt …
Bewertung: 1 / 5
Rezension: Selten so eine Verarschung bei einem Klappentext einer Blu Ray Hülle gelesen. Nichts aber auch gar nichts von dem was man da als Inhalt gelesen hat, kommt in dem Film vor. Eigentlich dreht sich der Film nur um die Suche des 13. Schädels. Nicht mal die Zahl stimmt, da am Anfang des Films schon 12 gefunden sind. Und nein man sieht keine dieser Katastrophen oder so. Hier und da mal Nachrichten das in Wien wohl etwas mit dem Wetter nicht stimmt, wo ein sehr reicher kranker Mann hofft mit der Kraft der Kristallschädel am Leben zu bleiben. Dazu braucht er die Hilfe von einem Archäologen der ihm bei der Suche nach dem 13. Schädel helfen soll. Die Effekte sind für einen in meinen Augen normalen Fernsehfilm gar nicht mal so übel. Leider merkt man überall das dieser in Bulgarien entstandener Film echt nur fürs Fernsehen gedacht war. Story die richtige Story meine ich erinnert an einen normalen kleinen Abenteuerfilm. Mehr ist das hier nicht. Action kommt auch eher selten vor und Indianer Jones und den Tempel in Schweden gelangweilt verlassen. Jep dieser Tempel ist kein Mayatempel, eher eine Grabruine in Schweden. Was auch immer. Da hier dauernd die Ausrede genutzt wurde, man könnte wegen der Kraft der Schädel keine neue Technik verwenden, tauchen uralte Hubschrauber und noch ältere Autos auf die man nutzt um sich durch Europa zu bewegen. Die 3D Effekte sind übrigens auch Verarsche und man merkt nichts davon beim ansehen. Sage ja der ganze Film ist Verarsche pur. Das man hier Spannung nicht erwarten kann ist leider logisch. Außerdem zieht sich die Erzählung extrem, er plätschert so vor sich hin und man hofft das die Story bald vorbei. Sämtliche Wendungen roch ich meilenweit gegen den Wind. Der Plot wusste ich sogar schon nach einigen Minuten am Anfang. Daher kann ich diesen Film echt nicht empfehlen und der einzige der hier was an Schauspieltalent zeigt ist Richard Burgi. Wie er in diesen Film geraten ist und sogar die Hauptrolle übernimmt, kann ich nur erklären das er weder das Drehbuch gelesen hat oder er wurde auch von der Inhaltsangabe auf die falsche Spur gelenkt und dachte er dreht hier einen tollen und actionreichen Sci Fi Film, oder er wird alt und brauchte das Geld.


Wenn du nicht mehr weiter weist, umarme die Katze! (Verfasser unbekannt)

Benutzeravatar
Moriarty
Member of StarClan
Beiträge: 3720
Registriert: 9. Aug 2016, 18:22
Avatar von: GeickoGarbage
Rufname: Lee, Lasagne, Angel, Mo, Sombra
Geschlecht: Yellow banana-eating wolf from planet Moon
Pronomen: dey/they
Wohnort: Planet B612

Re: Filme- & Serien-Challenge 2022

Beitrag von Moriarty » 21. Jun 2022, 23:29

Spoiler für: Inside Job 01x01-03 | 84
Nr.: 84
Serie: Inside Job
Folge(n): 01x01 (Unpresidented)
Showrunner: Shion Takeuchi
Länge: 31 Minuten
Inhalt: Inside Job is a workplace comedy set in a world where many conspiracy theories are real. It is centered on an American shadow government organization Cognito, Inc., which attempts to control the world and keep the conspiracies secret. The series follows a team led by a tech genius and her new partner as they work in the organization alongside reptilian shapeshifters, a human–dolphin hybrid, and a sapient mushroom from hollow Earth.
Bewertung: 4/5
Rezension: Ich brauche noch etwas Zeit, um reinzukommen, but Reagan is already a pretty amazing character. Und das ganze Konzept ist sowieso great.

Nr.: 84
Serie: Inside Job
Folge(n): 01x02 (Clone Gunman)
Showrunner: Shion Takeuchi
Länge: 27 Minuten
Inhalt: Inside Job is a workplace comedy set in a world where many conspiracy theories are real. It is centered on an American shadow government organization Cognito, Inc., which attempts to control the world and keep the conspiracies secret. The series follows a team led by a tech genius and her new partner as they work in the organization alongside reptilian shapeshifters, a human–dolphin hybrid, and a sapient mushroom from hollow Earth.
Bewertung: 4/5
Rezension: Dass die Minions erfunden wurden, um Kinder dazu zu bringen ihre Eltern umzubringen, ist tbh die realistischste Sache die in dieser Show bis jetzt passiert ist.

Nr.: 84
Serie: Inside Job
Folge(n): 01x03 (Blue Bloods)
Showrunner: Shion Takeuchi
Länge: 28 Minuten
Inhalt: Inside Job is a workplace comedy set in a world where many conspiracy theories are real. It is centered on an American shadow government organization Cognito, Inc., which attempts to control the world and keep the conspiracies secret. The series follows a team led by a tech genius and her new partner as they work in the organization alongside reptilian shapeshifters, a human–dolphin hybrid, and a sapient mushroom from hollow Earth.
Bewertung: 4.5/5
Rezension: Since when did Reagan and Bratt turn out to be so incredibly relatable? And Taylor Swift being a reptiliod makes surprisingly much sense.
Spoiler für: Inside Job 01x04-06 | 85
Nr.: 85
Serie: Inside Job
Folge(n): 01x04 (Sex Machina)
Showrunner: Shion Takeuchi
Länge: 27 Minuten
Inhalt: Inside Job is a workplace comedy set in a world where many conspiracy theories are real. It is centered on an American shadow government organization Cognito, Inc., which attempts to control the world and keep the conspiracies secret. The series follows a team led by a tech genius and her new partner as they work in the organization alongside reptilian shapeshifters, a human–dolphin hybrid, and a sapient mushroom from hollow Earth.
Bewertung: 3.5/5
Rezension: Dating-based episodes finde ich tbh immer eher langweilig und daher hatte diese episode ein paar Längen. Aber der evil president was amazing this time around und Brett was way too adorable.

Nr.: 85
Serie: Inside Job
Folge(n): 01x05 (The Brettfast Club)
Showrunner: Shion Takeuchi
Länge: 26 Minuten
Inhalt: Inside Job is a workplace comedy set in a world where many conspiracy theories are real. It is centered on an American shadow government organization Cognito, Inc., which attempts to control the world and keep the conspiracies secret. The series follows a team led by a tech genius and her new partner as they work in the organization alongside reptilian shapeshifters, a human–dolphin hybrid, and a sapient mushroom from hollow Earth.
Bewertung: 4.5/5
Rezension: Is it a parody on all the 80s-nostalgiabait-movies? Yes. Do I still love it because of the 80s stuff? ...maybe.
And Myc was great this episode.

Nr.: 85
Serie: Inside Job
Folge(n): 01x06 (My Big Flat Earth Wedding)
Showrunner: Shion Takeuchi
Länge: 27 Minuten
Inhalt: Inside Job is a workplace comedy set in a world where many conspiracy theories are real. It is centered on an American shadow government organization Cognito, Inc., which attempts to control the world and keep the conspiracies secret. The series follows a team led by a tech genius and her new partner as they work in the organization alongside reptilian shapeshifters, a human–dolphin hybrid, and a sapient mushroom from hollow Earth.
Bewertung: 4/5
Rezension: I love everything that they did with Jeff Bezos. And the fact that in this show all conspiracy-theories are true, but even then flat earthers are delusional morons, will never not be funny.
Spoiler für: Inside Job 01x07-10 | 86
Nr.: 86
Serie: Inside Job
Folge(n): 01x07 (Ghost Protocol)
Showrunner: Shion Takeuchi
Länge: 27 Minuten
Inhalt: Inside Job is a workplace comedy set in a world where many conspiracy theories are real. It is centered on an American shadow government organization Cognito, Inc., which attempts to control the world and keep the conspiracies secret. The series follows a team led by a tech genius and her new partner as they work in the organization alongside reptilian shapeshifters, a human–dolphin hybrid, and a sapient mushroom from hollow Earth.
Bewertung: 4/5
Rezension: To be fair, die deconstruction des James Bond-Klischees ist nicht unbedingt etwas Neues. But I still like the way they talked about letting things end honestly und Doctor Skullfinger was delightful. And this episode was hella gay, so that was amazing.

Nr.: 86
Serie: Inside Job
Folge(n): 01x08 (Buzzkill)
Showrunner: Shion Takeuchi
Länge: 26 Minuten
Inhalt: Inside Job is a workplace comedy set in a world where many conspiracy theories are real. It is centered on an American shadow government organization Cognito, Inc., which attempts to control the world and keep the conspiracies secret. The series follows a team led by a tech genius and her new partner as they work in the organization alongside reptilian shapeshifters, a human–dolphin hybrid, and a sapient mushroom from hollow Earth.
Bewertung: 4.5/5
Rezension: Come on, the whole thing was a whole father-daughter-episode with many daddy issues and jokes about that. Of course I'm going to love it.

Nr.: 86
Serie: Inside Job
Folge(n): 01x09-10 (Mole Hunt/Inside Reagan)
Showrunner: Shion Takeuchi
Länge: 27/28 Minuten
Inhalt: Inside Job is a workplace comedy set in a world where many conspiracy theories are real. It is centered on an American shadow government organization Cognito, Inc., which attempts to control the world and keep the conspiracies secret. The series follows a team led by a tech genius and her new partner as they work in the organization alongside reptilian shapeshifters, a human–dolphin hybrid, and a sapient mushroom from hollow Earth.
Bewertung: 4/5
Rezension: There are two dabbs more in this episode than I'm normally comfortable with, but surprisingly I'm not all that mad. And the writing in the last episode was really amazing.

Wie zu erwarten war, war der Humor nicht durchgehend meins - insbesondere der sexual Humor war doch teilweise etwas too much für mich. Aber abgesehen davon war das wirklich eine fun TV-Show mit echt cleverem Writing (ich liebe es, wenn TV-Shows so exzellent Set-Ups und Pay-Offs schreiben wie es hier der Fall ist) und Charakteren, die Arschlöcher sind, die man aber dann doch irgendwie mag. Especially Reagan and Myc were great.
So now I'm pretty excited for Part 2.


Spoiler für: Star Wars: A New Hope | 141
Nr.: 141
Titel: Star Wars: A New Hope
Reihe: originale Star Wars-Trilogie
Regie: George Lucas
Länge: 121 Minuten
Inhalt: A long time ago in a galaxy far, far away…
Princess Leia is captured and held hostage by the evil Imperial forces in their effort to take over the galactic Empire. Venturesome Luke Skywalker and dashing captain Han Solo team together with the loveable robot duo R2-D2 and C-3PO to rescue the beautiful princess and restore peace and justice in the Empire.
Bewertung: 5/5
Rezension: Gefühlt jedes Mal, bevor ich diese Filme rewatche, vergesse ich wieder, wie verdammt cool Darth Vader ist und wie perfekt James Earl Jones' Stimme zu diesem Charakter passt. Jeder Satz, den er sagt, ist iconic, Punkt.
Spoiler für: Se7en | 142
Nr.: 142
Titel: Se7en
Reihe: -
Regie: David Fincher
Länge: 127 Minuten
Inhalt: Seven deadly sins. Seven ways to die.
Two homicide detectives are on a desperate hunt for a serial killer whose crimes are based on the “seven deadly sins” in this dark and haunting film that takes viewers from the tortured remains of one victim to the next. The seasoned Det. Sommerset researches each sin in an effort to get inside the killer’s mind, while his novice partner, Mills, scoffs at his efforts to unravel the case.
Bewertung: 4/5
Rezension: Nun zugegeben, Se7en erfindet das Rad, was Thriller angeht, nicht unbedingt neu; hat man ein paar gesehen, kann das Schicksal einiger Hauptfiguren denke ich richtig erahnen. Aber die düstere Stimmung und die beiden Hauptcharaktere schaffen es, einen den ganzen Film lang zu fesseln, und Leute, die wie ich eine morbide Faszination gegenüber kreativen Morden in Fiction besitzen, werden hier definitiv auf ihre Kosten kommen. Und die letzten zwanzig Minuten sind sowieso really great und captivating, auch wenn man damit klar kommen muss, dass das vor allem an Kevin Spacey liegt.
Und dieser Film hat glaube ich den fiesesten Jumpscare den ich seit Langem auf Film gesehen habe, like holy moly.
Spoiler für: Iron Man 3 | 143
Nr.: 143
Titel: Iron Man 3
Reihe: MCU/Iron Man-Trilogie
Regie: Shane Black
Länge: 130 Minuten
Inhalt: Unleash the power behind the armor.
When Tony Stark’s world is torn apart by a formidable terrorist called the Mandarin, he starts an odyssey of rebuilding and retribution.
Bewertung: 3.5/5
Rezension: Not gonna lie, ich bin überrascht. Vor dem Rewatch hatte ich IM 3 als ziemlich lahm in Erinnerung, vor allem im Vergleich zu anderen MCU-Filmen - nur um davon überrascht zu werden, wie gut er mir beim Rewatch gefallen hat. Natürlich, das Pacing ist etwas off, die Actionszenen ziemlich zerschnitten, der Villain gehört zu den Schlechtesten des gesamten MCU und alles, was sie mit dem Mandarin gemacht haben, war ziemlich horrible und es wundert mich, dass Shang-Chi in der Lage war, es irgendwie zu retten. Aber wie mit Tony in diesem Film umgegangen wird ist so interessant, und auch wie sein Kontakt zu den wichtigen Personen in seinem Leben ist passt wirklich gut zu einem Mann, der von seinen Erinnerungen verfolgt wird. Und auch wenn das probably der straighteste Shane Black Film von allen ist, so merkt man doch seine Sharpness in einigen Dialogen. Und dieser Film traut sich auch etwas, was seine Konsequenzen angeht - nur dumm, dass ein gewisser Joss Whedon alles wieder ignoriert im nächsten Avengers. But well.
Spoiler für: The Devil Wears Prada | 144
Nr.: 144
Titel: The Devil Wears Prada
Reihe: -
Regie: David Frankel
Länge: 109 Minuten
Inhalt: Meet Andy Sachs. A million girls would kill to have her job. She’s not one of them.
Andy moves to New York to work in the fashion industry. Her boss is extremely demanding, cruel and won’t let her succeed if she doesn’t fit into the high class elegant look of their magazine.
Bewertung: 3.5/5
Rezension: Everyone who insulted Anne Hathaway in this movie ever has no taste. I'm sorry, that's a fact.
Das war tatsächlich mein erster Watch des Films und letztendlich hat sich ein bisschen das bewahrheitet, was ich befürchtet habe: damit ich einen Film wirklich mag, muss ich auch dessen Charaktere mögen, und auch wenn der Film eine interessante deconstruction der Figuren ist, so mochte ich keinen wirklich außer Stanley Tucci, was dafür gesorgt hat, dass ich den Film nicht ganz so enjoyed habe wie ich es gerne hätte. Der Film macht immer noch viel richtig, ich finde die Cinematography toll, die Story und insbesondere das Ende gut und die Schauspieler waren obviously amazing. Den ikonischen Status verdient der Film definitiv, nur werde ich ihn aus persönlichen Gründen nicht so gerne mögen wie Andere - was etwas schade ist, but well.
Spoiler für: Batman Returns | 145
Nr.: 145
Titel: Batman Returns
Reihe: Burton-Batman Filme
Regie: Tim Burton
Länge: 126 Minuten
Inhalt: The Bat, the Cat, the Penguin.
Having defeated the Joker, Batman now faces the Penguin—a warped and deformed individual who is intent on being accepted into Gotham society, with the help of Max Schreck, a crooked businessman, whom he coerces into helping him run for the position of Mayor of Gotham, while they both attempt to frame Batman in a different light. Batman must attempt to clear his name, all while also deciding just what must be done with the mysterious Catwoman slinking about.
Bewertung: 4.5/5
Rezension: I know, I just watched this movie, aber ich hatte irgendwie ein craving danach, ihn zu rewatchen. Und ich habe es schon predicted: mir hat der Film beim zweiten Mal definitiv besser gefallen. Man muss sich an die burton-esque Energy des Films gewöhnen und wissen, dass man sich darauf einstellen muss, dass Catwoman zwischendurch versucht Penguins Karnarienvogel zu fressen, dann ist es wohl einer der verrücktesten und most memorable Superheldenfilme, die jemals gemacht wurden. Wobei einfach auch alles um den Film herum stimmt - der amazing soundtrack von Danny Elfman, die Atmosphäre und den Charakter den Gotham City bekommt, das amazing Schauspiel von jeder einzelnen Person. Batman Returns ist definitiv nicht für jeden etwas, aber für mich zählt er wohl zu den besten Superheldenfilmen überhaupt.
Auch wenn ich gerade realisiert habe, dass Oswald Cobblepot und Edward mit den Scherenhänden genau denselben Arc durchmachen, und ich keine Ahnung habe, was ich mit dieser Realisation anfangen soll.
Spoiler für: Fargo | 146
Nr.: 146
Titel: Fargo
Reihe: -
Regie: Joel Coen
Länge: 98 Minuten
Inhalt: A lot can happen in the middle of nowhere.
Jerry, a small-town Minnesota car salesman is bursting at the seams with debt… but he’s got a plan. He’s going to hire two thugs to kidnap his wife in a scheme to collect a hefty ransom from his wealthy father-in-law. It’s going to be a snap and nobody’s going to get hurt… until people start dying. Enter Police Chief Marge, a coffee-drinking, parka-wearing - and extremely pregnant - investigator who’ll stop at nothing to get her man. And if you think her small-time investigative skills will give the crooks a run for their ransom… you betcha!
Bewertung: 3.5/5
Rezension: This movie really confuses me. On one hand, ich fand die Dialoge in diesem Film mit ihren ständigen Wiederholungen ziemlich anstrengend. Und, auch wenn ich angesichts der Tatsache dass es 1997 einen Oscar bekam wohl ziemlich alleine damit stehe, fand ich auch das Drehbuch echt nicht so dolle - dieser Film ist gerade 90 Minuten lang und es gibt trotzdem Charaktere, Szenen und Plotlines, die man so leicht hätte rausschneiden können, weil sie keine oder kaum Relevanz für die Haupthandlung hatten, ich sage nur Mike Yanagita und Shep Proudfoot. Und allgemein wirkt die Story teilweise sehr durcheinander.
Doch trotz allem... irgendwo habe ich den Film doch sehr enjoyed. Die Szenen als eine Geschichte funktionieren oft nicht so gut wie sie sollten, aber als einzelstehende Momentaufnahmen sind sie echt unterhaltsam, ich mochte die Stimmung des Films, die Cinematography und die Schauspieler (auch wenn Frances McDormand jetzt nicht soo krass ne gute Rolle gespielt hat, dass sie einen Oscar verdient hätte). Also irgendwie verstehe ich die Beliebtheit des Films, andererseits auch nicht. Wie gesagt, this movie is really confusing.

~M

(eingetragen)

Benutzeravatar
Moriarty
Member of StarClan
Beiträge: 3720
Registriert: 9. Aug 2016, 18:22
Avatar von: GeickoGarbage
Rufname: Lee, Lasagne, Angel, Mo, Sombra
Geschlecht: Yellow banana-eating wolf from planet Moon
Pronomen: dey/they
Wohnort: Planet B612

Re: Filme- & Serien-Challenge 2022

Beitrag von Moriarty » 27. Jun 2022, 00:23

Spoiler für: Obi-Wan Kenobi 01x01-02 | 87
Nr.: 87
Serie: Obi-Wan Kenobi
Folge(n): 01x01 (Part I)
Showrunner: Deborah Chow
Länge: 56 Minuten
Inhalt: Between darkness and defeat, hope survives.
During the reign of the Galactic Empire, former Jedi Master, Obi-Wan Kenobi, embarks on a crucial mission to confront allies turned enemies and face the wrath of the Empire.
Bewertung: 3.5/5
Rezension: Ich muss sagen, bis jetzt bin ich noch nicht der größte Fan von Klein-Leia (whats weird because shes one of my favourite characters in the entirety of Star Wars) und auch die Antagonistin könnte etwas besser ausgearbeitet sein. Aber es war ein guter Start in die Serie, Ewan McGregor ist immer noch großartig und die Musik ist unfassbar schön.

Nr.: 87
Serie: Obi-Wan Kenobi
Folge(n): 01x02 (Part II)
Showrunner: Deborah Chow
Länge: 42 Minuten
Inhalt: Between darkness and defeat, hope survives.
During the reign of the Galactic Empire, former Jedi Master, Obi-Wan Kenobi, embarks on a crucial mission to confront allies turned enemies and face the wrath of the Empire.
Bewertung: 3/5
Rezension: Das größte Problem dieser Episode ist wohl, dass sie sich so rushed angefühlt hat. Der neue Planet war interessant und hätte viel Potenzial gehabt, aber ultraviel Plot wurde in einer (für Disney+-Verhältnisse auch noch sehr kurze) Episode furchtbar schnell abgearbeitet, was ich schade finde. Und an Klein-Leia und die Hauptantagonistin kann ich mich immer noch nicht gewöhnen, wenn ich ehrlich bin.
Aber immerhin ist der Trope 'Obi-Wan being a tired dad' wunderschön, das Design und die Ideen des neuen Planeten waren super und der letzte Shot war ein work of art, so this episode had its good sides.
Spoiler für: Obi-Wan Kenobi 01x03-04 | 88
Nr.: 88
Serie: Obi-Wan Kenobi
Folge(n): 01x03 (Part III)
Showrunner: Deborah Chow
Länge: 48 Minuten
Inhalt: Between darkness and defeat, hope survives.
During the reign of the Galactic Empire, former Jedi Master, Obi-Wan Kenobi, embarks on a crucial mission to confront allies turned enemies and face the wrath of the Empire.
Bewertung: 3.5/5
Rezension: Diese Folge wird vom meinem Herzen mehr gemocht, als es durch die Punkteanzahl wirken mag - alleine wie sie einen gewissen Chara in Szene gesetzt habe, mit der Cinematography und der Indroduction und Dramatik, finde ich wunderschön. Und die Szene in dem Truck und dem 'Leia' war definitiv eine der spannesten de Serie.

Nr.: 88
Serie: Obi-Wan Kenobi
Folge(n): 01x04 (Part IV)
Showrunner: Deborah Chow
Länge: 39 Minuten
Inhalt: Between darkness and defeat, hope survives.
During the reign of the Galactic Empire, former Jedi Master, Obi-Wan Kenobi, embarks on a crucial mission to confront allies turned enemies and face the wrath of the Empire.
Bewertung: 2.5/5
Rezension: Das Imperium hat glaube ich noch niemals so nutzlos und lächerlich gewirkt wie in dieser Folge. Auch da hätte etwas mehr Zeit, der für diesen Plotpoint verwendet wird, geholfen, denke ich. Aber es gab immerhin nice visuals - vor allem der dunkle Raum mit dem blauen Lightsaber war richtig nice.
Spoiler für: Obi-Wan Kenobi 01x05-06 +allgemeine Opinion | 89
Nr.: 89
Serie: Obi-Wan Kenobi
Folge(n): 01x05 (Part V)
Showrunner: Deborah Chow
Länge: 43 Minuten
Inhalt: Between darkness and defeat, hope survives.
During the reign of the Galactic Empire, former Jedi Master, Obi-Wan Kenobi, embarks on a crucial mission to confront allies turned enemies and face the wrath of the Empire.
Bewertung: 2.5/5
Rezension: ...warum ist jeder in dieser Serie so incredibly powered down and dumb?

Nr.: 89
Serie: Obi-Wan Kenobi
Folge(n): 01x06 (Part VI)
Showrunner: Deborah Chow
Länge: 51 Minuten
Inhalt: Between darkness and defeat, hope survives.
During the reign of the Galactic Empire, former Jedi Master, Obi-Wan Kenobi, embarks on a crucial mission to confront allies turned enemies and face the wrath of the Empire.
Bewertung: 2/5
Rezension: [Spoiler voraus!]
Am Anfang der Episode erklärt Obi-Wan, dass er gehen und sich Darth Vader stellen wird, um the Path zu retten. Leia ist obviously upset darüber, da sie ahnt, dass Obi-Wan befürchtet, nicht mehr zurückzukommen. Einer ihrer letzten Sätze an ihn ist, dass er zurückkommen und überleben soll.
Am Ende der Episode und der Serie, als sich alles geklärt hat, kehrt Obi-Wan noch einmal nach Alderaan zurück.
Was ist Leias Reaktion darauf?
...sie freut sich, ihren Droiden wiederzusehen, den sie Obi-Wan in die Tasche geschmuggelt hat.
That's all you need to know about this god damn episode.

The joke is, ich mochte die erste Folge überraschend gerne. Ich, der nicht unbedingt eine Obi-Wan Show gebraucht hätte, habe gedacht, dass ich sie doch enjoyen kann.
Doch dann hat sie qualitätsmäßig immer weiter abgenommen und hat mit der letzten Folge eine Bruchlandung hingelegt. Selbst ein super Ewan McGregor kann die Mess der Story einfach nicht retten, die sich vor allem auf Repitition, Logiklücken und Nostalgie stützt und der geschadet wird, weil wir von Anfang an wissen, wie sie ausgeht. Und der Witz ist, es ist nicht einmal Obi-Wans Show: es ist Revas Show, sie steht von Episode 1 an im Mittelpunkt der Serie. Und auch wenn Moses Ingram einen guten Job macht mit dem, was sie bekommt, so wirkt ihr Charakter so halbgar und ihre Charakerisierung kommt viel zu spät; der große Twist über sie hätte viel früher offenbart werden müssen, damit sie nicht für 4 Folgen von 6 einfach nur wirkt wie ein 0815 Bad Guy.
Und apropos Bad Guys, was sie mit Darth Vader gemacht haben, ist eine einzige Katastrophe. Nicht nur, dass sie mit Hayden Christensen geworben haben, der vermutlich nur fünf Minuten selbst in der Show auftrat, Darth Vader war noch niemals so dumm und wirkte so weirdly schwach wie in dieser Show. Honestly, diese Show zerstört Darth Vader für mich mehr als die Prequels es jemals tun hätten können, denn at least war er dort Anakin Skywalker und er entwickelt sich erst zu Darth Vader. Es hätte besser gemacht werden können, of course, but at least hat es Darth Vader nicht dann gezeigt, wo er auf der Höhe seiner Macht sein müsste, und hat ihn zu einer Witzfigur gemacht, der es nicht mal hinkriegt, eine Person zu töten nachdem sie ihn mehrmals verraten hat.
Auch das technische Level hätte um einiges höher sein müssen, insbesondere was Schnitt, Kampfchoreographie, Kamera und Musik angeht. Und ich glaube, es hätte der Show gut getan, wenn Leia ein paar Jahre älter gewesen wäre. Oder man Leia wenigstens älter gecastet hätte - once again, es soll keine Attacke an die Schauspielerin sein, aber eine Achtjährige für eine Zehnjährige zu casten war mMn definitiv die falsche Entscheidung.
So... yeah. Ich habe bis zum Schluss gehofft, dass die Show sich gegen Ende fangen würde, aber ich wurde mit einem sehr enttäuschten Gefühl zurückgelassen. Ich hoffe wirklich, dass Andor wenigstens überzeugt, weil sonst stirbt meine Hoffnung für Disney-Star Wars komplett.
Spoiler für: The Umbrella Academy 03x01-02 | 90
Nr.: 90
Serie: The Umbrella Academy
Folge(n): 03x01 (Meet the Family)
Showrunner: Steve Blackman
Länge: 50 Minuten
Inhalt: Nachdem sie in Dallas eine Katastrophe abgewendet haben, finden die Mitglieder der Umbrella Academy in ihrem Hauptquartier plötzlich die feindselige Sparrow Academy vor.
Bewertung: 4/5
Rezension: Es ist die neue Staffel Umbrella Academy, wenn du mehrmals mit offenen Mund dastehst und dich fragst was zum Teufel du gerade geschaut hast. Aber es ist ein super Start in die neue Season, Szenen wie die Footloose-Sequenz und das Gespräch zwischen Viktor und Marcus war great und ich liebe die Cinematography, die wurde noch einmal besser gemacht.

Nr.: 90
Serie: The Umbrella Academy
Folge(n): 03x02 (World's Biggest Ball of Twine)
Showrunner: Steve Blackman
Länge: 52 Minuten
Inhalt: Nachdem sie in Dallas eine Katastrophe abgewendet haben, finden die Mitglieder der Umbrella Academy in ihrem Hauptquartier plötzlich die feindselige Sparrow Academy vor.
Bewertung: 4.5/5
Rezension: Okay, I totally understand Luther, until now Shoane is hella cute. And Viktors coming out nearly made me cry.
Spoiler für: The Umbrella Academy 03x03-04 | 91
Nr.: 91
Serie: The Umbrella Academy
Folge(n): 03x03 (Pocket Full of Lightning)
Showrunner: Steve Blackman
Länge: 49 Minuten
Inhalt: Nachdem sie in Dallas eine Katastrophe abgewendet haben, finden die Mitglieder der Umbrella Academy in ihrem Hauptquartier plötzlich die feindselige Sparrow Academy vor.
Bewertung: 4/5
Rezension: Nothing is as satisfying as to realize that you were right with your theories all along. Und je länger die Show läuft, desto mehr mag ich Luther, not gonna lie.

Nr.: 91
Serie: The Umbrella Academy
Folge(n): 03x04 (Kugelblitz)
Showrunner: Steve Blackman
Länge: 51 Minuten
Inhalt: Nachdem sie in Dallas eine Katastrophe abgewendet haben, finden die Mitglieder der Umbrella Academy in ihrem Hauptquartier plötzlich die feindselige Sparrow Academy vor.
Bewertung: 4/5
Rezension: UA war schon immer sehr weird, aber dieses Mal haben sie das weirdness-level wirklich komplett hochgeschraubt. But I love that.
Spoiler für: The Umbrella Academy 03x05-06 | 92
Nr.: 92
Serie: The Umbrella Academy
Folge(n): 03x05 (Kindest Cut)
Showrunner: Steve Blackman
Länge: 44 Minuten
Inhalt: Nachdem sie in Dallas eine Katastrophe abgewendet haben, finden die Mitglieder der Umbrella Academy in ihrem Hauptquartier plötzlich die feindselige Sparrow Academy vor.
Bewertung: 3.5/5
Rezension: Die Himmelsszenen sind immer great. Und auch wenn ich gar nicht mag, was sie mit Allison diese Season machen (jeder Chara wird in der Season, der der eigenen Nummer zugeordnet werden kann, zum asshole gemacht huh), aber Dad-Diego is amazing, so theres that.

Nr.: 92
Serie: The Umbrella Academy
Folge(n): 03x06 (Marigold)
Showrunner: Steve Blackman
Länge: 48 Minuten
Inhalt: Nachdem sie in Dallas eine Katastrophe abgewendet haben, finden die Mitglieder der Umbrella Academy in ihrem Hauptquartier plötzlich die feindselige Sparrow Academy vor.
Bewertung: 4/5
Rezension: Me in Episode 1: Huh? Ich dachte, dass Hotel heißt Oblivion in den Comics nicht Obsidian, habe ich da was verwechselt?
Me in Episode 6: Oh nevermind then
Spoiler für: The Umbrella Academy 03x07-08 | 93
Nr.: 93
Serie: The Umbrella Academy
Folge(n): 03x07 (Auf Wiedersehen)
Showrunner: Steve Blackman
Länge: 52 Minuten
Inhalt: Nachdem sie in Dallas eine Katastrophe abgewendet haben, finden die Mitglieder der Umbrella Academy in ihrem Hauptquartier plötzlich die feindselige Sparrow Academy vor.
Bewertung: 4/5
Rezension: The weirdest thing that happened all this season was Reginald singing.
And gosh darn was the ending heartbreaking, even though I knew it would happen.

Nr.: 93
Serie: The Umbrella Academy
Folge(n): 03x08 (Wedding at the End of the World)
Showrunner: Steve Blackman
Länge: 49 Minuten
Inhalt: Nachdem sie in Dallas eine Katastrophe abgewendet haben, finden die Mitglieder der Umbrella Academy in ihrem Hauptquartier plötzlich die feindselige Sparrow Academy vor.
Bewertung: 4.5/5
Rezension: Hands down one of the best episode of this whole show. Who would have guessed that episodes were everyone is just vibing would be so amazing huh.
Spoiler für: The Umbrella Academy 03x09-10 +allgemeine Opinion | 94
Nr.: 94
Serie: The Umbrella Academy
Folge(n): 03x09 (Seven Bells)
Showrunner: Steve Blackman
Länge: 40 Minuten
Inhalt: Nachdem sie in Dallas eine Katastrophe abgewendet haben, finden die Mitglieder der Umbrella Academy in ihrem Hauptquartier plötzlich die feindselige Sparrow Academy vor.
Bewertung: 4/5
Rezension: I feel nothing but burning hate.

Nr.: 94
Serie: The Umbrella Academy
Folge(n): 03x10 (Oblivion)
Showrunner: Steve Blackman
Länge: 49 Minuten
Inhalt: Nachdem sie in Dallas eine Katastrophe abgewendet haben, finden die Mitglieder der Umbrella Academy in ihrem Hauptquartier plötzlich die feindselige Sparrow Academy vor.
Bewertung: 4/5
Rezension: Okay wow. Etwas zu viel in eine episode gestopft meiner Meinung nach but abgesehen davon? Really fun.

'Really fun' lässt sich aber auch zu der ganzen Season sagen. Ich finde zwar, dass sie einiges an missed opportunities hatte, insbesondere die Sparrows (bis auf Sloane und Ben, if you want to count him) wurden meiner Meinung nach etwas vernachlässigt und hätten einiges an interessante Stories geben können. Und was sie diese Season mit Allison gemacht haben und wie einige Plotlines aufgelöst wurden fand ich tbh auch nicht ganz so nice, so dass das sicher nicht meine liebste Season wird.
But at the end of the day its Umbrella Academy, es hat mit seinen verrückten Momenten und Ideen wahnsinnig viel Spaß gemacht. Und wie gewisse Sachen gehändelt wurden wie Luthers und Sloanes Relationship, Viktors Coming Out und alles was mit Reginald und Harlan zu tun hat (bis auf letzteres Ende) fand ich echt nice gemacht. So, at the end of the day, it was still really great.
Und niemand kann mich davon überzeugen, dass Julian Richings in dieser Season nicht Supernatural-Death gespielt hat, der sich zur Ruhe gesetzt und angefangen hat, ein Hotel zu führen. C'mon, its way too perfect.



Spoiler für: Toy Story | 147
Nr.: 147
Titel: Toy Story
Reihe: Toy Story-Reihe
Regie: John Lasseter
Länge: 91 Minuten
Inhalt: Led by Woody, Andy’s toys live happily in his room until Andy’s birthday brings Buzz Lightyear onto the scene. Afraid of losing his place in Andy’s heart, Woody plots against Buzz. But when circumstances separate Buzz and Woody from their owner, the duo eventually learns to put aside their differences.
Bewertung: 4/5
Rezension: Auch so ein Film, den jede Person außer mir schon gesehen hat. Und ja, Woody ist mit seiner Eifersucht sehr lange sehr annoying und die Animation ist verhältnismäßig schlecht gealtert. Aber ich mochte Buzz Lightyear überraschend gerne, die Geschichte hatte sein Herz am rechten Fleck und ist echt kreativ und gut geschrieben. Und, was die größte Überraschung war, der Film war auch wahnsinnig lustig - ich musste überraschend oft echt schmunzeln, insbesondere der supporting cast war da echt gut. Sicher nicht der beste Pixar-Film, aber für einen Startschuss war er echt gut.
Spoiler für: Frankenstein (1931) | 148
Nr.: 148
Titel: Frankenstein (1931)
Reihe: Universal Horror-Filme
Regie: James Whale
Länge: 71 Minuten
Inhalt: The man who made a monster.
Dr Henry Frankenstein is obsessed with assembling a living being from parts of several exhumed corpses.
Bewertung: 4/5
Rezension: Universals Horrorfilme sind auf gewisse Art und Weise sehr frustrating für mich. Es sind fast immer furchtbare Buchadaptionen, was auch in diesem Film der Fall ist, von dem kompletten Neuinterpretieren der Creature bis zum Austauschen mancher Namen aus nicht klaren Gründen ist alles dabei.
Aber letztendlich ist Frankenstein ein wahnsinnig guter Film und ich hatte wahnsinnig viel Spaß damit. Der Film war von der Plotline zwar sehr durcheinander und beschäftigt sich nicht so sehr mit der Creature und mehr mit Frankensteins privaten Leben, als es ihm gut getan hat, aber alleine die Cinematography, die Beleuchtung und die Sets sind allesamt unglaublich gut, ebenso wie die Schauspieler. Und of course trägt Boris Karloff diesen Film, er spielt zwar eine sehr andere Version der Creature, als im Buch gespielt wird, aber er kriegt die Mischung aus monströs und verletztlich wahnsinnig gut hin. Sein Acting ist der Hauptgrund, warum man den Film gesehen haben sollte, es ist wirklich erstklassig.
Aber aus heutiger Hinsicht ist die Warnung, die vor dem Film spielt, unfassbar funny - der Film ist aus heutiger Sicht nicht wirklich gruselig, egal wie man es dreht und wendet.
Spoiler für: The Bride of Frankenstein | 149
Nr.: 149
Titel: The Bride of Frankenstein
Reihe: Universal Horror-Filme
Regie: James Whale
Länge: 75 Minuten
Inhalt: The monster demands a mate!
Bride of Frankenstein begins where James Whale’s Frankenstein from 1931 ended. Dr. Frankenstein has not been killed as previously portrayed and now he wants to get away from the mad experiments. Yet when his wife is kidnapped by his creation, Frankenstein agrees to help him create a new monster, this time a woman.
Bewertung: 3.5/5
Rezension: Bride of Frankenstein hat ein paar typische Symptome einer Fortsetzung - es fühlt sich doch sehr an wie alles vom ersten Teil, ohne dass es großartig weitergedacht wird, vor allem was Frankenstein angeht. Und dafür, dass der Film nach ihr benannt ist, taucht die Bride etwas zu wenig auf und lag der Fokus zu wenig auf ihr.
Aber abgesehen davon habe ich auch diesen Film wieder sehr enjoyed - es war großteils mit denselben Leuten wie bei Frankenstein und das merkt man, das Directing war wie beim ersten Teil top notch. Und nach diesem Film ist es offiziell, ich würde für Karloff-Creature sterben, seine Szenen mit dem blinden Einsiedler und alles beim Finale ist einfach way too great als dass ich den Charakter nicht ebenfalls anfangen könnte zu lieben.
Spoiler für: Son of Frankenstein | 150
Nr.: 150
Titel: Son of Frankenstein
Reihe: Universal Horror-Filme
Regie: Rowland V. Lee
Länge: 99 Minuten
Inhalt: The black shadows of the past bred this half-man . . . half-demon ! . . . creating a new and terrible juggernaut of destruction!
One of the sons of Frankenstein finds his father’s monster in a coma and revives him, only to find out he is controlled by Ygor who is bent on revenge.
Bewertung: 3.5/5
Rezension: Als ich gesehen habe, dass die Leute hinter dem Film und die Geschichte so anders sind als beim Original, habe ich ein bisschen Bauchschmerzen bekommen. Das hat sich aber als ziemlich unbegründet herausgestellt: es gab zwar enttäuschend wenig Zeit mit der Creature, die sich auch etwas flacher angefühlt hat im Vergleich zu den beiden Vorgängern, der Kinderschauspieler war hilariously bad und das Finale war unsatisfyingly schnell abgefrühstückt, aber abgesehen davon war auch dieser Film wieder extrem unterhaltsam. Die Sets, ebenso wie das Lighting und die Cinematography, sind wahnsinnig pretty, die Schauspieler waren bis auf dem des Kindes ziemlich gut, especially Bela Lugosi als eine der ersten Darstellungen des Labassistenten Ygors und obviously Boris Karloff, und auch die Geschichte war durchaus interessant. Wie dieses Katz und Maus-Spiel zwischen all den involvierten Charakteren eingebaut wurde war sehr spaßig gemacht. Definitiv der schlechteste Film der Drei, aber es hat doch sehr unterhalten.

~M

(eingetragen)

Benutzeravatar
Serenity
Krieger
Beiträge: 811
Registriert: 29. Mai 2016, 11:04
Geschlecht: human
Pronomen: sie/ihr
Wohnort: zwischen Versen

Re: Filme- & Serien-Challenge 2022

Beitrag von Serenity » 27. Jun 2022, 14:39

Spoiler für: Silent Night| 17
Nr.: 17
Titel: Silent NIght
Reihe: -
Regie: Camille Griffin
Länge: 1 h 30 min
Inhalt: Ein gemütliches Cottage auf dem Land: Der Baum ist liebevoll geschmückt, ein köstliches Festmahl vorbereitet und der Klang nostalgischer Evergreens erfüllt die Räume. Als Nell (Keira Knightley), Simon (Matthew Goode) und ihr Sohn Art (Roman Griffin Davis) ihre Freunde willkommen heißen, scheint alles bereit für ein perfektes Weihnachtsfest – bis auf die Tatsache, dass alle sterben werden ...(amazon)
Bewertung: 3,5/5
Rezension:Idee sehr gut, Umsetzung meh. Idk was das für ein merkwürdiger Humor sein sollte, meiner war es jedenfalls nicht. Die Dialoge fand ich ziemlich stupide stellenweise und dazu chaotisch. Visuell sehr schön gemachter Film, sodass das Ansehen Spaß macht, wenn auch das Zuhören eher weniger. xD Aber ich mochte die Story an sich sehr gern, deswegen bin ich ein bisschen versöhnt.
Spoiler für: Gut gegen Nordwind| 18
Nr.: 18
Titel: Gut gegen Nordwind
Reihe: -
Regie: Vanessa Jopp
Länge: 122 min
Inhalt:
Bewertung: 4/5
Rezension:
---
Spoiler für: Nip/Tuck 01x01-13 | 97-103
Nr.: 97-103
Serie: Nip/Tuck
Folge(n): 1x01-13
Showrunner: Ryan Murphy
Länge: je 46 min., Pilot 66 min
Inhalt:
Schönheitschirurg Christian Troy genießt die Vorteile seiner erfolgreichen und wachsenden Praxis in Miami, die er mit seinem besten Freund Sean McNamara führt.(amazon)
Bewertung: 3,5/5
Rezension: Ein bisschen eigenwillig, aber ganz im Stil der 00er Jahre, wie vorhergesehen :D keine großen Überraschungen, weder gut noch schlecht, und mal ganz abwechslungsreich für zwsichendurch.
× breathing dreams ×
▪▪▪▪
GeschichtePoesieKurzgeschichten

Benutzeravatar
Kydrian
Erfahrener Krieger
Beiträge: 1286
Registriert: 9. Feb 2019, 21:22
Avatar von: Gepardenfuß
Rufname: Steve
Geschlecht: männlich
Pronomen: er

Re: Filme- & Serien-Challenge 2022

Beitrag von Kydrian » 28. Jun 2022, 18:41

Spoiler für: ELVIS / 159
Nr.: 159
Titel: ELVIS
Reihe: -----
Regie: Baz Luhrmann
Länge: 160 Minuten
FSK:ab 6 Jahre
Jahr:2022
Trailer:https://www.youtube.com/watch?v=KT3GNpxvI00
Inhalt: Biopic über den Musiker und Schauspieler Elvis Presley, dargestellt von Austin Butler.
Er ist der King of Rock `n´ Roll: Elvis Presley (Austin Butler) ist bekannt für seine schwungvollen Hüften, die Frauen reihenweise in Ekstase brachten und glänzte neben seinem Rockabilly-Sound auch vor der Kamera in Filmen wie „Love Me Tender“. Der Mann hinter seinem Erfolg ist Colonel Tom Parker (Tom Hanks), der ihn ab 1955 als Manager begleitete.
Zuvor wuchs Elvis bei seinen Eltern Gladys (Helen Thomson) und Vernon Presley (Richard Roxburgh) auf. Ohne musikalische Ausbildung verlässt sich Presley einzig auf sein Gehör, um Lieder zu komponieren und zu singen. Während die Studios anfangs kein Interesse an dem Jungen zeigen, bekommt er dank Parker einen Plattenvertrag und sein Durchbruch ist nur eine Frage der Zeit.
Der große Erfolg hatte jedoch auch seine Schattenseiten, die sich später deutlich zeigten: Alkohol- und Tablettensucht und der frühe Tod der Mutter überschatten sein Leben, er wird nur 42 Jahre alt. Doch bevor es so weit kam, verlor der heißbegehrte Bachelor an die junge Priscilla Ann Wagner (Olivia DeJonge) sein Herz. Mit über 700 veröffentlichten Songs, 41 Alben und 31 Filmen ist Elvis Presley ein Mann der Superlative. (Kino.de)
Bewertung: 1/5
Rezension: Für mich der bisher schlechteste Kinofilm des Jahres. Was eine Zeitverschwendung. Hier wäre der Titel besser gewesen Colonel Tom Parker und nicht Elvis. Weil eigentlich dreht sich hier die Story um sein Leben und Elvis spielt nur die zweite Geige. Außerdem ist der Film viel zu lang und vor allen langweilig. Es wird zu viel geredet und die Songs von Elvis kommen eher weniger vor. Auch fand ich die Leistung von Austin Butler als Elvis Presley eher mittelmäßig, das er nicht mal annähernd so aussieht wie der King, geschenkt, das er aber seine Bewegungen auf der Bühne eher schlecht als recht hinbekommt war schon furchtbarer. Und sollten doch mal Songs von Elvis angespielt werden sind diese häufiger in Remixen zu hören, bei einem wurde sogar gerappt. Was sollte das denn? Tom Hanks als Colonel Tom Parker habe ich noch nie so schlecht schauspielern erlebt. Ich sah immer nur Tom Hanks trotz des Fettsuits den er trug und nicht diesen Manager. Viele Szenen sind auch überflüssig und bremsen diesen nur aus. Das Elvis sich ja in eine Minderjährige verliebt hatte, wird nicht mal erwähnt weil das Alter von Priscilla, sie war 14 und er 22. Das er häufiger Fremdging mit jungen Frauen wird nur angedeutet, aber auch nicht richtig draufeingegangen. Genau wie seine Tablettensucht gegen Ende seines Lebens. Das wird hier plötzlich kurz vor Schluss schnell erzählt und schon kommt die Textzeile das er mit 42 Jahren 1977 gestorben ist. Aber warum zum Teufel wird so viel im Film auf diesen Manager eingegangen und so wenige tolle Songs von Elvis mal gezeigt. Genauso wenig erfährt man richtig das Elvis diese Liebesfilme in den 60er die er drehen musste gehasst hat. Was auch total nervig war, waren die Sprünge in der Zeit immer mal wieder. Und dann immer die Szenen wo Tom Hanks den totkranken Parker spielt und den Film praktisch erzählt. Halleluja irgendwann wollte ich wirklich dauernd den Kinofilm verlassen. Der Film hat mich so furchtbar angekotzt das gibt es gar nicht. Das Leben von Elvis bietet so eine tolle Story und die Drehbuchschreiber machen so einen Scheiß daraus. Was auch total merkwürdig ist das der Trailer Szenen hat, die gar nicht in dem Film vorkommen. Ich bin extra ins Kino gegangen wegen dem Sound, den Songs halt. Aber auch hier enttäuschte der Film auf ganzer Linie. Die Songs sind oft so extrem leise, das ich den Film auch zuhause hätte sehen können. So einen schwachen Klang bei Songs schafft mein TV Gerät auch. Wenn ich mich da bloß an den Queen Film vor vier Jahren erinnere, wie ich diesen da im Kino abgefeiert habe und das sogar für mich der Film des Jahres wurde. Elvis der Film hier schafft das nicht. Weder ist die Story schreibe gut, oft verwirrend, die Dialoge zum Haareraufend, die Songs oft verfälscht, viele wichtige Stationen des Kings fehlen dafür kommen unwichtige rein ( vermute mal man wollte an Elvis alles nur Gute zeigen und die schlechten Seiten mal weglassen, dafür hatte man ja den Bösewicht Colonel Parker, der wirklich oft im Film so rüberkommt wie ein Mafiaboss ) der Film mindestens eine Stunde zu lang ist. Nein eine echt schlechte Biografie, wo ich echt froh war als der Abspann kam und ich fluchtartig den Saal verlassen habe.


Wenn du nicht mehr weiter weist, umarme die Katze! (Verfasser unbekannt)

Antworten

Zurück zu „Filme und Serien“