Katzen-Frage-Antwort-Thread

In diesem Unterforum geht es nur um Katzen!

Moderatoren: Nightmare, Grim Reaper, Zombie

Antworten
Benutzeravatar
Simsalabim
Witch
Beiträge: 1855
Registriert: 16. Feb 2018, 17:55
Geschlecht: Kätzin
Avatar von: Winterblatt
Abwesenheit: 30.10. - 9.11.
Wohnort: Zamonien

Katzen-Frage-Antwort-Thread

Beitrag von Simsalabim » 16. Sep 2020, 12:59

Katzen-Frage-Antwort-Thread

Hallo zusammen,
wie ihr dem Titel bereits entnehmen könnt handelt es sich bei diesem Thread um einen Frage-Thread zum Thema Katzen. Das Prinzip ist eigentlich ziemlich genau dasselbe wie beim allgemeinen Frage-Antwort-Thread.
Wenn ihr spezifische Fragen zum Thema Katzen habt, die nicht in die bereits bestehenden Threads passen, wo es sich nicht lohnt extra einen Thread zu eröffnen und die einigermaßen kurz zu beantworten sind, seid ihr hier genau richtig.

Beachtet bitte, dass das hier kein Diskussionsthread ist! Es geht wirklich nur um das reine Fragestellen und Beantworten dieser Fragen. Da es sich hier um Katzen handelt, gibt es natürlich nicht unbedingt immer klar definierte, eindeutige Antworten, weswegen ihr hier auf Fragen entwedet mit eurem Wissen oder Erfahrungen antworten könnt.

Wenn ihr über allgemeine Themen zur Haltung reden möchtet, könnt ihr in diesem oder auch diesem Thread vorbeischauen. Generell lohnt sich der Blick in die Übersicht, ob es bereits ein Thema zu eurer Frage gibt, in welchem diese vielleicht beantwortet wurde.

Wenn die Frage bereits von einem User ausreichend beantworte wurde, ist es nicht notwendig, dass weitere User mit derselben Antwort kommentieren.

Und damit fange ich gleich mal mit einer Frage zu meinem Kater Chip an.
Spoiler für: Hintergrundinfos
Um meine Frage stellen zu können, muss ich erst ein paar Details erzählen. Vor vier Jahren haben wir unsere beiden Katzen Chip und Chap bekommen. Chip ist ein Kater, Chap ist weiblich. Beide kastriert. Unsere Katzen sind reine Freigänger, dürfen also nicht ins Haus. Zu dem Zeitpunkt hatten wir insgesamt 5 Katzen. Vor eineinhalb Jahren hat Chip angefangen, viel herumzustreunern. Er war nur noch alle ein bis zwei Wochen bei uns und die Zeit dazwischen hat man ihn immer wieder auf Feldern entdeckt. Er kam jedes Mal bereitwillig mit nach Hause, blieb ein paar Tage, und zog dann wieder los. Vor einem Jahr allerdings ist er dann komplett verschwunden. Wir haben beim Spazierengehen Ausschau gehalten, doch es gab keine Spur mehr von ihm. Ich persönlich hatte die Sorge, dass er auf einem Feld überfahren wurde, da es gerade Erntezeit war.
Vor ein paar Tagen allerdings haben wir Chip wieder entdeckt! Und zwar in der Nähe eines Nachbardorfes auf einem Feld. Er wirkte gut genährt und gesund, soweit man das Beurteilen kann. Ich hab mich natürlich wahnsinnig gefreut über die Nachricht, dass er noch am Leben ist!

Meine Familie wollte sofort losziehen und ihn zurückholen, ich allerdings habe Bedenken geäußert. Natürlich hätte ich ihn wahnsinnig gerne zurück. Er war ein sehr anhänglicher, verschmuster Kater und man hat auch gemerkt ,dass er seiner Schwester anfangs sehr gefehlt hat. Inzwischen hat sich aber auch unsere Katzenfamilie verändert. Unsere drei weiteren, älteren Katzen, die Chip damals kannte, sind verstorben, und eine weitere jüngere Katzendame kam hinzu. Er würde somit in ein neues Umfeld kommen, und ich frage mich auch, ob er nach einem Jahr überhaupt noch viel Vertrauen zu uns hätte. Und da er ein Freigänger ist, könnten wir ihn auch nicht erst wieder ans Haus gewöhnen.
Nun zu meiner Frage: Ich persönlich denke, dass es für ihn viel zu viel Stress wäre, ihn zurückzuholen. Er hat sich immerhin freiwillig von uns entfernt und es scheint ihm gutzugehen. Zumindest glauben wir nicht, dass er von den Dorfleuten mitgenommen wurde.
Aber da ich mit so einer Situation noch keinerlei Erfahrung habe, wollte ich trotzdem einmal hier nachfragen. Habt ihr vielleicht Erfahrungen damit gemacht, eine verschwundene Katze wieder einzugliedern in die Familie (also sowohl die menschliche als auch die tierische Familie)? Ich wäre wirklich sehr dankbar für Erfahrungsberichte aller Art c:

>> Sim
»Teil des Schiffs, Teil der Crew«
Bild

poesie | photos

Bild
Katze © Gepardenfuß | Elderschiff © Cangea
Benutzeravatar
Loewe
Nightmare
Beiträge: 4587
Registriert: 24. Okt 2009, 15:37
Pronomen: sie/ihr
Avatar von: Feneco ♥

Re: Katzen-Frage-Antwort-Thread

Beitrag von Loewe » 17. Sep 2020, 10:46

Hallöchen!
Also vorab, mein Wissen ist jetzt kein Fachwissen, nur reine Erfahrung. Ein Teil meiner Familie hat einen Hof und dort auch immer Katzen als reine Freigänger gehabt. Manche haben sie adoptiert, manche sind einfach aufgetaucht und geblieben und manche sind eben auch wieder verschwunden. Mir wurde damals gesagt, dass gerade Kater gerne "weiterziehen" und es irgendwie in ihrer Natur läge, nicht an einen Ort gebunden zu sein (ich weiß natürlich nicht, inwiefern das wirklich stimmt, aber es schien zuzutreffen). Ich hatte nie eine reine Freigängerkatze, also weiß ich auch nicht, wie die Beziehung zu den Menschen dann aussieht, wenn die Katze nur draußen ist. Im Fall des oben genannten Hofes wurden die Katzen gefüttert und gestreichelt, aber es war keine so enge Beziehung wie ich sie zum Beispiel mit meiner Freigänger/- und Hauskatze hatte. Und es kam relativ oft vor, dass einzelne Katzen dann einfach abgewandert sind. Insofern ist es für mich persönlich auch nicht so verwunderlich, wenn eine Katze aufgrund ihrer Freiheit und/oder Vorlieben auch einfach mal den Ort/das Zuhause wechselt.

Du hast ja geschrieben, dass dein Kater frei herumläuft, er wird also nicht festgehalten. Es ist schon möglich, dass er irgendwo angefüttert wurde, vielleicht auch rein durfte und es ihm dort besser gefallen hat.

Als meine Katze einmal für mehrere Monate "abgewandert" ist bzw. festgehalten wurde, haben wir sie mehrfach mehrere Tage im Haus behalten, mit Liebe überschüttet und versucht, sie wieder an uns zu gewöhnen. Dazu hatten wir Zettelchen am Halsband mit Informationen, wo sie hingehört und dass sie nicht festzuhalten ist. Das ging noch eine ganze Weile so weiter, bis ich spontan diejenige Person gefunden habe, die meinte, meine Katze zu ihrer Katze machen zu wollen. Nach einem Besuch und einigen bösen Worten meinerseits hat die Person dann aufgehört, meine Katze zu füttern und einzusperren. Das Problem hat sich dann in Luft aufgelöst und meine Katze kam wieder nach Hause.

Das Problem ist eben, dass dein Kater länger nicht mehr bei euch war bzw. gar nicht mehr nach Hause kommt. Man könnte ihn natürlich irgendwie einfangen und nach Hause bringen - die Frage ist, wollt ihr das und würde es ihm guttun? Und was würde es bringen, da ihr die Katzen ja ohnehin nicht ins Haus lasst? Er könnte eben einfach wieder dorthin gehen, wo es ihm besser gefallen hat. Demnach sehe ich eigentlich nicht allzu viele Möglichkeiten, ihn wieder an euch zu gewöhnen. Klar, einfangen und zu euch bringen und dort füttern geht natürlich, aber das ist Stress für's Tier und er kann eben wieder gehen. Wenn es ihm gut geht, er eben schon lange weg war, würde ich ihn vermutlich einfach seinem neuen Leben überlassen, glaube ich. Es ist zwar schwer, aber ohne, dass die Katze ins Haus kann, fehlen mir wirklich die Ideen. :/

-Loewe
»Long live the pioneers
Rebels and mutineers
Go forth and have no fear.«


tumblr. I pinterest.

☽✧ Anam Cara ✧☾
Benutzeravatar
Rockface
Pumpkin
Beiträge: 5024
Registriert: 4. Jan 2011, 16:02
Avatar von: Witchynade (DeviantART)
Wohnort: Genesis Simulation
Kontaktdaten:

Re: Katzen-Frage-Antwort-Thread

Beitrag von Rockface » 18. Sep 2020, 00:48

Heyho ^^
Mit einer unserer Katzen hatten wir mal eine ähnliche Situation. Dazu muss ich sagen, dass wir (ich jetzt nicht mehr) auf einem kleinen Dorf wohnen, in einem Haus mit großen Hof. Unsere ersten fünf Katzen waren auch nur Freigänger, weil meine Mutter sie (zunächst) nicht im Haus haben wollte. Sie wurden auch draußen von einer Streunerin geboren und wir mussten sie erst mal zähmen und an den Menschen gewöhnen. Es waren aber dennoch sehr menschenbezogene Katzen, die es auch liebten mit uns zu kuscheln und zu spielen. Die ersten zwei Geschwister verschwanden leider sehr früh (wahrscheinlich Katzenfänger), so dass uns nur zwei Kätzinnen (Mausi und Schnurri) und ein Kater (Felix) blieben. Alle waren kastriert und wie gesagt anfangs auch immer draußen.
Obwohl sie zusammen aufgewachsen waren, haben sie sich nach der Kastration nicht mehr wirklich gut verstanden. Besonders Schnurri hat ihre Schwester und ihren Bruder gehasst und es gab öfters Zoff. Sie hat aber auch lautstark alle anderen Katzen (besonders Kätzinnen) vom Hof gejagt. Nun lief uns nach ein paar Jahren eine weitere Katze (Miauzi) zu. Schnurri war damit gar nicht einverstanden. Sie verschwand plötzlich und kam nicht mehr nach Hause. Wir haben dann herausgefunden, dass sie sich nur ein paar Häuser weiter bei einem älteren Herrn einquartiert hatte. Dort durfte sie mit ins Haus, hatte einen Schlafplatz auf dem Dachboden und wurde auch gefüttert. Sie fühlte sich dort allein sehr wohl. Anfangs kam sie noch ein, zwei Mal die Woche nach Hause für gut 5 Minuten, um sich ein Schälchen Katzenmilch abzuholen, aber auch nur unter Geknurre und Gezeter. Später kam sie gar nicht mehr. Sie kam erst wieder zu uns nach Hause zurück, als der alte Mann gestorben war und die Familie das Haus leer räumte.
Schnurri hat sich jedoch wieder bei uns Zuhause integriert, obwohl wir in der Zwischenzeit noch einen Kater aufgenommen hatten. Sie war gut zwei Jahre bei dem älteren Herrn gewesen. Mit unseren anderen Katzen hat sie sich trotzdem weiterhin nicht gut verstanden. Ich denke mal, dass, wenn sie jünger gewesen wäre, sie vielleicht wieder abgewandert wäre. Aber bei uns Zuhause hatte sich auch einiges geändert: Die Katzen durften jetzt auch mit ins Haus und nicht nur in den Anbau, was ihr auch sehr gefallen hat. Und als dann ihre Geschwister und auch Miauzi starben und ich den anderen Kater beim Auszug mitgenommen hatte, fühlte sie sich auch wieder wohl und wurde 21 Jahre alt. (Ihre Geschwister wurden 15 und 16 Jahre alt).

Vielleicht hatte sich für Chip ja auch etwas geändert, was ihm nicht gefallen hat und woraufhin er abgewandert ist? Es muss ja nicht an euren anderen Katzen liegen, aber vielleicht ein anderer Freigänger im Revier, vor dem er Angst hatte? Und ich denke jetzt nach so langer Zeit wird es sicherlich schwer ihn wieder an euch zu gewöhnen. Schnurri kam ja freiwillig zu uns zurück, aber du schreibst ja, dass dein Kater jetzt anscheinend im Nachbarort wohnt bzw. dort auf den Feldern gesichtet wurde? Vielleicht könntet ihr ja erst einmal im Nachbarort herumfragen bei wem Chip jetzt lebt? Wenn er gut genährt aussieht, dann denke ich, dass ihn jemand füttert. Vielleicht hat er sich wirklich ein neues Zuhause gesucht, wo er sich jetzt wohler fühlt. Und wenn er selbst dann nicht nach Hause kommt, wenn er Zugang nach draußen hat, dann fühlt er sich vielleicht woanders wohler, so traurig es auch sein mag. Aber wie gesagt, ich würde erst mal schauen, wo er jetzt lebt und dann dort vielleicht auch mit denjenigen sprechen. Vielleicht findet man so auch heraus, warum er überhaupt abgewandert ist. Das würde ich zumindest zuerst versuchen.

Loewe hat geschrieben:
17. Sep 2020, 10:46
Mir wurde damals gesagt, dass gerade Kater gerne "weiterziehen" und es irgendwie in ihrer Natur läge, nicht an einen Ort gebunden zu sein (ich weiß natürlich nicht, inwiefern das wirklich stimmt, aber es schien zuzutreffen).
Also bei uns waren es eher die Damen, die mehr umhergezogen sind. Die Kater sind meist nur auf dem Hof geblieben oder mal durch den Zaun in den Nachbargarten verschwunden, wobei die Damen auch bis zu den Feldern in die Feldmark gut 800m hinter dem Haus marschiert sind. Das liegt sicherlich auch am Charakter. Felix und Mickey waren jetzt nicht so die Draufgänger und beide auch etwas unsicher/ängstlich vom Charakter her. Bei selbstbewussten Katern sieht die Sache bestimmt ganz anders aus, aber dazu kann ich nichts weiter sagen, denn meine jetzigen Jungs dürfen leider nicht in den Freigang...

~Rockface
"I see you have an echo of Helena with you. Too bad you're in my world now, where Helena can't save you. I remember her well...she was always trying to save useless rubbish."

"Is that so? Then why didn't Helena save you?"
~Corrupted Master Controller + HLN-A (ARK: Genesis Final Fight)
Benutzeravatar
Rune
Witch
Beiträge: 3121
Registriert: 16. Nov 2013, 11:40
Avatar von: Wyrd/Void/Pixel Twig/Cangea
Wohnort: Camelot

Re: Katzen-Frage-Antwort-Thread

Beitrag von Rune » 18. Sep 2020, 14:45

Hey,
Ich hatte früher auch einen Kater gehabt, der nach dem Umzug in die neue Wohnung "ausgezogen" ist. Ihm hat schlichtweg die Wohnung nicht gepasst, überall hingemacht, bis meine Mutter ihn tagsüber nicht mehr reinlassen wollte, oder nur dann, wenn sie dabei war. Meistens war der Kater eh die ganze Zeit draußen, da es Freigänger waren (hatten noch einen anderen Kater). Er kam daher auch immer weniger zu uns. Hat Abends draußen sein Futter bekommen und damit waren alle Seiten glücklich. Ich weiß nicht ob ich von "Vorteil" sprechen kann, aber er ist zur Nachbarin gezogen, einer alten Dame. Daher war er jetzt nicht sonderlich weit weg. Aber wir haben ihn auch nicht versucht bei uns zu halten. Es war halt seine Entscheidung und die haben wir akzeptiert.

Wenn also Chip das selbe für sich entschieden hat, da er die Natur vielleicht jetzt interessanter findet, oder es bei euch etwas gab, was ihm auf einmal nicht mehr gepasst hat, dann ist das seine Entscheidung gewesen. Ich kenne den Schmerz, du weißt nicht wo er ist, ob es ihm gut geht. Mein Kater war 16 Tage weg, irgendwo eingesperrt, kam mehr Tod als Lebendig zurück. Daher, ich kann das voll nachvollziehen. Aber du hast jetzt die Gewissheit, dass er noch lebt und es ihm wahrscheinlich nicht schlecht geht.

Ich würde ihn ungern aus seinem neuen Zuhause rausziehen. Eben weil du ja geschrieben hast, dass ihr eine neue Katze habt. Das ganze wäre zu stressig für alle, ihn wieder anzugewöhnen. Dann bleibt er vielleicht bei euch, ist sich aber nur am prügeln. Das ist auch nicht so produktiv.
Was du vielleicht machen kannst, du weißt jetzt wo er ist. Du kannst entweder abschließen, dass er nicht mehr bei euch ist und...wie soll ich sagen...du kannst deinen "Frieden" finden. Weil du ja weißt, es geht ihm gut. Ich hoffe du verstehst mich. Oder wenn das irgendwie möglich ist, vielleicht kennt er euch, oder gerade dich noch und du kannst zu ihm gehen. Wieder eine Bindung aufbauen. Das du ihn besuchen gehst. Aber ihn jetzt aus der Umgebung "rausreißen" würde ich nicht. Chip ist freiwillig gegangen, daher wäre es denke ich kontraproduktiv, ihn da wieder raus zu reißen (:

Rune
Bild
BildBild

>>Teil des Schiffs! Teil der Crew!<<

~Innocence~
Never forget <3
Benutzeravatar
Simsalabim
Witch
Beiträge: 1855
Registriert: 16. Feb 2018, 17:55
Geschlecht: Kätzin
Avatar von: Winterblatt
Abwesenheit: 30.10. - 9.11.
Wohnort: Zamonien

Re: Katzen-Frage-Antwort-Thread

Beitrag von Simsalabim » 30. Sep 2020, 11:25

Vielen Dank auch Dreien für eure Antworten! Ich hab mich sehr gefreut dass so schnell so viele Erfahrungsberichte/Ratschläge kamen und es tut mir leid, dass ich bisher nicht geantwortet habe, ich hatte etwas Prüfungsstress. Da ich nicht daheim war, konnte ich bisher die Sache mit Chip auch nicht vor Ort angehen und ihm mal "einen Besuch abstatten", habe das aber auf jeden Fall vor.
Durch eure Kommentare bin ich aber noch mehr davon weggekommen, ihn zurückzuholen. Ich denke, dass es aufgrund des langen Zeitraumes und der neuen Katzen einfach zu kompliziert und schwierig und stressig für ihn und die anderen Katzen würde. Trotzdem wollte ich noch kurz auf eure Antworten eingehen.

@Loewe Bei uns sind es tatsächlich sowohl Kater als auch Katzen gewesen, die gerne weiterziehen. Aber seit wir Saphira haben, eine Katze die aufgrund anderer Umstände sowohl Freigänger als auch Hauskatze ist, habe ich schon gemerkt dass man eine andere Beziehung zu Katzen hat, wenn sie auch ins Haus dürfen. Man verbringt einfach mehr Zeit mit ihnen und die Katzen sind mehr auf den Menschen geprägt. Trotzdem habe ich zu unseren Freigängerkatzen definitiv eine sehr enge Bindung und sie sind nicht automatisch Streuner nur weil sie draußen leben. Deshalb ist das mit Chip auch keine alltägliche Situation für mich. Ich denke, du hast Recht dass es schwierig wird, ihn wieder an uns zu gewöhnen, wenn er nie ins Haus durfte und auch jetzt nicht ins Haus darf :/
@Rockface So habe ich das noch gar nicht betrachtet, dass sich für Chip vielleicht etwas ins Negative verändert hatte wie etwa andere Kater/Katzen in der Umgebung. Bisher dachte ich einfach, dass er sich gerne freier bewegen möchte. Aber das ist natürlich auch eine Möglichkeit, da es in meinem Dorf generell viele streunende/halbstreunende Kater gibt die sich natürlich auch bezüglich Territorium in die Haare kriegen.
@Rune Dass ich jetzt weiß, dass es ihm gut geht, hilft wirklich enorm. Und ich möchte auf jeden Fall nur das Beste für ihn. Weshalb ich dir zustimme und denke, dass wir ihn nicht versuchen werden zurückzuholen. Und das Besuchen ist, wie du sagst, ja immer eine Option c:

>> Sim
»Teil des Schiffs, Teil der Crew«
Bild

poesie | photos

Bild
Katze © Gepardenfuß | Elderschiff © Cangea
Benutzeravatar
Loewe
Nightmare
Beiträge: 4587
Registriert: 24. Okt 2009, 15:37
Pronomen: sie/ihr
Avatar von: Feneco ♥

Re: Katzen-Frage-Antwort-Thread

Beitrag von Loewe » 26. Okt 2020, 19:14

Hallöchen ihr Lieben. ♥
Ich habe ebenfalls ein bisher unlösbares Problem. Und zwar habe ich seit etwas über einer Woche zwei Pflegekatzen bei mir, die aus einer Tötungsstation in Russland kommen. Der Kater hat sich mehrfach unsauber gezeigt und heute beim Tierarzt hat sich herausgestellt, dass er Struviten, also Harnkristalle, hat. Es ist nur leider so, dass die beiden augenscheinlich nur Trockenfutter kennen und bisher auch nie etwas anderes bekommen haben. Für seine Gesundheit ist es nun aber umso wichtiger, dass er schnellstmöglich auf Nassfutter umgestellt wird.

So, und hier das Problem. Der Herr ist sehr mäkelig und hat absolut keine Lust, Nassfutter zu fressen. Ich habe sämtliche Tipps des Internets ausprobiert. Ich habe das Nassfutter angewärmt, ich habe es mit dem Trockenfutter vermischt, ich habe es stehenlassen und ihm kein anderes Futter angeboten, ich habe viele verschiedene Nassfuttersorten ausprobiert - kein Erfolg. Er hungert sich lieber kaputt, als Nassfutter zu fressen. Aktuell kriegt er Diättrockenfutter, das den Harn ansäuert, aber dies ist nur eine Notlösung, um die Struviten loszuwerden, damit es ihm wieder gut geht. Aber er muss auf lange Sicht Nassfutter fressen.

Hat irgendjemand vielleicht den ultimativen Tipp, ihn ans Nassfutter zu bekommen oder auch Erfahrung damit?
»Long live the pioneers
Rebels and mutineers
Go forth and have no fear.«


tumblr. I pinterest.

☽✧ Anam Cara ✧☾
Benutzeravatar
Winterblatt
Witch
Beiträge: 1327
Registriert: 27. Apr 2017, 15:30
Geschlecht: Kätzin
Avatar von: Mir :3
Abwesenheit: Inaktiv bis Ende September
Wohnort: Unter den eckigen Steinen, FlammenClan-Lager
Kontaktdaten:

Re: Katzen-Frage-Antwort-Thread

Beitrag von Winterblatt » 26. Okt 2020, 21:25

Hey Lisa :D

Oh je, solche Mäkel-Katzen kenne ich von unseren früheren, auch wenn das Problem mit dem Nassfutter eher weniger bestand sondern mehr mit den Sorten! Da hast du natürlich schon ne ganze Menge ausprobiert, und dass selbst "Der Hunger treibt's rein" nicht wirkt, ist natürlich nen Ding. :D Ich kenne noch Lachsöl über das Nassfutter träufeln als Appetitanreger für Katzen, hast du das schon ausprobiert? Oder generell vielleicht mit Fisch vermischen, oder - da weiß ich jetzt nicht wie das mit deiner Ernährungsweise parallel dazu aussieht - aber selbst was kochen und hingeben oder vielleicht vermengen, á la Barfing vielleicht? Hast du schon Nassfuttersorten mit viel Soße probiert - das sind zwar meistens nicht die hochwertigsten Sorten und Marken, aber viele Katzen stehen darauf und zum Angewöhnen hilft es vielleicht. Und ich kenne noch den Tipp, das Trockenfutter mit etwas Wasser zu vermischen, dass er wenigstens temporär mehr Flüssigkeit zu sich nimmt und vielleicht auch dadurch etwas leichter an Nassfutter zu gewöhnen ist. Das sind aber alles nur spontane Einfälle von mir, selbst Erfahrung damit machen müssen habe ich bisher nicht. Ansonsten bleibt vielleicht nur weiter Nassfuttermarken und -sorten durchprobieren :'D
Bild
von Prof. Silverus

Bild
von Professor Ira

Bild
~ Teil des Schiffs, Teil der Crew ~

~ Winterblatt
Benutzeravatar
Loewe
Nightmare
Beiträge: 4587
Registriert: 24. Okt 2009, 15:37
Pronomen: sie/ihr
Avatar von: Feneco ♥

Re: Katzen-Frage-Antwort-Thread

Beitrag von Loewe » 28. Okt 2020, 20:24

@Winterblatt
Ich habe jetzt verschiedene Nassfuttersorten mit Soße ausprobiert (will er nicht) und auch das Trockenfutter angefeuchtet (will er nicht). Also ist der nächste Schritt mal Lachsöl, danke für den Tipp!

Barfing wäre auch möglich und würde ich für die Gesundheit der Katzen natürlich auch zeitweise machen. Fleisch füttere ich den beiden ja ohnehin auf irgendeinem Weg. Ich probiere es mal mit dem Öl und Frischfleisch aus und hoffe, er legt seinen Divageschmack mal ab. 3:
»Long live the pioneers
Rebels and mutineers
Go forth and have no fear.«


tumblr. I pinterest.

☽✧ Anam Cara ✧☾
Antworten

Zurück zu „Katzen“